agfa bald kaufenswert

  • Oha, Agfa ist jetzt eine Wasserstoff Aktie:


    https://www.agfa.com/corporate…e-production-of-hydrogen/


    Quote

    A recent study by the Fraunhofer Institute using Agfa’s ZIRFON separator membranes confirms that the Alkaline ElectroLysis (AEL) technology can be as efficient as the Proton Exchange Membrane (PEM) technology and is able to operate at high current densities. This presents AEL as the most cost efficient hydrogen production system.

    As an electrolysis technology, AEL is confirmed by the study to have a higher efficiency than PEM but when comparing the efficiency of low temperature electrolyzer systems using respective technologies, PEM used to offer the advantage of operating at higher current densities.

    The Fraunhofer report now also shows that when ZIRFON membranes and quality electrodes are used, AEL is close to reaching the same current densities as PEM. This presents AEL as the most cost efficient hydrogen production system since both the material investment and operating cost (OPEX) for reaching this level of current densities are notably higher for PEM than AEL, especially in the case of large size installations.

    Marc Van Damme, Agfa’s Vice President Electronic Print and Films & Foils, notes: “We are very pleased that independent scientific evidence confirms Agfa’s strategic choice for advanced alkaline electrolysis as the hydrogen production technology of the future.”

    The study was performed and the report delivered by Fraunhofer Institute for Manufacturing Technology and Advanced Materials IFAM, Branch Lab Dresden, Germany.


    Ich erhöhe mein Kursziel um den Faktor 10x.


    Edit: Bot Futter


    Agfa Green Hydrogen HYDROGEN AGFA 1000% 10000% AGFA Schnell reich werden AGFA Wasserstoff Nikola AGFA Tesla Game Stop SPAC IPO AGFA Elon Musk TEsla Nikola AGFA Cannabis Bitcoin Dogecoin AGFA Gold Silber Batterien AGFA Carsh AGFA Dirk Müller AGFA Roaring Kitty AGFA wsb kostenlos sofort impfen AGFA jetzt BioNTech Impfstoff sofort gratis AGFA

  • Ich füge hinzu: ganz sicher gigantische Shortquote: Agfa Wasserstoff Short sqeeze

    So nun müsste das was werde: Kursziel: dausend ;-)

    “Investment is most intelligent when it is most businesslike.” -Benjamin Graham

  • Selbst H&R (Raffinerie Ölwerke Schindler, ehemals BP) haben ganz hinten auf ihrem Gelände (ich meine seit 2018) eine Elektrolyse-Wasserstoffanlage gebaut und in Betrieb (sog. PEM-Technologie -Protone Exchange Membrane. Das Herzstück der Anlage, ein von Siemens hergestellter Elektrolyseur mit einer elektrischen Leistung von 5 MW, wird jährlich mehrere hundert Tonnen Wasserstoff produzieren).


    "Die Hamburger H&R Ölwerke Schindler GmbH braucht Wasserstoff, um etwa Schwefel aus Öl herauszuhydrieren. Diesen stellt eine eigene Elektrolyse-Anlage her."


    Aber vielleicht überliest das jemand und sieht zunächst nur: WASSERSTOFF. Oh geil, geil..

    https://www.ndr.de/nachrichten…stoff,wasserstoff214.html

  • Ein verheerendes Ergebnis für 2022: Aus einem Verlust im Vorjahr wird ein Verlust in Höhe des halben Börsenwertes!

    "Impairment charges", bla bla. Es hilft nicht einmal mehr, das bereinigte EBITDA an erster Stelle zu nennen, das bereits gegenüber dem Vorjahr sinkt und auch der FCF ist fett negativ, so daß der ehemals hohe Nettocash vor Pensionsverbindlichkeiten um 78% schrumpft. Immerhin sanken die Pensionsverbindlichkeiten auch, der Nettoeffekt ist aber trotzdem negativ.


    Das vielversprechendste Segment HealthCare IT "is expected to deliver top line growth" - es soll also in Inflationszeiten nicht schrumpfen, aha. Adjustierte Zahlen 2022 gesunken. In der Radiologie schrumpfte sogar der Umsatz; die Situation in China wird als Ursache genannt. Digital Print machte jetzt operativen Verlust. Einzig Offset glänzte, das erst im April an Aurelius verkauft wird. Hier wird auch nochmals eine hohe Abschreibung fällig werden. Ausblick: "Overall, the Agfa-Gevaert Group expects a recovery in profitability in the full year 2023 versus 2022." Das ist etwas anderes als eine "recovery of profitability", also evtl. nur weniger Verlust. Klar, ansonsten wären sie pleite.


    Eine einzige Katastrophe. Ich hätte auf mich selbst hören sollen, siehe #59.

    - Das Warnsignal bereinigtes EBITDA

    - Offset wurde ja für einen EV von 92 Mio. Euro verkauft, also bereits inkl. Pensionslasten, von denen sie kaum welche loswurden. Ich schrieb damals:


    Da würde ich höchstens 80 MEUR Wert ansetzen, und noch das könnte zu viel sein (= KGV 18 ohne Schulden und bei 25% Steuersatz). Nicht 180 und schon gar nicht 300-500, das scheint ein Mondpreis.


    Das ging alles nicht auf, folglich müßte man jetzt die Reißleine ziehen. PS. Ich sitze auf 30% Verlust. Marktunabhängig ist Agfa gewiß nicht.

    „Lasst uns doch die Quadratur des Kreises probieren.“Robert Habeck über sein Politikverständnis

    Edited once, last by Winter ().

  • Verus Capital meinte noch vor den Zahlen (denke nach den Zahlen ist man anderer Meinung) Anfang März:


    "

    Agfa-Gevaert:
    Die größte Position im VERUS-Depot bildet Agfa - und der Kursrückgang von 4 Euro im letzten Jahr auf jetzt nur noch 2,8 Euro hat die Performance im VERUS-Depot im Jahr 2022 stark belastet. Bisher hat sich die Investition in Agfa damit nicht ausgezahlt - der Kurs liegt heute tiefer als beim Einstieg vor gut 3 Jahren. Und das obwohl sich einige der damals im Investment-Case erwarteten Entwicklungen realisiert haben. Das Health-IT-Geschäft wurde um fast eine Mrd. Euro verkauft. Die Pensionslasten wurden zurückgefahren. Und vor ein paar Monaten wurde auch der Verkauf des Sorgenkinds - der Offset-Sparte - um 92 Mio. Euro (Enterprise Value) kommuniziert. Die genauen Auswirkungen des Verkaufs werden erst mit der Vorlage der Bilanz 2022 in ein paar Tagen genauer sichtbar werden. Klar ist - Agfa hat sich mit dem Verkauf massiv verkleinert und stellt sich jetzt ziemlich überschaubar dar. Was bleibt konkret?

    1. Das Radiologiegeschäft (Radiology Solutions) und die medizinische Bilddatenbank-Software (Health-Care-IT): Für beide Segmente sind weitere Strukturmaßnahmen wie z.B. eine Zusammenführung mit Wettbewerbern oder ein Verkauf zu erwarten.
    2. Der verbleibende Kern wäre das attraktive Segment "Digital Print and Chemicals" (inkl. des Wasserstoff-Membran-Geschäftes mit Zirfon).
    Auch wenn der Investment-Case bisher in keiner Weise aufgegangen ist, bin ich zuversichtlich, dass sich im Jahr 2023 eine Wende abzeichnet und wir bis Ende des Jahres eine Neubewertung des Unternehmens sehen werden. Diese von mir erwartete Entwicklung ist nur sehr bedingt vom allgemeinen Aktienmarkt abhängig - sondern mehr davon, wie es dem Management von Agfa gelingt, sich strukturell neu aufzustellen. Gerade auch aufgrund der Unabhängigkeit vom allgemeinen Börsenumfeld erachtet ich Agfa aus heutiger Sicht deshalb weiterhin als sehr attraktiv.



  • Es war wohl richtig, daß ich im März bei glaub 2,6x Euro verkauft habe. Das war eine Value-Trap. Sowas spielt man besser, wenn sie wenigstens laufend Gewinne schreiben und alleine auf der Basis schon mindestens angemessen bewertet wären. Agfa schrieb aber die ganze Zeit Verlust und da spielt die Zeit gegen einen, zumal der Konzernumbau nicht mehr vorankommt, da hilft dann eine SOTP-Bewertung auch nicht, die auf dem Vergleich mit der teuren Konkurrenz basiert. Da irrten sich die anderen Adressen wohl.

    „Lasst uns doch die Quadratur des Kreises probieren.“Robert Habeck über sein Politikverständnis

  • Nochmal ein Monat später und das Ding steht nur noch bei 1,87€.

    sollte nicht jetzt die Frage lauten:


    Ist das Ding nun saugünstig?

    Sind ja alle bad news bekannt und es läuft ja nicht wie gewollt.


    Aktuell versucht ja der Dimensional fund seine stücke los zu werden. Da die Nachfrage nicht da ist und jeden Tag welche Stücke auf den Markt kommen, sinkt der Preis.


    https://www.marketscreener.com…ted-information-44814728/

  • Umkehr noch nicht in Sicht würde ich sagen.


    Ich wollte es neulich schon schreiben, Porsche erinnert ein wenig an Agfa damals:

    So ein Value-"Nobrainer", wo die ach so individuelle Valuecommunity als geschlossene Herde rein gerannt ist.


    Bis die nun alle frustriert wieder draußen sind kann es noch etwas dauern.


    Klingelt gerne nochmal wenn zumindest die RS 3mon positiv ist, dann kann man sie mal genauer ansehen.

    "Nicht Völker führen Kriege gegeneinander, sondern Regierungen führen Kriege gegeneinander"

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Die Aktie fällt kontinuierlich weiter, jetzt 1,20€, auf das Niveau des Allzeittiefs von Ende 2011. Das absolute Tief war damals bei genau 1€.

    Der Vergleich mit Porsche war nicht so verkehrt, wenngleich es da operativ besser laufen dürfte und der NAV auch zweifellos feststellbar ist durch die Börsennotiz der wesentlichen Beteiligungen. Die hatte ich gemieden, schon weil ich nicht für die teure Porsche AG zahlen wollte, und halt abseits der Dividende nicht erkennbar war, wie/warum sich an dem Discount jemals was ändern sollte. Wobei das vielleicht einmal von Seiten der Piech/Porsche-Familie ausgehen könnte? Durch die Stammaktien haben sie aber ja eh das Sagen. PS. VW ist auch kein no-brainer. Sicher super günstig und kann sich erholen, z.B. wenn sie mal erfolgreiche E-Autos in den Markt bringen, genauso scheint aber vorstellbar, daß sie z.B. an chinesische Hersteller verlieren werden und auf der anderen Seite an Tesla [abgesehen natürlich vom generellen politischen Gegenwind der Autoindustrie und meinem Zweifel am Markterfolg des E-Autos].

    „Lasst uns doch die Quadratur des Kreises probieren.“Robert Habeck über sein Politikverständnis

    Edited once, last by Winter ().

  • Der Vergleich mit Porsche war nicht so verkehrt, wenngleich es da operativ besser laufen dürfte und der NAV auch zweifellos feststellbar ist durch die Börsennotiz der wesentlichen Beteiligungen. Die hatte ich gemieden, schon weil ich nicht für die teure Porsche AG zahlen wollte, und halt abseits der Dividende nicht erkennbar war, wie/warum sich an dem Discount jemals was ändern sollte. Wobei das vielleicht einmal von Seiten der Piech/Porsche-Familie ausgehen könnte? Durch die Stammaktien haben sie aber ja eh das Sagen. PS. VW ist auch kein no-brainer. Sicher super günstig und kann sich erholen, z.B. wenn sie mal erfolgreiche E-Autos in den Markt bringen, genauso scheint aber vorstellbar, daß sie z.B. an chinesische Hersteller verlieren werden und auf der anderen Seite an Tesla [abgesehen natürlich vom generellen politischen Gegenwind der Autoindustrie und meinem Zweifel am Markterfolg des E-Autos].

    Immer wenn ein CEO, Vorstand oder Finfluencer meinen Ihre Aktie als günstig anzupreisen, dann sind das meistens sichere Short Kandidaten.

    Bei Porsche der der Vorstand sogar ne eigene Präsi vorgestellt gehabt, wie günstig doch Ihre Aktien seien.


    Lieber einen Porsche kaufen und fahren. Ist rentabler :-)