Scalable Capital - Robo-Advisor

  • Hat sich eines der Forenmitglieder bereits mit der Vermögensverwaltung Scalable Capital beschäftigt ?


    https://de.scalable.capital/


    Es handelt sich dabei um einen „Robo-Advisor“, der nach „Risikoprognosen“ mit ETF’s handelt.


    https://de.scalable.capital/empirisch-fundiertes-konzept/


    Zunächst sieht für mich das „aktiv gemanagte Portfolio von ETF’s“ nach „Dachfonds mit relativ geringen Gebühren“ aus. Also nichts neues für Mechaniker die auch „Nobelpreissysteme“ schon Pleite gehen gesehen haben.


    Wie so oft, liegt der Beobachtungszeitraum seit Gründung recht günstig. Die Rendite sieht daher, für Anleger die ihre Portfolios nicht selbst verwalten können und wollen, annehmbar aus.


    Nun zu meinem Problem: Ein Bekannter von mir hat mit diesem System seine Ersparnisse angelegt. Ich selber würde nach diesem System nie investieren, möchte aber davon nicht abzuraten, nur weil ich mittlererweile einen recht guten „Bauchgefühlindikator“ entwickelt habe. Hat jemand Erfahrung wie sich ein derartiges Vola-System bei Börsenschlechtwetter verhalten wird?


    Und weil es an der Zeit ist:


    Ich wünsche Euch allen eine Fröhliche Weihnacht.

    "If it sounds too good to be true, it probably is."


    "Theoretisch gibt es keinen Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis. Praktisch stimmt das aber nicht."


    "Erfahrung ist das was man bekommt, wenn man nicht bekommt was man möchte."

  • ist mir auch aufgefallen. Irgendwie pobt das bei mir als Werbung in letzter Zeit sehr häufig immer wieder auf. Da rührt jemand die Marketing-Trommel. Der Typ, der dahinter stehen soll, war mal angeblich Goldman Sachs Mitarbeiter.
    Aber ich frage mich warum jemand diesen Dienst in Anspruch nehmen soll. Der setzt einfach das Geld in irgendeinen ETF. Das kann doch jeder selber machen, der sich ein paar Minuten die Zeit nimmt und sich mal schlau macht welche ETF´s es gibt .


    Auch von mir ein frohes Fest an die Forum-Mitglieder und die stillen Leser.

  • Das Marketing ist schon in Ordnung. Wenn ich aber e.g. lese:


    "Empirisch fundiertes Konzept


    Nobelpreis­gekürtes Modell:
    Kurse lassen sich nicht prognos­tizieren, Risiken schon."


    dann gehört das imho in den Dummschwätzerthread.


    p.s. ist zwar schon eine Weile her, daß zu diesem Thema diskutiert wurde, aber bei Nassim Nicholas Taleb nachlesen kann die Meinung zu den Versprechungen dieser Marketingexperten verändern.

    "If it sounds too good to be true, it probably is."


    "Theoretisch gibt es keinen Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis. Praktisch stimmt das aber nicht."


    "Erfahrung ist das was man bekommt, wenn man nicht bekommt was man möchte."

    Einmal editiert, zuletzt von looser ()

  • Siemens ist aber auch eher ein guter Kontraindikator.
    Deren Timing bei Übernahmen ist kaum mehr optimierbar...

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Steckt meiner Meinung noch in den Kinderschuhen...


    Ziel von Traiding Algorithmen sollte es ja sein, dass man den Markt anhand u.a. big data Verarbeitung, Mathematikern und Programmierern outperformt.


    Das Problem daran ist meiner Meinung noch, dass sobald ein Algorithmus effizient arbeitet der Markt sich wieder durch andere Marktteilnehmer die das erkennen ausgleicht.


    Ist auf jedenfall spannend!

  • Die Robo-Advisor sind viel einfacher gestrickt: da werden einfach Dutzende von ETFs kombiniert, je nach Strategie. So was wie ein automatisierter Kommer. Die erheben auch nicht den Anspruch den Markt zu schlagen. Ihr USP ist, dass sie durch Umschichtung und Streuung das Risiko minimieren bei sehr geringen Kosten. Die Bewährungsprobe kommt also in der Krise