Depot-Wert: Berentzen VZ

  • Hallo Antizykliker,


    heute sind Berentzen Vorzüge (WKN 520163), einer der führenden deutschen Spirituosen-Hersteller, in mein Depot gewandert - zu 4,50 ¤ auf Basis meiner üblichen mechanischen Auswahlkriterien:


    Wichtige Kennzahlen jeweils im Bereich der billigsten 30% von allen Aktien, d.h. im Detail:
    - KBV 0,64
    - KCV 3,13
    - KUV 0,09
    Mit dieser Kennzahl-Kombination gehört Berentzen zu den günstigsten deutschen Aktien. Dazu wieder mal eine süffige Dividendenrendite von 5,3%.


    Zweites Kriterium, wie immer: die Aktie muss sich in den letzten 6 oder 12 Monatenten wacker geschlagen haben (Top 30% bei der Performance) - auch hier kann sich Berentzen sehen lassen, wie ein Blick auf den Chart zeigt:



    Den aktuellen Rückgang werte ich als Reaktion auf den starken Kursanstieg seit Ende 2000 und eine kritische Analyse von Platow (s.u.). Eine solche technische Reaktion hatte Horst Fugger im fnet allerdings bereits vorhergesagt, wo er Berentzen vor einigen Monaten als langfristiges AZ-Investment präsentiert hat. Warum, zeigt der Langfrist-Chart:



    Berentzen war Ende der 90er-Jahre in die Verlustzone geraten - die aktuelle Gewinnreihe für 2000-2002 liegt bei +0,27 / +0,32 / +0,35 ¤ je Aktie (KGV 2000: 17). Von der Grösse her ein klarer microcap (Kapitalisierung 43,2 mio ¤, free float (nur Vorzüge) 21,6 mio ¤). Berentzen ist im SDAX notiert.


    Kurzprofil (aus www.boerse.de):


    Die Berentzen Brennereien entwickelte sich vom lokalen Kornbrenner zum nationalen Anbieter von Spirituosen. Das "Urprodukt" Berentzen Traditionskorn ist seit über 100 Jahren ein eingetragenes Warenzeichen und begründete die nationale Expansion.


    Einer der größten Erfolge gelang dem Unternehmen 1976 mit der Entwicklung des Berentzen Apfelkorn. Heute gehören Softspirituosen mit über 50 Millionen verkauften Flaschen pro Jahr zu den wichtigsten Segmenten im deutschen Spirituosenmarkt. Zu den angebotenen Produkten der Berentzen-Gruppe zählen u.a. die Marken Berentzen Apfelvaraianten, Berentzen Fruchtvarianten, Berentzen Körner, Großmutters Sahne Geheimnisse, Puschkin, Licor 43, Dirty Harry, Polar (Erbeer-Limes) , Bommerlunder, Linie Aquavit, Hansen Rum, Asmussen Rum, Doornkaat, Strothmann Weizen, Springer Weizen, Sechsämtertropfen, Echt Stonsdorfer sowie Zinnaer Klosterbruder.


    In den 80er und 90er Jahren konnte die Unternehmensgruppe durch weitere Innovationen und die Übernahme anderer Spirituosenhäuser ihre Marktstellung kontinuierlich auszubauen. So z.B. die die Fusion mit der Weinbrennerei Pabst & Richarz im Jahr 1988.


    Februar 2001: Die Berentzen-Gruppe AG, Haselünne, beabsichtigt gemeinsam mit mehreren norwegischen Partnern im Rahmen eines Konsortiums 66% an dem norwegischen Monopolbetrieb Arcus AS vom norwegischen Staat zu erwerben.


    Am 19. Juni 2001 hat die Berentzen-Gruppe AG gemeinsam mit mehreren norwegischen Partnern im Rahmen eines Konsortiums 66 Prozent an dem norwegischen Monopolbetrieb vom norwegischen Staat erworben. Innerhalb des Käuferkonsortiums repräsentiert die Berentzen-Gruppe einen Anteil von rund 30 Prozent. (Zitat Ende)


    Platow hat Berentzen zuletzt (am 10.8.) offenbar als Reaktion auf die Q2-Zahlen als "viel zu teuer" auf "verkaufen" gesetzt - Details zu dieser Analyse sind mir nicht bekannt und angesichts der fundamentalen Situation nicht nachvollziehbar. Durch eine geplante Sortiments-Bereinigung sind zwar der Umsatz und Absatz rückläufig, die Gewinnsituation hat sich aufgrund der höheren Margen gegenüber Vorjahr aber deutlich gebessert. Hier die entsprechende ad-hoc zum Q2-Ergebnis:


    Berentzen festigt Ergebnis im zweiten Quartal 2001
    Trendwende im alkoholfreien Geschäft in Sicht


    Haselünne, 8. August 2001. Die Berentzen Gruppe AG hat das Ergebnis im zweiten Quartal erwartungsgemäß verbessert: Bei konstantem Umsatz mit Spirituosen und deutlich lebhafterem Geschäft mit alkoholfreien Getränken erreichte das Betriebsergebnis für das zweite Quartal 2,7 Mio DM (Vorjahr: 2,6 Mio DM). Der saisonal bedingte Verlust aus dem ersten Quartal wurde dadurch annähernd kompensiert und für das erste Halbjahr ein nahezu ausgeglichenes Betriebsergebnis von 115 TDM erreicht (Vorjahr: -522 TDM).


    Einschließlich Branntweinsteuer erzielte Berentzen im ersten Halbjahr 2001 einen Konzernumsatz von 458,9 Mio DM (Vorjahr: 487,4 Mio DM), ohne Branntweinsteuer erreichte der Umsatz mit 198,4 Mio DM wieder das Vorjahresniveau (197,8 Mio DM). Es wurde ein Spirituosenumsatz ohne Branntweinsteuer von 156,7 Mio DM (Vorjahr 166,5 Mio DM) erzielt. Das Betriebsergebnis in diesem Segment erreichte zum 30. Juni 2,4 Mio DM (Vorjahr: 2,9 Mio DM). Der Umsatz mit alkoholfreien Getränken ist im zweiten Quartal 2001 deutlich gestiegen und erreichte für das erste Halbjahr 41,7 Mio DM (Vorjahr: 31,2 Mio DM). Mit der besseren Umsatzentwicklung stieg das Betriebsergebnis dieses Segments deutlich an und erreichte zum 30. Juni 451 TDM (Vorjahr: -672 TDM). Durch den zusätzlichen Ergebnisbeitrag erzielte Berentzen für das Halbjahr ein nahezu ausgeglichenes Konzern-Betriebsergebnis von 115 TDM (Vorjahr: -522 TDM). Der Spirituosenmarkt war insgesamt weiter rückläufig. Das Handelsvolumen nahm im ersten Halbjahr laut GfK um rund 7% ab. Berentzen setzte im ersten Halbjahr 54,2 Mio. Flaschen Spirituosen (Vorjahr 60,1 Mio. Flaschen) ab. Der Rückgang in der Menge resultiert aus der fortgesetzten Sortimentsbereinigung, der konsequenten Umsetzung der Markenpreiserhöhung und der stärker ertragsorientierten Steuerung des Handels- und Zweitmarkengeschäftes.


    Im alkoholfreien Bereich wurden bei einem insgesamt stabilen Markt mit 773.000 hl deutlich höhere Volumina abgesetzt als im Vorjahr (526.000 hl). Grund ist vor allem ein starkes Wachstum bei Eigen- und Konzessionsmarken durch deutlichen Distributionsausbau im gesamten nordwest- und nordostdeutschen Raum.


    Bei Spirituosen und alkoholfreien Getränken hat die wertschöpfungsorientierte Ausrichtung des Geschäfts auf Kernsortimente zur Stärkung der Ertragskraft geführt. Zur besseren Ertragslage hat auch beigetragen, dass Personalaufwand (29,5 Mio DM) und Abschreibungen (17 Mio DM) gegenüber dem Vorjahr unverändert blieben. Dagegen nahm der sonstige betriebliche Aufwand u. a. aufgrund höherer Verkehrs- und Vertriebskosten um 5,5% auf 70,7 Mio DM zu. Berentzen hatte im Zusammenhang mit der Restrukturierung von Dethleffsen in 2000 die Bestände erhöht, um Lieferengpässen nach der Schließung von Abfüllanlagen vorzubeugen. Der planmäßige Bestandsabbau vor allem im zweiten Quartal 2001 sowie die Veränderungen der Umsatz- und Sortimentsstruktur führten zu einem deutlichen Rückgang beim Materialeinsatz auf 78,4 Mio DM (Vorjahr: 92,7 Mio DM). Ebenfalls im Zusammenhang mit den Strukturmaßnahmen im Sortiment und in der Produktion haben sich die sonstigen betrieblichen Erträge auf 4,8 Mio DM erhöht (Vorjahr: 3,4 Mio DM). Da sich das Finanzergebnis durch den Abbau von Bankverbindlichkeiten ebenfalls verbessert hat, lag das Konzernergebnis vor Steuern im ersten Halbjahr mit 1,2 Mio DM deutlich über dem Vorjahreswert von -3 Mio DM.


    Bis zum Jahresende wird im Geschäftsfeld Spirituosen eine weiter rückläufige Absatz- und Umsatztendenz bei stabilem Ergebnis erwartet. Im AFG-Segment ist ein annähernd ausgeglichenes Ergebnis erreichbar.


    Gruss, witchdream

  • hallo witchdream,
    möchte gerne deine wirklich ausführliche analyse (kompliment!) ergänzen um die info, dass es sich um vz-aktien handelt. halte ich für wichtig, weil damit eine übernahme von berentzen, wie vielleicht bei dem ein oder anderen midcap, ziemlich sicher ausscheidet.


    viel erfolg mit deiner neuerwerbung.


    gruss shorty

  • Hallo witchdream,


    danke für deine -gewohnt- gute Präsentation. :D


    Eine Frage habe ich noch:
    Erinnere ich mich richtig, dass du bei deinen Kaufregeln als Kriterium angegeben hast, dass bei der Charttechnik eine Bodenbildung sichbar sein muß, oder war das nur bei dem AZ-Depot in fnet?
    Ich bin kein Charttechniker, aber aus dem mittelfristigen Chart wäre die Aktie -noch- kein klarer Kauf. Der langfristige Chart sieht zwar gut aus, es besteht aber die Gefahr, dass der Kurs wieder in den abwärtsgerichteten Trendkanal (heist das so ??? Ich kenne mich da ehrlich gesagt wirklich nicht aus und plapper nur was nach ;-) ) zurückfällt.


    Auf alle Fälle viel Erfolg
    bäs

  • Hallo bäs,


    du hast recht, nach dem gestrigen Kursrutsch sieht die technische Situation nicht so toll aus... Ich hatte gehofft, dass diverse Unterstützungen bei 4,50 halten würden. Momentan ist der Kurs im unteren Bereich eines kurzfristigen Abwärtskanals (weiss auch nicht, ob das so korrekt ist ;D) - einen zweiten, mit gestern vergleichbaren Kursrutsch halte ich für unwahrscheinlich.


    Formal hatte Berentzen beim Kauf (bei 4,50) meine mechanischen Kriterien zur Relative Stärke erfüllt. Aber anyway: das wirkliuch reizvolle an der Aktie ist die niedrige Bewertung - alleine der Buchwert beträgt 7,0 Euro je Aktie...


    Gruss, witchdream

    "Manchmal ist nichts zum Thema schreiben auch eine Lösung."

    nixda

  • Hi witchdream,
    danke für Deine Vorstellung, ist hiermit auf die Watchlist gewandert.
    Allerdings wirklich nur Watchlist, wenn ich mir nämlich den Langfristchart anschau,



    dann bin ich der Meinung, das es durchaus noch bis 3.50 gehen könnte, bis sich ein tragfähiger Doppelboden bildet.
    Eisbär, falls er mitliest, möge mich korrigieren.


    Soweit meine persönliche und vollkommen unmassgebliche (weil nicht charttechnisch, sondern chartgefühlsmässig begründete) Meinung ;D


    Gruss, Marc [br][size=1](Diese Nachricht wurde am 21.08.01 um 10:53 von Marc geändert.)[/size]

  • Hallo Marc,


    ich will mich da wirklich nicht streiten - dafür kenne ich mich genug mit der Thematik aus. Nur ein Gedanke: der mittelfristige Chart von investtech.com kennzeichnet eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation ("KS", mit roter Nackenlinie knapp über 4,50) und einen Rückgang des Kurses bis auf ca. 4,0 Euro (roter Pfeil). Dieses Kursniveu wurde gestern +/- erreicht, mit einem Schlusskurs von 4,15. Bei 4,00 Euro würde der Kurs auch auf den langfristigen Abwärtskanal aufsetzen (= neue Unterstützung...). Ob das dann noch bis 3,50 runtergeht ??? - eher fraglich.


    Mir persönlich wäre es ja lieber, wenn der grüne Pfeil vom Juni (umgekehrte SKS-Formation, mit Anstieg bis 7 Euro) nochmal re-aktiviert würde ;D


    Schaug´n ma mal...


    Gruss, witchdream

    "Manchmal ist nichts zum Thema schreiben auch eine Lösung."

    nixda

  • @ marc,
    habe etwas geschmunzelt über deinen "langfristchart". wenn du mal seit 1993/94 schaust, sieht die situation noch trauriger aus, denn der wert kommt von ca. 32 Euro.


    witchdream ,
    nach so einer langen talfahrt hätte ich erst einmal eine bodenbildung abgewartet; wie gesagt, nur unter charttechnischen gesichtspunkten.


    viele grüsse shorty

  • Hey witchdream,
    Du kennst Dich also "genug mit der Thematik aus" und willst deshalb nicht streiten? ??? ;D
    Na gut, dann streiten wir halt nich! Keiner will sich mit mir streiten :(


    Trotzdem ernsthaft:
    Mit dem Aufsetzen auf den Abwärtskanal hast Du natürlich recht. Wäre positiv zu bewerten, wenn das zutrifft.


    Allerdings könnte man mit etwas Fantasie auch auf die Bildung einer neuen, übergeordneten SKS im Mittelfrist Chart tippen:
    1. Schulter= Jan-Mär
    Kopf=Mär-Jul
    2. Schulter wird gerade angefangen


    das würde Deine Theorie (und Deine Hoffnungen ;)) leider etwas alt aussehen lassen... und da wären dann die 3.50 nicht unrealistisch...


    Aber da würde mich doch die Meinung eines echten Chartisten mal interessieren. Ich reime mir das alles immer nur aus ein paar gehörten/gelesenen Begriffen, vermeintlich verstandenen Zusammenhängen und einem Schuss Murphy's Law zusammen...


    Gruss, Marc

  • Hi shorty,
    grad erst gesehen...
    Was hast Du gegen meinen Chart? 3 Jahre sind doch ne Ewigkeit, oder nicht?


    Jaja, hast ja recht, ich bin immer noch NM-versaut ;D


    Gruss, Marc

  • hallo marc,


    ich befürchte, dass dies ein niemals endender thread wird, denn: wenn 3 leute sich einen chart anschauen, gibt es mindestens 4 meinungen.
    ich halte das für müssig.
    fest steht für mich: abwärtstrend verlassen, warten, ob altes tief bestätigt oder durchbrochen wird.


    gruss shorty

  • shorty,
    wär doch mal ne legitime Art, 'Fleiss-Sternchen zu schinden' ;D ;D


    Im Ernst: Genau das wollte ich mit meinem ersten Beitrag sagen: Abwarten, ob sich bei 3.50 ein Boden bildet...


    Leider haben wir damit die Anzahl der Meinungen um eine reduziert...


    Gruss, Marc

  • und das beste an der Hauptversammlung ist, daß man dort richtig leckeren Schnaps serviert bekommt. Vielleicht sollten alle Forumsmitglieder ein paar Berentzen kaufen und wir machen dann einmal im Jahr eine bezahlte Sauftour.... wobei das natürlich u.U. wieder auf den Kurs schlägt.


    Ich hatte mal eine Freundin, die ist damit sehr gut gefahren. Was meint Ihr? Und wenn wir dann richtig in Fahrt gekommen sind, konfrotieren wir den Vorstand mit schwierigen Fragen.


    Na?

  • - ich schwöre, das war nicht meine Absicht! Mein Vorschlag war ernster Natur. Gute Dividende versüßt mit einer lustigen Runde bei der Hauptversammlung... und das gehört doch zum Thema, oder nicht?


    Deshalb hatte ich nicht wieter dazu geschrieben, also, um mit guten Beispiel voranzugehen - Neuer Thread unter off Topics Thema: "Alles Berentzen, oder was!"

  • @ Marc,


    hehe, das war scheinbar ein "Freud´scher Verschreiber" ;D - es sollte natürlich heissen:
    Ich will mich da wirklich nicht streiten - dafür kenne ich mich nicht genug mit der Thematik aus.


    Jedenfalls finde ich die Diskussion lustig - erinnert mich an die Interpretation von Klecksbildern beim Psychologen...


    Aber nehmen wir mal den Ultra-Langfrist-Chart:


    Also ich finde, hier sieht man sehr deutlich, dass der Kurs jetzt schon ziemlich weit im Keller ist. Ich weiss gar nicht, warum Ihr den noch tiefer sehen wollt ;D ;D (Mal im Ernst: weiss jemand von Euch, wo es Langfrist-Charts mit logarithmischer Skala gibt ??)


    Na ja, und wenn das chart-technisch nicht hinhaut, dann gibt´s ja auch noch die Dividende und - erfreuliche Überraschung dank bbng02 - ein Gelage auf der HV ;D Zurück zum Naturalien-Handel...


    Gruss, witchdream

    "Manchmal ist nichts zum Thema schreiben auch eine Lösung."

    nixda

  • He witchdream,
    jetzt hast Du aber mein Weltbild ins wanken gebracht...
    Ich dachte, auch Antizykliker wollen niedrig kaufen und teuer verkaufen ???


    Jedenfalls ist der Grund, warum ich die niedriger sehen will, klar: ich hab sie noch nicht ;D


    Logarithmische Langfristcharts für US-Werte hats bei BigCharts.com (kannst du im Interactive Charting bei Chartstyle einstellen).
    Für deutsche Werte hab ich da noch nix gefunden, wär ich auch dran interessiert.


    Gruss, Marc


    Nachtrag: Muss mich verbessern, bei Onvista kann man natürlich die Charts auf logarithmisch einstellen, die Charts taugen aber IMHO zum Quick&dirty Überblick. Nix mit grossartig weitergehenden Einstellungen... [br][size=1](Diese Nachricht wurde am 21.08.01 um 17:17 von Marc geändert.)[/size]


    Achja und nochwas esp. witchdream :
    Ein dickes, fettes [size=5] DANKESCHÖN [/size]für Deine Arbeit hier an Board! [br][size=1](Diese Nachricht wurde am 21.08.01 um 17:22 von Marc geändert.)[/size]