Russische Aktien - die neuen Griechen?

  • Naja, Ukraine und Rumänien sind jetzt keine Zufallsstichproben, sondern tiefes Osteuropa und somit extreme demographische Hölle.

    Diese beiden Länder werden noch ganz andere Probleme bekommen...denn wo sind all deren junge Leute? Bei uns. In der Pflege, Haushaltshilfe, am Bau, aber auch in Konzernen gerne gesehen.

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Muss mal überlegen ob ich noch etwas aufstocke.

    Nach wie vor einer der günstigsten Märkte der Welt, und noch haben die Meisten nicht gemerkt dass das Tunnelende in Sicht ist.

    Mein RU Anteil liegt (nur) bei knapp 6% und ich überlege den etwas auszubauen.

    Seit Jahren Gazprom, Sberbank, Globaltrans und ein Schluck Yandex.


    woodpecker

    Was kannst Du denn empfehlen?

  • Naja, Ukraine und Rumänien sind jetzt keine Zufallsstichproben, sondern tiefes Osteuropa und somit extreme demographische Hölle.

    Natürlich, Stichproben aus Osteuropa, denn da sortiere ich Russland auch ein.

    Und in dem Umfeld hat sich Russland eben sehr gut geschlagen.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Mein RU Anteil liegt (nur) bei knapp 6% und ich überlege den etwas auszubauen.

    Seit Jahren Gazprom, Sberbank, Globaltrans und ein Schluck Yandex.


    woodpecker

    Was kannst Du denn empfehlen?

    Ich halte aktuell Gazprom, Phosagro (Wette auf Agrarrohstoffe), Polymetal (Goldmine), Lukoil (Öl-Wette), Kazatomprom (ok, nicht Russland, aber Dunstkreis), Rushydro (Wasserkraftwerke).


    Auf der Watchlist ist Sberbank und Nornickel.

    Schwanke zwischen den beiden noch.

    Letztere wäre ein guter Rohstoffplay auf die Energiewende.

    Aber nicht mehr so absurd günstig wie der Rest von Russland.

    Sberbank, kannst du (oder sonstwer) was dazu sagen? Fände ich als Wette auf Stabilisierung sehr interessant, tue mich aber mit Bewertung von Banken unheimlich schwer.

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Sberbank habe ich beim heftigen Einbruch anläßlich Ukrainekrieg gekauft. Das war eher ein Reflex. Kaufen, wenn die Kanonen donnern. Die Russische Nationalbank hielt damals einen erheblichen Anteil. Deswegen habe ich die für politisch wenig anfällig betrachtet. Allerdings ist das inzwischen umgeschichtet worden.


    Nornickel ist reichlich teuer.

    Phosagro schaue ich immer mal wieder hinterher - ist mir jedesmal zu teuer.


    Inwiefern profitiert Rushydro von einer USA-RU Annäherung?

    Durch allg. Wirtschaftsbelebung? Das war die Rationale für den Kauf von Globaltrans.

    Die habe ich bislang überhaupt nicht auf dem Schirm.


  • Inwiefern profitiert Rushydro von einer USA-RU Annäherung?

    Durch allg. Wirtschaftsbelebung? Das war die Rationale für den Kauf von Globaltrans.

    Die habe ich bislang überhaupt nicht auf dem Schirm.

    Ich denke die profitieren nur bedingt.

    Die sind ja eher wie ne konservative Anleihe mit irgendwas (habs grad nicht im Kopf) 8% Dividende - unter dem Aspekt halte ich sie auch.

    Bzw. ne Wette auf den Strompreis.

    Potentielle upside wäre (1) der Rubel stabilisiert sich oder steigt sogar und (2) mehr westliche Investoren fangen wieder an sich für Russland zu interessieren und sie steigen mit dem Markt.


    Aber für die echte Upside ist wohl Sberbank & Co besser.

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • So, hab mir mal eine kleine Position Sberbank "gegönnt".


    So 100% schlau werde ich aus deren Zahlen zwar nicht, aber als geostrategische Wette sollten sie schon taugen.

    Sie zahlen auch konstant ne schöne Divi, das ist mir bei den Russen immer wichtig, so weiß man dass auch echtes Geld da ist und man auch gewillt ist das mit den Aktionären zu teilen.


    Schau mer mal.

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Ich habe heute meine Sberbank-Dividende eingebucht bekommen. Es war ein glatter Euro-Betrag. Erst habe ich gedacht, die rechnen jetzt in Euro, aber es war wohl tatsächlich nur Zufall. Ausschüttungsquote ist im übrigen ca. 50 % vom Gewinn.

  • Woher sollte die Annäherung (zu Russland) auch kommen, wenn Putin nach wie vor Trump nachtrauert und vor dem Gipfel verkündet, dass die Atmosphäre so schlecht ist wie seit vielen Jahren?
    Wenn Russland Lukaschenkows Flugzeugentführung deckt?

    ...


    Derzeit halte ich es für einen Erfolg, wenn sich das Verhältnis erst einmal nicht weiter verschlechtert.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)


  • Wenn Russland Lukaschenkows Flugzeugentführung deckt?

    Hahaha, wie lustig. Glaubst Du, alle haben den Vorfall mit Morales schon wieder vergessen?


    Für die, die es vergessen haben. Als 2013 Ed Snowden nach Moskau geflohen war und dort im internationalen Bereich des Flughafens festhing, bot der Präsident Morales von Bolivien politisches Asyl an. Morales war zu irgendeiner Konferenz in Moskau. Auf dem Heimflug dann schlossen kurzfristig mehrere Länder (GB, Frankreich, wir und andere) ihren Luftraum, so dass Morales Flug wegen Spritmangel in Wien notlanden musste. Dort wurde die Maschine durchsucht. Erst als Snowden nicht gefunden wurde, konnte Morales nach Hause Fliegen.


    Den Standard, auch diplomatische Flüge zur Landung zu zwingen, wenn ein unliebsamer politisch verfolgter an Bord ist, den man gerne festnehmen möchte, den haben die USA und ihre Vebündeten gesetzt. Inclusive Deutschland.


    Wieso soll der Lukaschenkow das nicht genauso machen?


    Jetzt Krokodilstränen zu vergießen, ist lächerlich.

  • Richtig, ich musste auch sofort an den Snwodenfall denken - dann klagen ist natürlich schon scheinheilig.


    Bin doch immer erstaunt dass das Messen mit zweierlei Maß bei der eigenen Bevölkerung (und sogar bei vielen hier im Forum) so gut funktioniert.


    Naja, in Russland wird es andersrum genau so klappen.


    Merke:

    Geopolitik ≠ Moral !

    Moral = meist nur Keule um auf Gegner zu hauen, mehr nicht.

    Auch im Westen.

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Viele deutsche Merkel-Verächter sind Putin-Fans.
    Aus ähnlichen Gründen wie hier beschrieben?


    [Aus einem Interview der Novaya Gazeta zu Russland: "„Das Regime kann sich nur auf seine Härte stützen“]

    Quote

    "Deshalb frage ich immer, wenn ich höre, Putin sei schlecht: „Können Sie sich vorstellen, dass in diesem Land Václav Havel regiert? Oder Angela Merkel?“ Das wäre unmöglich.
    Denn ein Leader, der humanistisch eingestellt ist und ein liberales Programm verfolgt, ist im Bewusstsein der Bevölkerung ein Loser.
    Gorbatschow ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Die Mehrheit sieht ihn als Schwächling, der alles zugrunde gerichtet, zugelassen, nicht verhindert hat … Die Mentalität der Nation bestimmt die Nachfrage nach einem bestimmten Typus von politischer Führung."

    https://www.dekoder.org/de/art…enwart-politisches-system

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Weiß nicht ganz was du uns damit sagen willst.


    Aber ist der Autor denn wirklich ein Putin Fan?

    Also ich bin kein Putin Fan.

    Ich würde aber dennoch unterschreiben was der Autor sagt - dass Putins Macht in Russland zumindest teilweise(!) darauf beruht dass er Wünsche der dortigen Bevölkerung anspricht die uns eben unverständlich sind (zB den Großmachtstolz).


    Du denkst glaube ich beim Thema Russland etwas zu stereotyp / in Schwarz-Weiß Schemata, auf der Suche nach "Gut" und "Böse", "wer nicht für uns ist ist gegen uns" usw. Das sind die falschen Kategorien für diesen Konflikt, da muss man nüchterner rangehen.


    Schade, geht dir ein spannender Markt verloren.

    Und mehr noch:

    Genau aus dieser stereotypen Denkweise entstehen am Ende Kriege.

    Schwarz/Weißdenken ist frei nach Faust die Kraft die Gutes tun will, doch Böses schafft.

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Lies dir ruhig das komplette Interview durch.
    Ich finde, es hilft beim Verständnis des Landes.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Stimmt, guter Artikel, hatte vorher nur dein Zitat gelesen und dich wohl falsch verstanden.

    Du meintest also mit Putinfans nicht den Autor sondern diese Sorte Afd-ler die Merkel für zu weich hält und sich den starken Führen wünschen?!


    Ja das kann sein dass einige so ticken.

    Die sind auch tief im schwarz-weiß-Denken, nur dass sie schwarz und weiß andersrum besetzten.

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Ja, ich bei diesem Ausschnitt dachte ich intuitiv an jene Sorte AfDler.

    Den Teil des Interviews über die 50-Jährige Revolution mit viel Gewalt und Leid, die die Bevölkerung nachhaltig traumatisiert und geprägt hat, fand ich sogar noch beeindruckender als diesen Ausschnitt, weil er für mich neue und zugleich überzeugende Gedanken enthält.


    Beim Verweis auf den Artikel ging es mir gar nicht um Investititionsgedanken, sondern um Gedanken und Informationen zum Verständnis von Land und Leuten. Damit ich andere Verhaltensweisen nicht nur sehe und akzeptiere, sondern auch verstehe und meinen Horizent entsprechend erweitere.

    Wenn sich so etwas zu einem belastbaren Gefühl verfestigt, kann das vielleicht eines späteren Tages zu einem besseren Chancen- und Risikoverständnis und entsprechend zu besseren Anlageentscheidungen führen.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Ja diese Episode der Revolutionen und "der große Vaterländische Krieg" sind Schlüsselerlebnisse der Russen.

    Ich habe eine russische Kollegin, da merkt man das ganz deutlich. Die hält den Putin für einen Verbrecher und ist fest in Deutschland integriert und froh hier zu leben. ABER wenn es auf die Amis zu sprechen kommt dann findet sie auf einmal gut dass der Putin dagegen hält.

    Wie im Interview steht: Gorbatschow (und Jelzin natürlich eh) sind dort absolut nicht angesehen...dieses ganze Großmacht-Egoding spielt eine große Rolle.


    Kann man hoffen dass sich das ändert bei den Jüngeren...wobei die Kollegin ist auch erst Anfang Dreissig...

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde


  • Kurz zum Treffen Biden Putin heute.


    Das kann man wieder mal gut spieltheoretisch analysieren, das läuft grade wie im Lehrbuch.


    Ich schrieb ja oben schon: In wiederholten Spielen ist die beste Strategie "tit for tat", oder wie du mir so ich dir.

    USA und Russland sind aktuell in "feindliche Aktion", dem schlechten Gleichgewicht, gefangen.

    Um da rauszukommen muss einer in Vorleistung gehen. Der andere hat dann die Wahl dem zu folgen damit man sich im guten Gleichgewicht stabilisiert.

    Jeder will dass der andere ist der in Vorleistung geht.

    Die Weise das zu erreichen ist zu signalisieren dass einem selber das ja alles eigentlich egal ist, dass es ja der andere sei der eine Einigung wünscht. Mit anderen Worten: Jeder will sich gerne vom anderen bitten lassen. Und daher die ganze bitteren Worte im Vorfeld. "Ich erwarte mir ja nix, weil alles ganz übel. Aber wenn der Herr Biden / Putin ganz nett bitten und in Vorleistung geht, ok, dann vielleicht lenke ich ein wenig ein, weil ich Putin / Biden ja so ein guter Mensch bin".

    So in etwa.


    Aktuell ist Putin im Vorteil, weil ja offenbar Biden das Treffen gewünscht hat.

    Es ist daher anzunehmen dass Biden in Vorleistung gehen muss.

    Spannend ist mit was.

    Vielleicht eines der Abkommen die bc ansprach? Oder eine Wiederaufnahme in die G8?

    Die Pipelinekarte wurde ja faktisch schon verspielt, die ist raus, auch wenn einige Medien die noch nennen.


    wp

    "Calm seas never made a good sailor"

    "I am not at all cynical, I have merely got experience, which, however, is very much the same thing" - Oscar Wilde