Posts by jerobeam

    gemäß TORCH-Studie 60.000 weitere Tote durch Krebs. Die WHO-Studie mit kommt mit angegebenen rund 8.900 Toten in der Fachwelt nicht gut weg, andere Sprechen von über 1 Mio Toten durch Krebs. Insbesondere die Auswirkungen in Rumänien wurden nie richtig untersucht.

    welche Fachwelt soll das sein?

    TORCH ist wissenschaftlich nicht haltbar.

    Wer über Millionen Tote spricht ist sowieso unseriös.


    Der WHO-Bericht ist hier:

    https://www.who.int/publications/i/item/9241594179

    Ab Seite 98 (105 im pdf) geht es um Sterblichkeit.


    Zusammenfassung auf Seite 106 (113 im pdf): "morbidity and mortality studies of both emergency workers and populations of areas contaminated (...) do not contradict pre-Chernobyl scientific data and models" (und so weiter) - von 8900 Toten ist da nirgendwo die Rede.

    Chernobyl könnte man gelten lassen, auch wenn es heute so nicht mehr passieren würde (offener Reaktorbrand, positiver Dampfblasenkoeffizient, Aushebeln von Sicherheitssystemen). Und? Was war die Konsequenz? Ist die Welt untergegangen? Haben mutierte Zombies die Welt überrannt? Es gab ein paar Tote (sicher nicht schön (!!), aber andere Unfälle z.B. diese Woche in Beirut waren deutlich schlimmer) und einige km² werden gesperrt oder müssen dekontaminiert werden.


    Selbes gilt für den "Müll". Man sollte sich von dem Gedanken lösen dass das riesige Berge von Höllenmaterial wären. Es sind ein paar Tausend tonnen (DE). Wenn man damit rational und vernünftig umgehen würde und nicht Forderungen aufstellen würde dass sich ein 100.000 Jahren vielleicht mal jemand an der Oberfläche ein paar Mikrosievert abholen könnte wäre die Endlagerung schon längst gelöst (siehe Frankreich und Schweden, aber das möchte man ja nicht, denn dann wäre es ja kein Totschlagargument mehr).

    Was soll diese Atom-Diskussion? Das soll kein Debatteneinstieg meinerseits werden, sondern nur mein Gefühl ausdrücken. Der Worst Case eines Unfalls, die damit zusammenhängenden Verstrahlung, etc. macht aus meiner Sicht alle potentiellen Vorteile zunichte.

    Überlege bitte einmal, was von diesem "worst case" tatsächlich Fakten wären und was "Gefühl" (also der ganze mentale Ballast von Jahrzehntelangem medialem Trommelfeuer gegen Kernenergie in Deutschland). Wenn ein Kernkraftwerk explodieren würde (die extrem geringe Wahrscheinlichkeit dafür bitte auch mal in Relation zu anderen Risiken setzen), was würde dann tatsächlich passieren?

    Ist es nicht seltsam, wie Geschichte sich derzeit in Abstand von 100 Jahren wiederholt?

    1918-1920 Influenza-Pandemie - ab 2019 Corona-Pandemie

    1921 Ammoniumnitrat-Explosion in Ludwigshafen mit ~600 Toten, 2020 Ammoniumnitrat-Explosion in Beirut mit >100 Toten

    Ich hoffe nur innigst dass wir schon zu weit vorne sind dass es ein "echo" für 1914-18 um 100 Jahre später gibt. Und die Hyperinflation steht ja auch noch im Raum... (1919-23 in Deutschland, 1919-24 in Russland und Österreich)

    Das ist ja auch bei den Kitas der Fall. Die Kommunen stellen die Kitas bereit, und was sie zahlen, das gibt es, und was sie nicht abdecken, das gibt es auch nicht.


    Wenn Du dann eine echt unabhängige Kita suchst - solche gibt es in den größeren Städten tatsächlich - dann bist Du ganz schnell bei EUR 350 bis EUR 500 pro Monat. Das ist wahrscheinlich ungefähr da, wo "der Markt" ist.

    Nö. "Der Markt" ist locker beim 2 bis 3fachen dieser Summe. Die 500 EUR im Monat (und mehr) bezahlt man schon bei den städtischen Kitas.

    So viel ist das gar nicht. Es wird immer gesagt, früher hätte ein DAX-Boss (da gab es noch keine CEOs) bescheidene 20x so viel verdient wie seine Durchschnittsarbeitskräfte. Heute dagegen sei das völlig entartet.


    81.000:20=4.050. Ein VW-Mitarbeiter dürfte nicht viel weniger kriegen, Betriebsrente+Gesetzliche Rentenversicherung, demnach ist das ein durchaus altmodisches, solides Verhältnis.


    Vielleicht ist eher das Verhältnis VW-Schrauber zu Pflegekraft etwas entartet.

    Gehalt und Betriebsrente ist ja glaube ich nicht das gleiche. Ich vermute mal (ohne Nachgesehen zu haben), dass er noch deutlich mehr "verdient" hat als er im Amt war.

    Wenn man Klägeranwalt wäre gäbe es bei Varian tatsächlich sogar mehr Anhaltspunkte als bei Monsanto, denn die Strahlentherapien induzieren nachgewiesenermaßen Sekundärtumoren (auch wenn der Nutzen der Therapie, wenn korrekt angewendet, natürlich überwiegt). Bei Glyphosat befindet man sich ja auf der Ebene reiner Mutmaßungen.

    Was mir in meinem Nutzerverhalten auffällt. Ich habe früher Amazon regelmäßig und ohne Preise zu vergleichen genutzt. Seit dem sie Werbung schalten vergleiche ich regelmäßig mit Idealo. Typischerweise so ab 50 Euro. Wenn ein Händler Paypal bietet - und günstiger ist, kaufe ich nicht bei Amazon. Dieses Verhalten (auf Idealo querchecken) - ist jetzt manchmal auch auf Preise unter 25 Euro gegangen.


    Das kann nicht gut für Amazon sein... (und es wird noch andere Kunden geben die es ähnlich machen).

    Gut für Preisvergleichswebseiten...

    ich mache das genau so. Zusätzlicher Tip: webseite des Verkäufers checken. Dort gibt es das Produkt das bei Amazon angeboten wird meistens auch noch einige Euronen günstiger!

    Ich glaube Google hat es bei Youtube echt übertrieben mit der Werbung. Inzwischen hat wirklich jeder einen Adblocker.

    mit dem Linuxbasiertem Android komme ich gut klar. Da kann man sogar mit Kommandozeile arbeiten.

    iOS noch nie getestet, hoffentlich kommt es auch nie dazu (es gibt gewisse Strömungen, die unbedingt diese Teufelsgeräte als Diensthandy haben wollen statt den Android-Blackberrys)