Langfristige Anlagevehikel (Keine Fonds) für Stiftung ?

  • DrPepschmier : Ich will den Thread vom MMI nicht in Richtung Mechanisches Market Timing entfremden. Nur so viel: Deine Überlegungen dazu wurden intensiv diskutiert, und den Heiligen Gral haben wir bislang noch nicht gefunden. Leider. Ist aber ein spannendes Thema - siehe der hiesige Market-Timing-Thread ;o)

    "Knowing what you don’t know is more useful than being brilliant."
    Charlie Munger 2015

  • Man könnte doch mechanisches Investieren mit "mechanischen Market-Timing" kombinieren, oder?

    Ich denke etliche mechanische Modell laufen automatisch darauf hinaus.

    Also natürlich nicht die Modelle die nach relativ gesehen niedrigen Kursen suchen, also z.B. einfach das niedrigste Quantil kaufen.

    Wohl aber die Modelle die (basierend auf mechanischen Regeln) einen absoluten "fairen Wert" errechnen, und eine Aktie nur kaufen wenn sie weit genug unter diesem Wert liegt. Das ist z.B. bei meinem Modell so.

    Daraus ergibt sich dann "automatisches" Markettiming. In Zeiten teurer Aktien (etwa Frühjahr 2018) finden sich weit und breit kaum mehr Aktien die im Modell attraktiv erscheinen, in "billigen" Zeiten dagegen findet man soviel, dass man auch gerne noch den letzten Euro noch zusammenkratzt und rein pumpt.

    Das sehe ich als eine zentrale Stärke des mechanischen Ansatz, er schützt einen somit ein Stück weit vor linearer Extrapolation und Herdentrieb.


    Das genau ist ja auch der Grund warum ich langes Laufen in eine Richtung an den Märkten nicht mag.

    In diesen Phasen bringt das mechanische Modell nämlich keinen Mehrwert, und wie witchdream schon sagt, ist es langweilig, so dass man auf dumme Ideen kommt oder eben doch anfängt sich über Gebühr an Anderen zu orientieren.


    wp