Russische Aktien - die neuen Griechen?

  • Nochmals die Aussage vom Vorstand im Webcast:

    "We strongly encourage you not to do nothing if you value your shareholding in Polymetal. So please do engage with the broker. There's a lot of helpful materials on the website.""Yes, we encourage shareholders to do any transfers before 17 of July."


    Sie haben auch eine eigene E-Mail-Adresse für Fragen: redom@polymetalinternational.com

    Die ADR-Bank kann wie folgt erreicht werden: DRRussiaInquiries@bnymellon.com

    Siehe für die Wandlung der ADRs auch die FAQ auf der Website, das muß allerdings über den Broker erfolgen:

    https://www.polymetalinternati…ders-faqs/#accordion-q-28


    So weit ich das kurz Überflogen habe, ist die Depotführung bei Halyk Finance kostenlos (und der Handel sehr günstig, nebenbei), aber die Depoteröffnung ging nicht für UK-/EU-Einwohner. Sie werden eine Menge Anfragen haben, das sollte man im Auge behalten. Der tschechische Broker Wood soll Zugang zur LSE und AIX anbieten.


    So weit ich das verstanden habe, fürchten sie, in Rußland unter Zwangsverwaltung gestellt zu werden. Daher die Eile mit der Sitzverlagerung in ein freundliches Land, ohne die technischen Details der Migration 100% ausgearbeitet zu haben.


    Sie rechnen übrigens selbst damit, daß die dann rußlandfreie und für alle wieder investierbare POLY-K mit regulärem LSE-Listing bereits mehr wert sei als der (gestrige) Kurs in London, mindestens das Doppelte. Klingt für mich plausibel (vgl. historische Kurse und Gold nahe Allzeithoch in USD). So gesehen hätte ich dann Glück gehabt mit der Stornierung des Trades... das gleicht Fix Price aus, wo ich zu geizig war am letzten Tag und einen potentiellen Tenbagger verpasst habe. Ein Freund hat damals auf meinen Rat gekauft, wohl 1000 Aktien zu 50 Cent. ^^

    „Wir haben die gesamte Führung fast aller Berliner Sicherheitsbehörden ausgetauscht und dort ziemlich gute Leute reingebracht." – Benedikt Lux, Grüne Berlin

  • Trip nach Kasachstan zur Depoteröffnung?! :/:)


    Da wollte ich tatsächlich sowieso immer mal hin, würde ich glatt in Erwägung ziehen...wenn denn nur etwas mehr Zeit wäre....

    "Nicht Völker führen Kriege gegeneinander, sondern Regierungen führen Kriege gegeneinander"

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Wer Interesse hat...Flug MUC-Almaty um die 700 EUR...geht eigentlich.

    "Nicht Völker führen Kriege gegeneinander, sondern Regierungen führen Kriege gegeneinander"

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Bei mir würde sich das auch lohnen, zumal es ja auch ein Urlaub wäre. ;) Gibt's sogar noch günstiger, aber man fliegt lange und fast immer über Nacht. ||

    Bei Freedom Finance kann man zumindest ein Depot eröffnen auch ohne Wohnsitz:


    Can I open an account if I am not a citizen of Kazakhstan?


    Yes, you can. If you have a residence permit in Kazakhstan and Kazakhstan Individual Identification Number (IIN), you can open an account online in the Tradernet.Global application.

    If you are a non-resident and do not have a Kazakhstan IIN, you can only open an account through Freedom Broker employees. Please contact the nearest office of the company: link

    We also recommend you to clarify in advance by phone what documents you need to take with you to open an account.


    Depotführung ist kostenlos, bei den Auszahlungen scheinen sie aber kräftig abzukassieren (3,5% Bank tariff? 0,3%, mind. 30$ pro Auszahlung)

    Halyk scheint günstiger, und vor allem ist eine Gebühr für Non-residents ausgeführt. Da müßte man sicherlich persönlich, also erstmal per E-Mail, anfragen, ob es geht und ob auch online ("possible throughout the country").

    Aber kurzfristig genügt auch eine der beiden Möglichkeiten, die Aktien direkt beim Registrar zu halten, das sollte unpersönlich gehen. Mit meinen Banken werde ich noch telefonieren müssen, aber nicht gleich am ersten Tag, da sollen erstmal andere aufschlagen, damit sie sich selbst informieren können. Bekannt war bei der DKB in der Fachabteilung bereits im Februar der Plan mit der Sitzverlagerung.


    Wood aus Tschechien sind die hier, scheint ein kleines Haus zu sein: https://emea.wood.com/markets/

    „Wir haben die gesamte Führung fast aller Berliner Sicherheitsbehörden ausgetauscht und dort ziemlich gute Leute reingebracht." – Benedikt Lux, Grüne Berlin

    Edited once, last by Winter: Link wurde nicht angezeigt ().

  • Na dann fahr hin wenn du Zeit hast!

    Ich als armer Werkstätiger mit Familie kann derlei leider nicht so ganz spontan.


    Es muss ein wirklich atemberaubend schönes Land sein.

    Gastfreundlich, sicher, günstig.

    Einziges Problem so weit ich weiß ist halt die Sprache. Aber gut, heute gibts google translate, da geht das auch.


    https://www.buntumdiewelt.de/kasachstan-reistipps


    Ansonsten, Freedom Finance wohl das einfachste, muss ich mir mal ansehen.

    Die wurden bzgl. russ. ADRs ja auch oft genannt.


    Aber schon ein riesen Sch**ß das alles.

    Deswegen macht man doch in Aktien statt in Immobilien...weil es bequemer ist und weniger Admin Stress.

    Und dann sowas...grrr :cursing:

    "Nicht Völker führen Kriege gegeneinander, sondern Regierungen führen Kriege gegeneinander"

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Mir fällt gerade ein, daß ich gar keinen gültigen Reisepass mehr habe, nur einen Personalausweis, und der nützt nur in der EU was, was bereits für das UK/Jersey nicht mehr gilt. Jenen hätte ich statt des Personalausweises verlängern sollen (die Ausweis-App habe ich noch nie verwendet).

    Sie schreiben ja in den Q&A von "valid passport", die man für die Registrierung benötigt. Für das Portal oder die Tabys App geht das aber sicherlich auch hinterher noch, sofern der Transfer klappt und nicht stattdessen die Depotbank die Aktien zwangsweise verkauft. Wenn die deutsche Bank für einen tätig wird, um einen ins Aktienregister einzutragen (als record holder, nicht nur in street name), braucht es wohl zunächst keinen Reisepass.

    Die Bearbeitungszeit für einen neuen Reisepass ist auch wieder "mindestens drei Wochen", und "bis zu sechs Wochen" (in Berlin wahrscheinlich eher Monate, da seien schon Termine im Bürgeramt kaum zu bekommen). Es gibt auch einen Express-Reisepass, kostet 32 Euro oder so extra. Vielleicht ist jetzt die Gelegenheit, den vorsorglich schonmal zu verlängern...


    Die Halykbank, und ich glaube auch bei Freedom Finance habe ich das gelesen, verlangt (u.a.) ausdrücklich eine notariell beglaubigte Kopie oder eine Apostille. Das würde etwas aufwendig/teuer (noch ohne Aussage, ob man zur Eröffnung vor Ort sein muß):


    If a stateless person or a foreign citizen is not on the territory of the Republic of Kazakhstan, then the following documents are provided by choice:

    - a notarized copy of the foreign passport;

    - a copy with an apostille submitted in a legalized form;

    - in another form in accordance with the international agreements ratified by the Republic of Kazakhstan.


    Wie der Nachweis für das Aktienregister gehandhabt wird, davon war nichts zu lesen in den FAQs von Polymetal.


    Eine kasachische Bank wäre auch nützlich für andere russischen Aktien - das gilt leider nicht für Broker aus Tschechien oder auf Zypern. Bei IB ist es möglich, nicht-sanktionierte Aktien (wie es z.B. die MOEX-Aktie sein sollte, nicht jedoch viele andere) ausgehend zu übertragen. Sie schreiben ausdrücklich, der Handel sei durch die russische Zentralbank für ihre Kunden unterbunden, sie hätten keinen Zugang zur Börse Moskau, aber der Übertrag sei möglich (hier). Aber da muß doch die ganze Kette bis zum Zentralverwahrer auch mitspielen? Ich habe das leider nicht verfolgt, da ich ja keine ADRs habe (Fix Price ist was anderes), aber NSD verzichtete glaube ich extra auf Gebühren, damit es dem Sanktionsregime entspricht. Bloß war ein russisches Depot für mich eh abwegig. Aber so dürfte man auch das Problem umgehen, daß man aus Rußland die Dividenden ja nicht rausbekäme - aus Kasachstan schon, und dorthin dürfen sie auch überwiesen werden? Daran hatte ich bisher noch gar nicht gedacht.


    Prag wäre dafür näher, auch leicht mit dem Zug zu erreichen ohne teuren & nervigen Langstreckenflug mit Zeitverschiebung, man braucht wahrscheinlich innerhalb der EU keine übersetzten Dokumente und vielleicht geht alles auch schriftlich.


    PS. Ich denke mir gerade, wenn der Weg über Kasachstan so einfach wäre, dann hätten es doch viele schon gemacht, zumindest die größeren Investoren, aber davon habe zumindest ich noch nichts gehört. Das könnte aber wiederum daran liegen, daß bei ADRs noch die ausgebende US-Bank und Clearstream ins Spiel kommt, bei denen die ADR gelagert werden (die wurden ja an westlichen Börsen gekauft, und nicht wie ich die MOEX-Aktie in Rußland direkt)?


    PPS. woodpecker schrien, Freedom Finance sei schonmal erwähnt worden im Zusammenhang mit den ADRs. Das war dann aber dieser Broker aus Zypern, oder? https://freedom24.com/

    Ich erinnere mich daran, auf deren Website gewesen zu sein. Dem Namen und der Aufmachung nach eine Tochtergesellschaft. Ich weiß aber nicht, ob die auch einen Zugang zur AIX anbieten; der Seite der Börse nach zu urteilen eher nicht. Aber man müßte anfragen. Aber für den o.g. Zweck gilt doch das gleiche wie für die anderen EU-Broker, oder?

    „Wir haben die gesamte Führung fast aller Berliner Sicherheitsbehörden ausgetauscht und dort ziemlich gute Leute reingebracht." – Benedikt Lux, Grüne Berlin

    Edited 3 times, last by Winter ().

  • Winter Hm, du hast keine ADRs?!

    Dann hast du das Drama um diese auch jicht mitbekommen.


    Kann man in einem Satz zusammen fassen:

    Unser Staat WILL nicht dass man die retten kann, und somit sind alle möglichen Versuche Betroffener in praktisch 100% der Fälle letztlich in die Hose gegangen. Immer wurden rechtzeitig neue Hürden errichtet wenn jemand auf dem Weg zur Lösung war.


    Meine Befürchtung ist das wird bei Polymetal ähnlich sein.


    witchdream war da mehr involviert als ich, korrigiere mich wenn du es anders siehst.

    "Nicht Völker führen Kriege gegeneinander, sondern Regierungen führen Kriege gegeneinander"

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Unser Staat WILL nicht dass man die retten kann, und somit sind alle möglichen Versuche Betroffener in praktisch 100% der Fälle letztlich in die Hose gegangen. Immer wurden rechtzeitig neue Hürden errichtet wenn jemand auf dem Weg zur Lösung war.


    Das ist ja auch wahnsinnig kompliziert zwischen Russen zu unterscheiden, die sanktioniert werden sollen, und Nichtrussen, die russische Aktien besitzen. Hört sich beides irgendwie russisch an, und das wird deshalb schon das Gleiche sein.


    Außerdem will unser nach moralischen Gesichtspunkten geführter Staat diejenigen bestrafen, die in unverfrorener Weise vorher Geschäfte mit Russland gemacht haben. Die Moral du jour geht hier vor Recht.


    Hat übrigens nichts mit Diskriminierung zu tun. Diskriminierung liegt nur vor, wenn die anderen das machen.


    Gewöhn dich dran, das wird in Zukunft noch mehr werden.

    „Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden.“

  • Gewöhn dich dran, das wird in Zukunft noch mehr werden.

    Ja, da hast du Recht.

    Die Realität ist wie sie ist, sie nicht zu akzeptieren ist ein sicheres Rezept fürs Unglücklich werden.


    Aber wie wir mental und praktisch mit ihr umgehen - darin liegt unsere große Freiheit!


    Man muss es mal so sehen:

    Erst die Covidkrise und nun der Krieg - gleich zwei großartige Lern- und Entwicklungsmöglichkeit für jene die sich trauen eigenständig zu denken.


    Klingt komisch, aber ich bin mittlerweile dankbar dass alles kam wie es kam. :)

    "Nicht Völker führen Kriege gegeneinander, sondern Regierungen führen Kriege gegeneinander"

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


    Edited 5 times, last by woodpecker ().

  • Außerdem will unser nach moralischen Gesichtspunkten geführter Staat diejenigen bestrafen, die in unverfrorener Weise vorher Geschäfte mit Russland gemacht haben. Die Moral du jour geht hier vor Recht.


    Dann müsste man eigentlich gefühlt die halbe SPD bestrafen, warum läuft Merkel eigentlich noch frei rum?

  • Ich habe nur Polymetal Originalaktien, Fix Price GDR (Rechtssitz aber nicht in Rußland, das ist was anderes, da gibt es nur GDR, jedoch auch von der Bank of New York Mellon), und MOEX-Originalaktien direkt an der MOEX gekauft und gelagert. Kann natürlich sein, daß es bei den Polymetal-ADRs auch scheitert.


    Die DKB hat sich gerade telefonisch(!) bei mir gemeldet. Gute Nachricht: Man kann Polymetal-Aktien auch nach der Sitzverlagerung nach Kasachstan bei ihnen verwahren. Ich muß also nichts unternehmen, sie melden sich ggf. bei mir, falls sie etwas benötigen. Man kann ggf. später immer noch auf eine andere Bank übertragen.

    Lynx hat die Frage sofort an IB weitergeleitet, da warte ich noch auf Antwort.


    Auf russischer Seite muß man auch unterscheiden, was genau verboten ist, das bezieht sich z.B. auf die an der MOEX gelagerten MOEX-Aktien:

    • Nur der Handel an der MOEX für Ausländer?
    • Wenn ja, was heißt eigentlich "für Ausländer"? Alle Nicht-Russen oder nur Westler? Oder etwa alle Aktionäre bei westlichen oder allen nicht-russischen Depotbanken (einschließlich dann russischer Staatsbürger)?
    • Dividendenzahlungen werden im Gegensatz zu ADRs bei direkt gehaltenen Aktien zwar gutgeschrieben (siehe nächster Punkt unten), aber nur auf ein spezielles "S-Type" Konto, oder "C-Type" (liegt der Unterschied nur im kyrillischen Alphabet?), wo sie eingefroren zu sein scheinen.
    • Noch davon zu unterscheiden ist eine eventuelle Sperre in der Lagerstelle. Umschreiben auf den eigenen Namen bei einer anderen Bank ist nicht gleich handeln!


    Diese direkt in Moskau, aber über eine westliche Bank (=IB) gekauften Aktien nun zu einer russischen Bank zu übertragen, dürfte kaum sinnvoll sein, selbst wenn es ginge. Aber Kasachstan könnte eine Option sein? Selbst wenn der Handel nicht möglich sein sollte, weil man direkt ins Aktienregister eingetragen ist (record holder statt Wertpapierrechnung), und die MOEX den Handel somit nicht zulassen würde: Man könnte vielleicht Dividenden empfangen? Werde ich beim Emittenten mal anfragen.

    Sonst wurde in diesem Zusammenhang nämlich immer nur über ADRs russischer Firmen diskutiert, wo es offenbar bereits oder auch nur von westlicher Seite scheitert?! Ich meine aus irgendeinem SdK-Podcast in Erinnerung zu haben, daß die russische Seite sogar kooperativ war. Vielleicht würde es in dem Fall auch scheitern, aber das ist jedenfalls nochmals eine andere Sachlage. Zumal es laut IB direkt sanktionierte Firmen gibt, und welche, die das nicht (speziell) sind, und die MOEX habe ich zumindest auf keiner dieser Listen gefunden.

    Lirum larum, es wäre also denkbar, daß das einer der wenigen Fälle ist, bei dem ein Übertrag zu einer kasachischen Bank doch möglich und sinnvoll wäre? Freilich nur, wenn dann auch Dividenden fließen, welche die MOEX prinzipiell zahlt, und selbst auf dem reduzierten Niveau für mich in signifikanter Höhe.


    Die MOEX-Dividende ist erst zahlbar am 30.05.2023; ich werde berichten, wie IB damit umgeht:

    • Gar keine Verbuchung, d.h. sie müßte nachträglich selbst reklamiert werden, sofern irgendwann wieder möglich, und dann m.W. nur für drei Jahre rückwirkend.
    • Gutschrift in Rubel, aber Konvertierung in Euro derzeit nicht möglich.
    • Denn die Konvertierung ist derzeit ausgeschlossen von russischer Seite, s.o.

    „Wir haben die gesamte Führung fast aller Berliner Sicherheitsbehörden ausgetauscht und dort ziemlich gute Leute reingebracht." – Benedikt Lux, Grüne Berlin

  • Meine Befürchtung ist das wird bei Polymetal ähnlich sein.


    witchdream war da mehr involviert als ich, korrigiere mich wenn du es anders siehst.


    Was die Umwandlung von ADRs betrifft: Ich hatte zwar das Glück, dass ich letztlich einige ADRs umgewandelt bekommen habe, aber nur etwa die Hälfte. Bei SBER-Bank und Rushydro gelang nicht einmal der Transfer der ADRs zu meiner neuen Bank.


    Was Polymetal betrifft: Ich habe seinerzeit in London gleich die Originalaktien gekauft, wegen der höheren Liquidität als bei den ADRs in Deutschland. Meine Bank hat mich gestern schriftlich informiert, dass es zu einem Delisting in London und einem Umzug nach Kazachstan kommen kann. Zitat: "Bitte beachten Sie, dass es zu einem Lagerstellenwechsel für die zukünftige Verwahrung des Titels kommen kann." Das klingt unaufgeregt. Leider kann ich heute meinen "Betreuer" bei der Bank nicht erreichen - ich werde berichten.


    Die entscheidenden Punkte sind m.E. 1.) Handelbarkeit und 2.) Erhalt der Dividenden.


    Was die Handelbarkeit betrifft, ist ja nach wie vor denkbar, dass Polymetal neben Kazachstan z.B. in DE eine Zweitnotierung veranlasst. Das wäre die einfachste Lösung, aber ich habe die Details auf der Polymetal-Homepage noch nicht gelesen. Was mich betrifft, würde ich auf absehbare Zeit sowieso nicht verkaufen wollen.


    Was die Dividenden für russische Originalaktien betrifft - siehe die Frage von Winter : Die bekommst du in Rubel auf ein Rubel-Sperrkonto bei deiner Bank. Du darfst die Rubel nicht tauschen oder abheben, aber Staat und Kirche holen sich sofort die Steuern in Euro zum Devisen-Tageskurs. Bei einer Rubelschwäche musst du zusehen, wie dein Euro-Wert dahinschmilzt - take that, Putin!

  • Sauber - laut einem US-Sanktionspaket von heute ist jetzt auch Polymetal direkt sanktioniert bzw. deren russischer Teil.

    https://www.reuters.com/world/…russia-action-2023-05-19/


    Das wird Putin und die Oligarchen hart treffen, wenn man westliche Kleinaktionäre enteignet, zugunsten von - russischen Oligarchen oder dem russischen Staat, denn dem russischen Teil droht die Verstaatlichung laut einem neuen russischen Sanktionspaket der letzten Wochen (daher nämlich die Eile). Oh Mann!


    Damit wird es wohl schwer werden, die Papiere noch von IB herauszubekommen? ;(

    (Es sind erstmal nur ein US-Sanktionen, an die sich wohl auch IBIE und vermutlich auch Clearstream halten werden, das bei in Deutschland gekauften Aktien eine Rolle spielt?)


    Bisher galt nämlich, laut diesem später hinzugefügten Schreiben, daß es keine direkten Sanktionen gegen Polymetal gab und Clearstream daher auch mitspielen sollte (der ADR-Sponsor hatte das schon zugesichert): https://www.polymetalinternati…older_sanction_advice.pdf

    „Wir haben die gesamte Führung fast aller Berliner Sicherheitsbehörden ausgetauscht und dort ziemlich gute Leute reingebracht." – Benedikt Lux, Grüne Berlin

    Edited once, last by Winter ().

  • Keine Überraschung.


    Ich sach ja, die WOLLEN nicht dass wir an unser Geld kommen, also wird das auch nicht passieren.

    Lohnt nicht wirklich sich deswegen zu stressen imho.

    Vielleicht kommt mit Glück irgendwann doch noch Kohle an...vielleicht auch nicht.

    "Nicht Völker führen Kriege gegeneinander, sondern Regierungen führen Kriege gegeneinander"

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Polymetal bestätigt, daß nur der russische Teil sanktioniert ist und nicht die Holding auf Jersey. Das sei auch vom zuständigen US-Ministerum so bestätigt worden. Sie prüfen das, aber es sieht so aus, als ob das nichts ändert:

    https://www.polymetalinternati…ress-releases/22-05-2023/

    Trotzdem kracht der Kurs in London runter, auch an der MOEX im Minus.


    Von IB habe ich heute Rückmeldung erhalten, von Lynx übersetzt:


    Quote

    Wir können noch nicht sagen, was nach der Einstellung der Börsennotierung geschehen wird, da keine weiteren Einzelheiten bestätigt wurden. Was die Übertragung angeht, so kann der Kunde einen Übertragungsantrag stellen, der bearbeitet werden kann, sofern die Gegenpartei die Aktien annimmt. Bitte beachten Sie, dass wir weder physische Zertifikate ausstellen noch die Notierung an die MOEX verlegen oder ADR-Umwandlungen vornehmen können.


    Ich muß also fürchten, daß es nicht möglich sein könnte, die Originalaktien im Depot zu behalten, wenn sie bei AIX-CSD verwahrt werden. Ob sie das mit den physischen Zertifikaten verstanden haben, weiß ich nicht. Es geht nach meinem Verständnis nur darum, ins Aktienregister eingetragen zu werden, also als "record holder" statt "in street name", nicht um die Auslieferung von effektiven Stücken. Wenn beides nicht funktioniert, dann wäre ein rechtzeitiger Übertrag zu einem Broker sinnvoll, der Zugang zur LSE und AIX anbietet. Nicht daß die Aktien am Ende doch zwangsverkauft werden müssen bei den Banken, die nur die Sammelverwahrung anbieten. Sie sagen allerdings nur, daß der Übertrag nicht von ihrer Seite aus scheitert, kann natürlich anderswo klemmen.


    Ich habe letzte Woche einen Antrag auf einen Reisepass gestellt, leider mit etlichen unnötigen Tagen Verzögerung. Es hieß, derzeit dauere das vier Wochen, aber es sind ja noch zwei Feiertage dazwischen (regulär, kein Express). Für die auf Zypern ansässige Freedom Finance oder Wood aus Tschechien könnte auch ein Personalausweis reichen, weil innerhalb der EU. Ansonsten muß ich erst das abwarten, dann erst Depoteröffnung und dann erst den Übertrag, der ja auch nochmals zwei Wochen oder so dauert. Gebühren muß ich noch recherchieren.


    witchdream : Hast Du bei Deiner Bank nachgefragt wegen dem Lagerstellenwechsel?

    Ist das mit den Rubeldividenden auch bei Banken so, die weder in Rußland, noch in der EU sitzen?

    „Wir haben die gesamte Führung fast aller Berliner Sicherheitsbehörden ausgetauscht und dort ziemlich gute Leute reingebracht." – Benedikt Lux, Grüne Berlin

  • witchdream : Hast Du bei Deiner Bank nachgefragt wegen dem Lagerstellenwechsel?

    Ist das mit den Rubeldividenden auch bei Banken so, die weder in Rußland, noch in der EU sitzen?

    Ich hab wegen Polymetal letzte Woche mit der Bank gesprochen. Tenor: Vor der Hauptversammlung kann man eh nix sagen. Ein Handel der Aktien in Kazachstan wäre mit meiner Bank nicht möglich, von mir aber auch nicht angestrebt.


    Was die Rubel-Dividenden betrifft: Keine Ahnung, wie das z.B. indische (oder sonstige) Banken handhaben (und wie man z.B. Polymetal-Aktien von einer deutschen Bank auf eine indische Bank übertragen soll...). Abgesehen davon: Der Kosten-Nutzen-Aufwand muss ja irgendwie noch im Rahmen bleiben. Ich denke, momentan ist man wirklich am besten beraten, erst mal die HV von Polymetal abzuwarten und dann deren IR-Seite zu konsultieren. Die scheinen ja wirklich an einer konstruktiven Lösung interessiert zu sein.

  • und wie man z.B. Polymetal-Aktien von einer deutschen Bank auf eine indische Bank übertragen soll...


    Nix für ungut, aber naheliegend wegen dem Zugang zur kasachischen Börse wäre eine Bank in ... Kasachstan! Wie ich oben bereits ausführlich schrieb und wie es Polymetal auch selbst empfiehlt. Das wäre außerdem meine Überlegung für die bei IB gehaltenen MOEX-Aktien. Der Handel ist für mich auch sekundär.

    Ansonsten, ja, ab Ende Mai wird man mehr wissen, auch für mich was die (Nicht-)Gutschrift der Rubeldividende bei IB angeht. Danach sollte man aber zügig handeln (können).

    „Wir haben die gesamte Führung fast aller Berliner Sicherheitsbehörden ausgetauscht und dort ziemlich gute Leute reingebracht." – Benedikt Lux, Grüne Berlin

  • Ich habe irgendwo was gelesen von 500 oder 1000 Euro, weiß es nicht mehr. Ich werde wohl telefonisch anfragen müssen. Lynx ist hier nicht unbedingt ein Vorteil gegenüber IB, da es alles nur über den Umweg des Lynxmitarbeiters geht, direkte Rückfrage bei IB ist nicht möglich. Ich kenne mich mit den genauen Modalitäten und Begrifflichkeiten auch nicht aus, was da im Hintergrund alles abläuft, normalerweise haben wir da ja nicht so viel damit zu tun und das wird uns als Endkunden gegenüber normalerweise auch kaum transparent gemacht, also wo bzw. bei wem und wie ist ein Wertpapier gelagert. Es scheint so zu sein, ohne Gewähr, daß direkt an der LSE gekaufte Papiere (das dürfte bei IB der Fall sein) bei Euroclear gelagert sind, während in Frankfurt gekaufte (bei deutschen Brokern) bei Clearstream lagern, und die den Übertrag derzeit verweigern, ohne rechtliche Notwendigkeit, wie Polymetal klargestellt hat. Mal schauen, was sich da noch tut.


    Freedom Finance schreibt zu Polymetal: https://freedom24.com/faq/1352…l-kazakhstan/?__lang__=en

    Dort ein Depot zu eröffnen dürfte wesentlich einfacher sein, da EU. Vielleicht reicht sogar der Ausweis, während man für Kasachstan eine öffentlich beglaubigte Übersetzung des Reisepasses braucht. Die dürften Zugang zur LSE und zur AIX anbieten. Nachteil dürfte wie gesagt der Empfang von Dividenden aus Rußland sein - immerhin werden sie offenbar in einem beschränkten Konto überhaupt gutgeschrieben, was bei IB gar nicht der Fall sein soll (ohne Gewähr). Aber Polymetal wird ja nach dem Split rechtlich in zwei kasachische Firmen aufgeteilt. POLY-R ist zwar operativ nur in Rußland tätig, aber die Dividenden werden intern an die kasachische Holding überwiesen. Die wiederum dürfte problemlos Dividenden an mich auszahlen, und zwar in USD. Das Problem mit den Rubel-Dividenden hat man also wohl nicht bei Polymetal, aber ich werde mir das von der Polymetal-IR noch bestätigen lassen. Der Transfer scheint dort 100 Euro zu kosten, das geht, während die Depotführung entweder kostenlos ist (D-Account) oder 0,3% p.a. kostet (E-Account).


    Die haben auch einen deutschen Vermittler mit deutschsprachigen Mitarbeitern: https://ffgermany.de/

    Nur nebenbei, die schreiben im PLV: "Dematerialization (DEMAT)/ Re-materialization** of securities: 5% of the price of securities to be dematerialized / re-materialized, but not less than EUR/USD*** 500" ADR-Konversionen von einigen wenigen russischen Aktien kosten 3%. Siehe auch: https://freedom24.com/faq/1292…rs-freedom-finance-europe


    Frage: Ist es so, daß der kostenlose Übertrag zu NSD (dem Verwahrer der MOEX) aktuell noch bis 30.06.2023 möglich ist? Dann müßte ich mich mit den MOEX-Aktien auch beeilen, denn wenn eine auch noch so geringe Gebühr an die NSD fließt, dürfen westliche Institutionen das sanktionsbedingt nicht mehr unterstützen. Ich hatte das wie gesagt letztes Jahr nicht verfolgt, da ich dachte, mangels ADR nicht betroffen zu sein. Bei mir geht es zwar nur um eine Umschreibung innerhalb von NSD, aber das könnte dafür genauso gelten.

    „Wir haben die gesamte Führung fast aller Berliner Sicherheitsbehörden ausgetauscht und dort ziemlich gute Leute reingebracht." – Benedikt Lux, Grüne Berlin