Ist die Deutsche Bank jetzt antizyklisch

  • Sie wollen mit Aktienhandel aufhören - da kann die Hausse ja kommen ...

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

  • Ich glaube das schon, das Ausbleiben der Kapitalerhöhung.

    Im Handelsblatt war ein langes Interview mit Sewing. Danach hat die DB nun erstmals den Stresstest bei den Amis ohne Einschränkungen bestanden, die geplanten Maßnahmen sind mit den Aufsichtsbehörden abgestimmt und durch die Verkleinerung des Investmentbankings sinkt auch der Kapitalbedarf deutlich. Für mich ist das ganze schon plausibel. Und was auch wichtig ist:

    In Deutschland war die Deutsche Bank in letzter Zeit nicht konkurrenzfähig bei der Kreditvergabe, weil durch das bei ihr hoch gesehene Risiko die Refinanzierungskosten höher waren als bei der Konkurrenz.

    Bei meinem Arbeitgeber hat sie in letzter Zeit bei Kreditausschreibungen gar kein Angebot abgegeben.


    Auch im operativen Geschäft gibt es aus meiner Sicht deutliche Verbesserungen. Die Deutsche Bank war die unfähigste Bank mit einigen wirklich peinlichen Fehlern. Seit mindestens einem Jahr habe ich mich nicht mehr beschwert - und zwar mangels Vorkommnissen, nicht aus Resignation.

    Ich bin verhalten optimistisch- klare Strategie (früher ewiges hin-und her mit der Postbank), klares Ziel Kosten zu sparen und Risiken zu reduzieren, Verbesserung der Prozesse...

    Aber natürlich kann man auch Aktien der funktionierenden Konkurrenz kaufen, die von den Teilrückzügen der DB profitieren könnten.