Go East - Investieren u.a. in "billigen" Märkten

  • Neugierige Frage in die Runde: Hat sich schon jemand von euch mit Fairfax India auseinandergesetzt? (Ich denke da nicht zuletzt an MMI, der im Blog nach interessante Unternehmen aus emerging markets fahndet)
    http://www.theglobeandmail.com…ndia-fund/article21804445
    http://www.4-traders.com/FAIRFAX-INDIA-HOLDINGS-CO-20593438/


    Das Investmentvehikel hat ein Volumen von gut 1 Mrd$, davon hält Fairfax Financial 300 Mio $, drei "Ankerinvestoren" zusammen 200 Mio$ und 560 Mio$ wurden über ein IPO zum Jahresbeginn 2015 erlöst.


    Die Idee an sich hat einige sehr interessante Punkte:
    - Prem Watsa hat mit Fairfax in Canada gezeigt, dass er vertrauenswürdig ist eine Nase für gute Investitionen hat.
    - Als gebürtiger Inder wäre Fairfax India gewissermaßen eine Rückkehr in die Heimat, so dass er die Mentalität und die Besonderheiten des Landes besser verstehen sollte als manch andere westliche Investoren.
    - Indien ist zweifellos ein Land mit großen Potentialen, und Fairfax tummelt sich dort angeblich schon seit 2000 mit guten Erfolgen. Ein Fairfax-Investmentteam für Indien namens "Fairbridge" ist auch für die Investments von Fairfax India zuständig.
    - Als Diversifikation ziemlich spannend, weil ich mich alleine nicht nach Indien traue, das Land aber eine gute Risikodiversifikation zu meinen anderen Schwerpunkten darstellen würde.
    - Neben Fairfax Financial ist auch Markel als Ankerinvestor dabei, ebenfalls eine gute Adresse für langfristige Investments.


    Nachteile:
    - Die Kostenstruktur für Aktionäre scheint jener von Investmentfonds zu ähneln "The major negative is the fee structure that will eat into returns (1.5% fee on AUM invested and 20% performance fee above 5% hurdle rate)."
    -Während Fairfax International Aktien mit mitliple voting rights erhalten hat, konnten Ankerinvestoren und Kleinaktionäre nur "subordinate voting shares" zeichnen.
    - Ich kann Indien absolut nicht selber einschätzen, muss mich also komplett auf die Qualität fremder Expertise verlassen.


    Ich stieß im VIC auf diese Aktie. Hier ein lesenswerter, wenn auch nicht sehr tiefgehender Einstieg: http://www.valueinvestorsclub.…X_INDIA_HLDGS_CORP/136280 (Mit Gaststatus lesbar)

  • Ich hab Samsung, als Basis-Investment sozusagen, glaub dass die langfristig ganz gut aufgestellt sind wegen sehr viel R&D. Außerdem sind sie bei Chips sehr dominant. Und ich glaube es ist Südkorea's Aushänge-Schild und kann da stets Unterstützung erwarten. Hab die 881823, bei den Dividenden wird leider immer etwas abgeknapst.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • Da ich TSMC mal empfohlen habe, und die Sprache ja auch wieder auf Taiwan kam, hier ein kleines Snipplet aus den heise News:


    http://www.heise.de/newsticker/meldung/71877
    Siehe auch hier: http://www.heise.de/newsticker/meldung/71332


    Im Sinne von "antizyklisch Investieren" kommen meiner Meinung nach die Halbleiterkonzerne gerade wieder auf die Beine. Allerdings dürften sie unter einer Konjunturabschwächung in USA auch sehr schnell leiden.

    Im Aktuellen Economist ist ein interessanter Artikel zu TSMC. Mittlerweile ist Samsung der einzig verbliebene Konkurrent hinsichtlich Chipherstellung.


    Die Chipfabriken der nächsten Generation kosten ungefähr 20 Mrd pro Fabrik, das ist eine gewisse "Barrier to entry".


    Schöner 10 Bagger seit damals.



  • Chipmaking braucht immer viel Investitionen:


    Quote

    Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. triggered a global chip stock rally after outlining plans to pour as much as $28 billion into capital spending this year, a staggering sum aimed at expanding its technological lead and constructing a plant in Arizona to serve key American customers.

    https://www.bloomberg.com/news…hipmaker-widens-tech-lead


    Allzuviele Chipmaker gibt es ja nicht mehr, zumindest nicht im High-End Bereich: TSMC, Samsung, Global Foundries und Intel.

    „Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden.“

  • Samsung finde ich zur Zeit recht interessant. Also interessant eigentlich dauerhaft, ich meine preislich. "Eat your own dog food." -> Hab ich vor etwa 2 Wochen nachgekauft.


    Ich finde insbesondere die Marktführerschaft im High-End-Halbleiterbereich gemeinsam mit TSMC interessant. Also natürlich ist TSMC vorne, aber ich sehe Samsung da ebenfalls in einer sehr guten Position.


    Natürlich muss man sich die Frage stellen, ob es da nach der aktuellen Mangel-Phase und einer evtl. Kapazitäts-Ausweitung einmal schlecht aussieht, aber erstens, glaube ich, ist das mehr bei der Massenware der Fall (bei Speicher ist Samsung da ja immer stark bei den Zyklen dabei; find ich aber ok) und zweitens, wirkt es so, als seien TSMC und Samsung Technologie-seitig da sehr weit vorne. Aja, und ich finde Samsung eben günstiger. Und auch was das Länderrisiko betrifft, finde ich Samsung da attraktiver. Das mag zwar ein weit hergeholter Gedanke sein, aber wer weiß.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • Zu Samsung gibts im aktuellen Economist einen super Artikel der sehr lesenswert ist.

    "Three rules for a career: 1) Don't sell anything you wouldn't buy yourself; 2) Don't work for anyone you don't respect and admire; and 3) Work only with people you enjoy." Charlie Munger

  • Die Samsung-Aktie (Vorzüge und GDR/ADR) hat seit dem Tief von 1998 - das war nach der Asien- und Rußlandkrise - um den Faktor 250 zugelegt, allerdings durchaus mit starken Schwankungen z.B. nach der Dotcom-Blase oder der GFC. Nicht schlecht, Herr Specht! Und die Aktie war offenbar nie teuer. Bei Apple war es allerdings seither fast das Doppelte bzw. seit dem tieferen Tief von 2003 war sogar noch mehr.

    „Wir haben die gesamte Führung fast aller Berliner Sicherheitsbehörden ausgetauscht und dort ziemlich gute Leute reingebracht." – Benedikt Lux, Grüne Berlin

  • Hab Samsung mal durchs Tool.

    Joa, also kann man durchaus machen.


    Für nen Chip-Wert, wo das Thema grade in aller Munde ist, sind die erstaunlich günstig.

    Auch die Story aus dem Economist, also dass Samsung, selbst wenn technisch unterlegen, im Sinne der diversifizierung vom politisch riskanten Taiwan weg mehr Aufträge bekommen könnte, macht doch total Sinn.

    Auch dass man, wenn die besten Chips nicht zu bekommen sind, notfalls dann halt die zweitbesten nimmt, klingt plausibel.


    Mich wundert wirklich dass diese Story vom Markt nicht gespielt wird. Der Kurs fällt ja im Gegenteil die letzten Wochen.


    Kann es sein dass wir (und der Economist) irgendwas übersehen?!

    "Nicht Völker führen Kriege gegeneinander, sondern Regierungen führen Kriege gegeneinander"

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Lass mich mal ganz stumpf fragen: Welche Samsung-Aktie (ISBN) hast du durchgerechnet?


    Hintergrund: Es gibt Samsung und Samsung SDI, und wenn ich es richtig erinnere, hat Samsung (oder war es Hyundai?) auch mehrere verschiedene Aktien: Stammaktien, GDR, Vorzugsaktien etc.

    Ich persönlich bin bei koreanischen Aktien teilweise schon daran gescheitert, hier alles richtig zuzuordnen.

  • WKN 881823.

    Auf der Website von Samsung sind alle Varianten aufgelistet.

    "Nicht Völker führen Kriege gegeneinander, sondern Regierungen führen Kriege gegeneinander"

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Danke!

    Vierstellig pro Aktie ist mir für einen schmalen Einstieg aber etwas teuer.


    Ich habe mich etwas umgeschaut und mir einen anderen Wert angelacht, Kulicke und Soffa


    Ist ein Abschreiber bei Covacoro:

    "Kulicke & Soffa Industries, ein Halbleiterzulieferer beheimatet in Singapur. Laut Konsensprognosen für 2022e bewertet mit KUVe ~2, KGVe ~10, EV/EBITDA ~7, ein Value-Schnäppchen! Der Kurs ist deutlich zurückgekommen und anscheinend lässt der Markt die zusätzlich vorhandenen Wachstums-Aussichten für 2022/23 bisher vollkommen ausser Acht, da er den Umsatzsprung in 2020/21 verdauen muss bzw. zweifelt, dass dieser Sprung nachhaltig ist. Ich setze darauf, dass das Management den Inflationsdruck bei Vorprodukten und Logistik im Griff hat und die Produkte so stark sind, dass die Kosten weitergegeben werden können."

    https://www.wikifolio.com/de/ch/s/us5012421013


    1. Klingt für mich schlüssig und günstig.

    2. Ich kenne und schätze Covacoro als guten ud bedachten Value-Anleger, der in der Halbleiterbranche arbeitet und die Branche besser einschätzen kann als ich.

    3. Ich halte es zunehmend für wahrscheinlicher, dass Halbleiter auf längere Zeit ein Verkäufermarkt bleiben, die Margen ermöglichen:

    - Jenseits des Nachfrageanstiegs durch Nachholeeffekte nach dem Coronaeinbruch und Produktionseinbrüche durch Coronafälle in einigen Fabriken sehe ich deutliche Anzeichen für einen stärkeren Nachfrageanstieg als es in den letzten Jahren prognostiziert wurde. Einerseits durch das seit kurzem deutlich beschleunigte Marktwachstum für E-Autos, die gegenüber Verbrennern ein Vielfaches an Chips brauchen - das hat der Markt in der Geschwindigkeit nicht erwartet. Andererseits hat Corona auch einen deutlichen Digitalisierungssprung gebracht, der bleiben wird und der mit einer höheren Chipnachfrage einhergeht.

    - Durch die vergangenen heftigen Zyklen gebrannt sind Halbleiterproduzenten vorsichtiger mit der großzügigen Kapazitätserweiterung geworden. Mittlerweile fordern sie von Kunden zunehmend, dass diese die Investitionskosten für neue Fabriken vorstrecken (!), die über die Jahre durch Warenlieferungen beglichen werden, für die es feste Abnahmegarantien gibt. Das konnten Produzenten früher nicht einfordern.

    - Die Vorlaufzeiten zur Kapazitätserweiterung (Planung, Bau und Anwerbung der Mitarbeiter) sind in dieser Branche recht hoch. Zudem sind die Ansprüche an technologische Fähigkeiten wie auch an Kapital recht hoch. Das verlängert die Zeiten der Knappheit.

    PS: Derzeit sind die Diskussionen zur Halbleiterbranche hier im Forum breit gestreut.
    Ich überlege, mich in der nächsten Zeit noch bei weiteren Unternehmen der Halbleiterbranche zu versuchen. Falls andere daran auch interessiert sind, könnte jemand einen Thread für die Branche erstellen.


    Edith, gestern vergessen aufzuschreiben: Das "black swan"- Risiko der Halbleiterbranche

    Falls die Chinesen wirklich (ich erwarte es nicht) einen Überfall Taiwans vom Zaum brechen sollten, erwarte ich dramatische Auswirkungen auf die gesamte Weltwirtschaft, ganz massiv auf die Halbleiterindustrie. Erst einmal wird es einen heftigen Schock geben, da sehr viele Halbleiterunternehmen bei TMSC produzieren lassen und die Produktion von TMSC auf unbestimmte Zeit wegbrechen dürfte. (Eine auch nur halbwegs nahtlose Fortführung unter chinesischer Führung würde ich nicht erwarten.)

    Aber dann wird es auch viele Profiteure geben, weil die Preise für Chips teils dramatisch ansteigen dürften (gut für Firmen mit eigener Produktion) und die Nachfrage nach neuen Fabriken in anderen Teilen der Welt ansteigen sollte (Gut für die Schaufelverkäufer der Branche).


    So wie einige Autohersteller derzeit wegen Problemen in der Lieferkette (Chipmangel etc.) einerseits weniger produzieren (Umsatz sinkt), andererseits aber wegen der Knappheit die Preise steigern können (Margen und Gewinne steigen), kann ich es mir auch bei einigen Halbleiterunternehmen vorstellen. Die Weltwirtschaft würde leiden, aber für viele Unternehmen der Halbleiterbranche könnte es mittelfristig profitabel werden.

  • Zu Halbleitern: Ich habe Himax und MagnaChip im Depot.


    Kulicke & Soffa kannte ich noch nicht. Sieht auf den ersten Blick interessant aus.

  • Zu Halbleitern: Ich habe Himax und MagnaChip im Depot.


    Kulicke & Soffa kannte ich noch nicht. Sieht auf den ersten Blick interessant aus.

    Willst du Himax und MagnaChip und ihr Potential kurz vorstellen?


    Rein informativ: Weitere Kandidaten meiner "Halbleiter-Watchlist" (ebenfalls von Covacoro kopiert) sind BE Semiconductor sowie AT&S. Ich plane derzeit mittelfristig 2-3 Halbleiter-Aktien zu erwerben, Kulicke&Soffa war mein erster Anlauf.