Posts by 1000prozent

    Eigentlich die gleiche Situation wie bei Gazprom, wo den eigenen Bürgern sehr günstig das Gas abgegeben wurde.

    Ich bin gut versorgt mit Oilern und war zitterig auf Sell Knopf bei petrobras. Habe nach steiler Kursflanke Gewinne mitgenommen. Hab ja noch:

    1. Shell (absolut größte Position im Depot)
    2. Gulf Keystone Petroleum
    3. Equinor
    4. Ecopetrol

    Ich kann mir im Gegensatz zu woodpecker vorstellen - ich weiß es aber nicht, bin Laie in der Hinsicht! -, daß das Thema KI noch unterschätzt wird an den Märkten. Das heißt sowohl, daß die eigentliche Übertreibung nach oben bei KI-Aktien erst noch bevorsteht, daß wir sozusagen erst im Jahr 1997 sind, wenn man es mit dem Internetboom vergleicht, aber auch und für uns bedeutender, was die Auswirkung auf die Wirtschaft und die Märkte im allgemeinen angeht. In der Hinsicht ist m.W. nichts eingepreist, außer bei Teleperformance. Und ich würde das Szenario als nicht unwahrscheinlich einschätzen, keine Ahnung, irgendwo in der Mitte um 50%, jedenfalls nicht bei << 5%.

    Die Frage ist ja, was "KI" Aktien genau sind.

    Meta, Microsoft und google investieren mehr als alle anderen zusammen.... Und das verrückte ist, dass diese durch den Kauf / die Finanzierung von "KI" Start-ups sich selbst wertvoller machen, weil sie damit Nachfrage nach den eigenen Ressourcen erzeugen.

    Der Kollege hier meint, dass auf eine Million Investment die eigene MarketCap um 15mio zunimmt.



    Die großen mache also richtig Geschäft und bauen ihr Monopol noch weiter / schneller aus.

    Ein Indikator dürfte de Weng Fine Art sein, deren Geschäfte derzeit auch eher mau laufen. Zwar kein Frühindikator, aber CEO Rüdiger Weng kommuniziert die Marktlage recht offen: Seitdem die Zinsen raus sind, haben seine Kunden weniger Geld. Also Abwarten bis die Zinsen wieder runtergehen, oder man sich an das New Normal gewöhnt hat.

    Weng gibt es jetzt zu knapp über 4€.

    Chance oder steht die Insolvenz an?

    Wie werthaltig sind die Assets?


    Fragen über Fragen.

    Ich habe nochmal leicht nachgelegt

    Natürlich ist Tesla immernoch total überbewertet und aus meiner Sicht absolut kein Invest, aber man muss schon den Hut vorm Elon lüften für das was er so geschafft hat.

    Auch JP (bekannter Youtuber) zieht den Hut. Aktuell über 1.5 Mio Views nach 5 Tagen auf dem Video 😮


    Was mich betrifft: Ich wäre zwar der perfekte EV-Kunde, weil 99% meiner Fahrten Kurzstrecke sind und ich einen Carport habe. Aber die zwei oder drei mal im Jahr, wenn ich mehr als 500 km am Stück fahre, möchte ich nicht Tage vorher planen.

    Exakt das war meine Kritik in Richtung des Polestar Kollegen.

    Und das seine Antwort 👉 https://abetterrouteplanner.com/

    Dort kannst du dein eigenes Auto hinterlegen und der plant dir die Route. Soll hervorragend funktionieren und sich mit der Realität decken.

    Und dann hat er mit mir halt lange Distanzen mal durchgespielt. Und was soll ich sagen, ich hatte ein zu negatives Bild, was ich dann revidieren musste.


    Er ist mit der Familie auch schon durch Europa gefahren und meint, dass das Netz seit einer Weile wirklich gut ausgebaut ist. Und sollte tatsächlich alles belegt sein am Super Charger, dann fährt man halt die nächste Station an, meinte er.

    In Metropol Regionen ist die Dichte tatsächlich hoch und ich habe bei meinen eigenen Stopps auf den Rastplätzen auch mal geschaut. Es war nicht einmal alles belegt, ob die Charger funktioniert haben, kann ich natürlich nicht sagen, aber auch das soll besser geworden sein.


    Keine Werbung für EV von mir.

    Aber es ist wohl nicht mehr ganz so bescheiden, wie am Anfang. Und wenn man keinen Tesla oder VW hat, sollen sich die technischen Probleme wohl auch in Grenzen halten 😇


    Der Grund für den Verkauf war die schlechte Reichweite. Nach nur 6 Jahren war sein Zweitwohnsitz nur noch mit Zwischenstop an der Ladesäule erreichbar.

    Weißt du wieviel Kapazitätsverlust auf welche Laufleistung genau?

    Und die 80% Wertverlust sind auch immer relativ. Je nachdem ob er z.b. 40 oder 400.000km auf dem Tacho hat.... Ob's ein Unfaller ist, etc...

    Ich will dir / deinem Bekannten nichts unterstellen, aber häufig wird bei solchen Geschichten übertrieben oder wesentliche Details weggelassen.

    1000prozent : ja, stimmt. Wenn man keine langen Fahrten hat geht es. Aber wenn Du solche Reichweiten wie 250km faehrst und Du nur 60% der Batteriekapazitaet nutzt (damit Deine Batterie 10 Jahre lang haelt),

    Ja so fährt ja auch niemand, warum auch?

    Der Hersteller gibt doch selbst schon nur die Netto Kapazität frei, um eben nicht komplett Anschlag zu Anschlag zu fahren.

    Das ganze andere Geeier ist viel Desinformation und Stammtisch Palaver. Die Batterien überleben ein Autoleben (5.000 Betriebsstunden x 50kmh > 250.000km) ohne solchen Voodoo ;)


    Ein bekannter (kein Klugschnacker!) hat mir gezeigt, wie er seinen Polestar mit über 400PS bewegt.

    Er weiß normalerweise am Abend vorher, dass er Langstrecke fahren wird und passt dann das Ladeziel auf 100% an. Mit denen kommt er reale 400km, wenn es sein muss. Weit über 100 schafft man ohnehin nicht im Schnitt bei den verstopfen Bahnen und nach 4h macht man ohnehin einen Pit Stop..... Nach ein paar Minuten am Super Charger reicht es dann bis zum Ziel. Die laden tatsächlich mit über 100kW.... Und das Ladenetz an den Autobahnen ist auch langsam benutzbar.

    Wie gesagt, mir ist die Bude zu klein. Aber wenn es demnächst einen mit Ladevolumen auf Passat Niveau gibt zu attraktiven Leasing Konditionen (das ich kein Technologie Risiko habe).... Warum nicht?8)

    Joe wenn du tatsächlich mit einem Zoe mehr als 200km fahren willst, dann bist du ohnehin so leidensfähig, dass dir ein paar Stopps nichts ausmachen. Für die wirst Du sogar dankbar sein ;)


    Spaß beiseite, Ernst komm her!

    Wer eine Lademöglichkeit hat und nicht regelmäßig mehrere hundert km am Tag fährt, kann schon Elektro machen. Will das nicht schlechter reden, als es ist.

    Für mich ist es momentan (obwohl ich jetzt Lademöglichkeit hätte) noch uninteressant, da es keinen geräumigen Kombi am Markt gibt. Und weil ich das Technologie Risiko nicht tragen möchte.


    Ich bin letzte Woche vergleichsweise sehr sehr viel gefahren. 250km zum Kunden (der zufällig Energie Anbieter ist und natürlich Ladesäulen hat) dann 250km nach Hause (wo ich laden könnte).

    Dann 350km nach Mecklenburg (wo ich langsam, aber dauerhaft laden könnte). Dann 350km zurück an meine Ladesäule.

    Klar, da hätten dann keine 220 auf dem Tacho gestanden sondern 120, damit die Reichweite ohne Ladestop passt, aber die Reichweiten sind schon super mit den aktuellen Fahrzeugen!

    Nichtsdestotrotz ist das Tesla Model Y das meistverkaufte Automodell der Welt.

    Bei aller Tesla Kloppe über Qualität und Musks Verfehlungen, ich ziehe meinen Hut!!

    Auch das sie jetzt in Brandenburg produzieren.


    Man muss auch mal zu seinen Fehleinschätzungen stehen und da lag ich meilenweit daneben. Vor 3 Jahren habe ich sinngemäß ja gewettet, dass:

    • Auch Tesla an der deutschen Bürokratie verzweifeln und versagen wird und da nicht nennenswerte Mengen produziert werden
    • Die Luft aus der Aktie gelassen wird und der Hype zusammenfällt
    • Tesla wegen Klagen (Datenschutz, fehlerhafter Autopilot, Qualitätsmängel,....) in existenzielle Schieflage geraten wird

    Nichts davon ist eingetroffen.

    Gut das ich aufgehört habe Geld mit den "totsicheren" Shorts zu verbrennen 😸


    Hat jemand von euch News / Infos zu der Porsche Taycan Problematik? Angeblich hat Porsche ja ein paar tausend der letzten Baureihe, die sie verschrotten / recyceln müssen.....

    Auf Twitter scheint Uran als Investmentthema aber heißzulaufen und ich denke, der nächste stärkere Anstieg könnte zum Ausstieg genutzt werden.

    Ich sehe Parallelen zur Silber Geschichte.

    Da muss es ja auch "bald" raketenmäßig nach oben ausbrechen. Seit Jahren, Jahrzehnten!


    So langsam ist das Thema ja so verbreitet, dass ich mich 2 Dinge frage:

    1. Warum sehen die professionellen diese Chance nicht und treiben mit ihren Käufen die Preise? Warum ist es immernoch so günstig?
    2. Wer ist der "greater fool" bzw wo soll der noch herkommen, um mir später meine Stücke abzunehmen?

    KAZ hat sich in den letzten Jahren mehr als verdreifacht. Mir reicht das, aber vielleicht mache ich hier auch wieder den Fehler den Hype zu unterschätzen und zu früh zu realisieren.


    Ich hänge bei 7WT noch fett in den Miesen. Sollte es weiter hypen schmeiße ich sie zum Einstandskurs auf den Markt. Lehrgeld! Habe die Bude blind (nach Chart und als Lemming) gekauft und nicht gesehen was das für eine Luftnummer ist.


    Ab ca Minute 14:00

    "Gibt es die (leichtere Akku) Technik aktuell schon und sie ist zu teuer oder gibt es sie noch nicht"

    Antwort: "nein es gibt sie nicht"

    Der Porsche GT3 RS wird verkauft, wie eine Rolex.

    Kaufe Standard Karren für mehrere Millionen und erhalte ein Lotterie Ticket was Dich (vielleicht!) zum Kauf qualifiziert :D


    Erschreckend, wie schlecht die Taycans weggehen

    Ich habe mit Petrobras, Orlen und auch noch spekulativ DNO und Gulf Keystone eigentlich schon genug Exposure in dem Bereich. Der abgebildete Buffett setzt meines Wissens auf Occidental. Was macht CNQ als Aktie jetzt attraktiver als die anderen?

    Ich meine, dass Sie annähernd 100% das FCF auszahlen können und daher hohe Dividenden zu erwarten sind.

    Aber ja, die Frage habe ich auch. Denn die andern Oiler zahlen ja auch super!

    Ich habe mich in den letzen Monaten intensiv mit dem Immobilienmarkt in Hamburg und Norddeutschland allgemein beschäftigt.

    Wir hatten folgende Suchparameter:

    • mindestens 110qm
    • HVV Anschluss / maximal 30min zum HBF
    • keine Gammelbude (hier ist viel aus den 50er-70er Jahren, mit den üblichen Problemen)

    Haben uns einiges angeschaut zur Miete und lagen bei 3.000€ all-inkl aufwärts (>15€ kalt, Nebenkosten, DSL, Strom, Gas, .....)

    Neubauten gibt es 2 Kategorien:

    1) SAGA (oder andere Träger) für Wohnberechtigte zu 7-8,50€ kalt

    2) freier Markt ab 20€, nette Lage wie z.b. Hafen-City 30€ kalt


    Es muss kein Neubau sein, aber keine rote Energie-Klasse, ziehende Fenster und eben Schimmel!

    --> Wohnungen gehen für die aufgerufenen Preise sofort weg. Ob neben Schnellstraße oder selbst auch Gammelbuden zu 15€


    Kaufen ist wirtschaflich unsinnig. Multiples bei 30x und mehr (auch wenn laut Studien für Professionelle angeblich unter 25x möglich sind).

    Was im 60km Umkreis (Schleswig-Holstein) auf dem Markt ist sind Gammelbuden, die man abreißen muss, aber bepreist sind wie "gute Gebrauchte". Daher steht der Markt / die Hütten gehen nicht weg.

    Grundstücke auf dem Dorf liegen um 300€, bessere Lagen eher 500€ pro qm. Hamburger Stadtgebiet alles 4stellig, selbst bei mir ums Eck in "klein Ankara".


    Wir ziehen zurück in die Heimat meiner Frau (Oldenburg hat ~160k Einwohner, Universität, ICE Anbindung):

    • kleines Reihenhaus aus Ende 2023, vertraglich 135qm (max 120qm ohne Terrasse und sonstigen Schmuh)
    • Glasfaser 1.000MBit Anschluß
    • Parkplatz inklusive
    • gutes Wohnviertel mit Anbindung an Nahverkehr

    10€ kalt sind der Marktpreis. Was teurer angeboten wird, geht nicht weg und wird abgepreist.


    Bei der Suche sind mir diverse spekzlative Neubauten unter gekommen. Durch die Zinswende gibt es keine Käufer und deswegen wird vermietet, um Leerstand zu vermeiden. So auch unsere Hütte. Sollte es wieder marktfähig werden (Vormieter nannte ~500k€) haben wir ein Vorkaufsrecht bevor es externen angeboten wird. Von daher haben wir für uns wohl das Optimum rausgeholt 👉 Kapital bleibt weiter investiert und wir haben die Möglichkeit einem externen Investor zuvor zu kommen, damit wir nicht verdrängt werden


    Ich sehe einen Mangel an Wohnflächen, der sich noch verschärfen wird.

    Für Luxus Immobilien (30€ kalt / 15k€ pro qm Kauf aufwärts) sehe ich starke Hände die sowas weiter einkaufen, zunehmend wohl auch ausländische Investoren um Kapital zu parken. Im internationalen Vergleich ist Deutschland bzw deren Metropolen noch günstig bepreist.


    Aber für den normalen Arbeiter sehe ich nicht mehr soviel Spielraum, die können die Preise (bei neuem Vertrag / Umzug) jetzt schon nicht zahlen, daher bin ich skeptisch was auch nur den (inflationsbereinigten) Werterhalt von solchen Buden angeht.


    Hamburg hat ~1mio Haushalte. Mehr als jeder dritte hat eine Bescheinigung, um an subventionierten Wohnraum zu kommen.

    Im Hamburger Alltag fallen jedoch rund 90.000 auf 350.000 berechtigte Haushalte.

    Entsprechende Wartezeite sind einprogrammiert. 2001 wurden im Gegensatz dazu noch 150.000 Sozialwohnungen verzeichnet. Das Bündnis für Wohnen in Hamburg hat sich mindestens 2.000 neue Sozialwohnungen pro Jahr auf die Agenda geschrieben.

    Die Stadt Hamburg liegt im deutschlandweiten Vergleich bei der Versorgung mit Sozialwohnungen mit deutlichem Abstand an der Spitze. Auf 1.000 Miethaushalte kommen rund 110 Sozialwohnungen. Dies ist mehr als das Doppelte des Bundesdurchschnitts und mehr als in allen anderen Bundesländern


    Um Problemen mit dem Copyright zu vermeiden, stelle ich hier keine Grafiken von statista ein.

    Ist aber ein geniales Tool und Zugang bekommt man sehr sehr günstig über die "Bücherhallen". (vielen Dank an Tippgeber yps )


    In Bezug zum Eingangspost von bäs vor 20 (!!!) Jahren 👉 Ich sehe momentan keinen Case, wie man damit auch nur Anleihen schlagen könnte. Ich finde Martin Hackler fasst es sehr gut zusammen

    Es gibt aber einen weiteren Aspekt bei KfW Darlehen:


    Ein KfW Darlehen ersetzt Eigenkapital da nachrangig einzutragen.

    Dadurch deutlich niedrigere Zinsen beim erstrangigen Bankdarlehen.

    Habe gerade den Tipp bekommen, dass es mit dem KfW aktuell Essig ist, weil die Töpfe leer sind.

    Es sollen wohl 0,1% auf 10 Jahre bei voller Tilgung kommen. Und auf 15 Jahre oder gar mehr mit 1.xx%


    Das macht dann natürlich Sinn, bei 3% Marktzins.

    Um es noch mal ganz klar zu formulieren, es geht nicht darum MwSt zu sparen oder Sozialabgaben, sondern "schmutziges" offiziell nicht existentes Bargeld, woher auch immer, mit einer legalen Geschichte auf ein Giro zu bekommen, damit man z.b. einen Porsche oder andere Waren über der 10k Meldegrenze kaufen kann.

    nixda  den Schnaps kannst du natürlich weiterhin direkt ungewaschen beim Penny kaufen (man beachte die herliche Doppeldeutigkeit :D)


    Wie bei der Serie "breaking bad" mit der Autowäsche, wo nach jedem Kunden nochmal ein weiterer unsichtbarer Kunde durch die Kasse gebucht wird und diverses hoxhpreisiges Zubehör, dass gegen Bargeld virtuell gekauft wurde.

    Nur das man hier sogar noch Rendite auf das nicht existente Dünne bekommt, indem man den Druck und Unwissenheit am Immobilien Mark ausnutzt.


    Zoll habe ich auf kleineren Bauten noch nicht gehört.

    Noch eine Frage.

    Was soll das mit der KfW "Förderung"?


    Diese Familienförderung (KfW 300) für Familien mit HaushaltsBRUTTOeinkommen unter 60k und maximaler Höhe von 140k hat laut Bericht im Q1-3/23 in Hamburg KEINE Familie genutzt.


    Die "vergünstigten". Kredite für KfW 40 von knapp 4% sind höher als der aktuelle Marktzins bei guter Bonität.


    Bin ich da einfach zu dumm zum Lesen/Rechnen?

    Ich habe gestern eine sehr bizarre Besichtigung gehabt, die mich kaum los lässt.

    Neubau für fast 1mio €! Der "Bauunternehmer" war zufällig auch anwesend, mit einem alten Kombi, ohne Werbung und einem Anhänger der offensichtlich vom Baumarkt geliehen wurde.....

    Die Umsetzung war so schlecht, dass ich mich wundere, wie das sein kann. Wie das abgenommen werden konnte. Eine mögliche Erklärung wäre, dass er das "nach Feierabend" hat zusammen ballern lassen und daher die Mängel selbst nicht reklamieren kann.


    Wie funktioniert das eigentlich mit dem Finanzamt?

    0) ich lasse mich eintragen als E.K. oder U.G. und bin ein "Unternehmer"

    1) ich kaufe für 300k ein Grundstück

    2) ich teile es in 3 einzelne Grundstücke

    3) ich lasse gegen Rechnung ein Fundament gießen

    4) ich fahre zum Baumarkt und kaufe mit Bargeld Steine, Putz und was man so braucht

    5) ich zahle bar eine Brigade Polen die Teile zu verbinden

    6) ich verkaufe die 3 Häuser jeweils zu 1mio Euro und bekomme das Geld aufs Giro


    Ich habe Kosten (nachweisbare Aufwendungen, die vom Giro geflossen sind) von unter 1mio und Verkaufspreis 3mio und versteuere die 2mio.

    Geht das so einfach dass man die Rechnungen für die Gestehung unter den Tisch fallen lässt?

    Mittlerweile ist das FA doch so gut aufgestellt, dass die aus dem Einkauf vom Haarspray deine Kundschaft beim Frisör errechnen oder aus dem Getränke Einkauf deine Gastro Einnahmen! :/

    Vielleicht war es auch einfach ein Glücksritter, der sich total überschätzt hat und selbst nicht die Kompetenzen hatte einen Bau abzunehmen oder abnehmen zu lassen?


    Die Nachtverdichtung ist teilweise krass und was das billige Geld für Blüten getrieben hat. Die Insolvenzwelle wird kommen, wenn nicht bald wieder billiges Geld in den Markt drängt 8|