Kupfer - sleeping beauty?

  • Aus dem Kreis der im Benelux-thread vorgestellten Aktien habe ich aus dem Bauch heraus Cumerio (Kupferrückgewinnung) gekauft, die seitdem ihre RS behalten haben und schon 4% zulegten. Grund war ua auch, daß ich die Expertenmeinung aufgeschnappt hatte, der weltweite Kupferbedarf sei in den zukünftigen Jahrzehnten gar nicht zu decken.


    Heute war ich einige Stunden im Auto unterwegs, da macht man sich so seine Gedanken. Gewinner bleiben Gewinner, gute RS, Gewinne laufen lassen, heißt doch auch, Aktien kaufen, die schon gut gelaufen sind. Eigentlich fühlt man sich da immer gehemmt.


    Ich beobachte seit November sporadisch Boliden AB 983215, eine schwedische Bergbaufirma die mit Kupfer zu tun hat. Weil deren Kurs ausbrach, wurde sie irgendwo erwähnt. Seit dem (5 Monate) machte sie 250%. Ich nahm mir heute vor, sie einfach jetzt trotzdem mal zu kaufen. Umsätze nur in Stockholm, aber lange nicht so zappelig wie bspw Patriot.


    Heute abend am Rechner stolpere ich über den im Goldminen-thread erwähnten Artikel, wo der Experte sagt, Kupfer sei noch gar nicht entdeckt und die Minen trotz hoher Kurse billiger als früher. Ich dachte bislang als interessierter Laie, commodities seien abgegrast, aber mich beschleicht das Gefühl, bei Kupfer ist noch was drin. Zumal ich hier im Archiv auch keinen thread "oben" finde.


    Also will ich mal einen aufmachen und meinen Erkenntnisgewinn mitteilen, bzw zu Beiträgen und Meinungen einladen.


    Für's erste, wo kommt das Kupfer her? Lt http://www.euromines.org/mm_copper.html


    Produktion in 1000 Tonnen 2003


    China.................2.100
    Japan.................2.700
    Kasachstan...........430
    Korea.................2.200


    Canada................710
    Mexico..............1.638
    USA..................3,018


    Summe...............10.448


    dh, schon mal nicht aus Schweden. Deren Minen müssen woanders sein.


    Und die Chinesen sind auch ganz gut versorgt.


    Außerdem lag in dieser Tabelle, die ich nicht ganz abtippen will, die Jahresproduktion 1999 um 1.150.000 to , also 10%, höher als 2003.

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

  • Das deutsche Kupferinstitut (keine Ahnung, was das für ein Verein ist) gibt folgende Jahresproduktionen an (in Tonnen):


    Code
    1. 1990 _1998 _1999 _2000 _2001 _2002 _2003 _2004
    2. 8.957 12.207 12.759 13.238 13.729 13.456 13.674 14.513

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

    2 Mal editiert, zuletzt von cktest ()

  • Hi Lando,


    Zitat

    Ich dachte bislang als interessierter Laie, commodities seien abgegrast, aber mich beschleicht das Gefühl, bei Kupfer ist noch was drin.


    Ich vermute mal die Tatsache, daß Rohstoffe in diesem "antizyklischen" Forum erst allmählich entdeckt werden nachdem sie in den letzen Jahren zwischen 100% und 500% zugelegt haben hat damit zu tun daß ehemals in diesem Forum sehr angesehene "Experten" Rohstoffe seinerzeit als absolut langweilig eingeschätzt hatten.


    Gruß Willy

  • Dieser Experte hat aber (wahrscheinlich immer noch) ansehnliche Portionen von Inco, Noranda-Falconbridge und Stillwater im Depot. Ich erinnere mich auch, dass HF bei den NE-Metallen das deutlich größere Potential sah als beim Gold.

    Das Drehbuch für den Untergang steht fest - es geht nur noch um den Preis für die beste Maske (H. v. Buttlar)

  • Moin, moin Willy,
    also ich bin ganz nett mit Rohstoffen gefahren in den letzten 3,5 Jahren (ich hab' mal frecherweise Anfang 2002 hier geschrieben, dass ich es für einen möglichen neuen Trend halte). Mir scheint das Thema noch nicht ganz abgegrast, aber doch schon weit fortgeschritten in der Hausse. So 100% sind immer noch drin auf Sicht von 1-2 Jahren.
    Die spannende Frage ist, welcher Trend kommt danach. Ich stell' mir die Fräge schon seit einem Jahr, aber noch hat mein Bauch sich nicht mal mit einer vagen Idee gemeldet. Vermutlich muss ich ihn besser füttern ;-)


    Nic

  • Da müssen jetzt in London einige Lagerhäuser leerstehen...



    edit: Da sollte jetzt ein Vorratschart hin, der verläuft ungefähr entgegengesetzt zu dem oberen, aber den will das Programm eben nicht --- jetz doch, lag mehr am Programmierer ;-)

    Dateien

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

    3 Mal editiert, zuletzt von Lando ()

  • Boliden AB SE0000869646 BOL an OMX
    Ich zitiere mal wisi:
    The Group's principal activities are the mining of ore and extraction of metals and by-products from copper, zinc, gold, silver, lead and recycled materials. The Company also provides engineering and technical services as well as technologies and fabricated copper and brass products. The Group owns and runs mines in Sweden and Canada and two smelters in Sweden. Exploration is presently being carried out in Sweden, Canada and Mexico with the principal focus being in Sweden.


    tag 21.4.06
    preis 146,5 SEK
    kuv 2,07
    kbv 4,12
    kgv 20,72
    streu 81%
    Mkap 42,4 Mrd SEK (= 4,54 Mrd EUR)


    es gibt seit letztem Jahr sogar Dividende, zZt 1,37%



    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

    Einmal editiert, zuletzt von Lando ()

  • Hi value,


    man kann wohl davon ausgehen, daß der von dir genannte Experte vom hohen Niewo seines Expertentums aus noch mal einen Kuh-Antensprung nach oben getan hat. Diese Vermutung drängt sich zumindest auf wenn man seine Investmenterfolge zu Zeiten der AAC-Gründung mit den aktuellen vergleicht. Ich hab's nicht so genau verfolgt, da ich seinerzeit leider grad keine 500 Euro für ein Investment im AAC übrig hatte. Aber ich denke nach Abzug der Spesen dürften sich die bis zum heutigen Tag nicht sonderlich stark vermehrt haben. Glücklich derjenige Investor, der von seinem Cash nur 500 Euro in den AAC investierte und sich die restlichen 500 Euro für die Zeit nach dem Kuh-Antensprung aufbewahrt hat um sie erst dann dem Experten anzuvertrauen. Aus diesen 500 Euro wären nämlich inzwischen 30.940 Euro geworden. ;D


    Als alter Fan von Bill Bonner bekomme ich z.Z. nämlich fast täglich folgende phantastische Werbung mit frei Haus geliefert und darf sie aus dem Augenwinkel beäugen:



    Gruß Willy

  • Zurück zu dem Artikel von Adam Hamilton unter http://www.zealllc.com/2006/coppvalu.htm, der für mich eine Art Ausgangspunkt bildet.


    Die Kernaussage in Bezug auf Kupfer, aufgezeigt anhand von der Entwicklung von Phelps Dodge Corporation ist die, daß der Produzent bei einem Kupferpreis von 0,75 $/lb, wie er jahrelang herrschte (siehe chart) vielleicht ein paar Cent pro Einheit verdient hatte, dh die Kosten ca 0,70 $ betrugen. Seit Mai 2003 hat sich der Preis für Kupfer rasant auf 2,75 bis 3 $ erhöht, so daß die Gewinne regelrecht explodiert sind, und zwar wirklich explodiert, denn die Abbaukosten sind dabei nur geringfügig gestiegen.


    Obwohl die Aktie von Phelps Dodge sich in diesem Zeitraum verdoppelt bis verdreifacht hat, ist sie heute nach KGV wesentlich günstiger als damals.


    Denn verglichen mit dem Kupferpreisanstieg sind die Steigerungen von Gold und Silber Waisenknaben. Und das habe der Markt lt. Hamilton, den ich sonst nicht weiter kenne, noch gar nicht richtig gemerkt. Da kann es eigentlich nur heißen, rein in Phelps und ähnliche Werte.


    Das ist die Kupferstory

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

  • Phelps Dodge Corporation PD NYSE
    produziert Kupfer und "carbon black", vermutlich Graphit, besteht aus den Sektoren Mining und Industries, gräbt Kupfererz aus, schmelzt es ein und stellt fertige Produkte, Kabel etc her bis hin zum Vertrieb, also was anderes als ein australisches Bergwerk.


    Insofern ist das Verhältnis Kupferpreis/KGV nicht so einfach anzusetzen, wie Hamilton das tut, denn hier findet eine tiefe Wertschöpfung statt, und die hohen Spotmarktpreise müssen erst mal am Markt für Kabel etc umgesetzt werden. Ich glaube bspw nicht, daß die Kabelbäume, die Ford in seine Mustangs einbaut nach Tagespreisen abgerechnet werden.


    tag 21.4.06
    preis 87,75 USD
    kuv 2,16
    kbv 3,20
    kgv 11,22 (sic)
    divi 6,22% (Dividende bei Amis, auch das noch)
    streu 86%
    Mkap 17,8 Mrd USD

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

    4 Mal editiert, zuletzt von Lando ()

  • value   Willy


    Ich vermute mal, Deine Aussage mit Inco usw. bezieht sich auf den ersten Quartalsbericht 2004 des AAC - was neueres konnte ich auf der Webseite leider nicht finden.


    Könnte also gut sein, daß der Club inzwischen in Sand, Beton, Plastik oder hübsches buntes Papier investiert... ;D ;D ;D


    Um aber auf das eigentliche Thema zurück zu kommen, bin seit einiger Zeit in Phelps Dodge & seit Kurzem in Northern Dynasty investiert. Bezüglich Kupferaktien das eine ein grundsolides Unternehmen, das andere das Spiel mit dem Risiko... Genauere Vorstellungen in Kürze...


    Ich finde das Thema auch super interessant und habe es nun eher spät als nie entdeckt. Läuft zwar schon eine Weile, aber so richtig bis zum Anschlag heiß gelaufen ist es noch nicht, sehe ich ähnlich wie qwert...


    DAQel

    "Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk."

  • "Chart des Tages" heute in der FAZ:


    Die Hausse am Kupfermarkt beschleunigt sich rasant: Mit dem deutlichen Überschreiten der Marke von 7000 Dollar je Tonne hat der Kupferpreis einen weiteren, vor allem aber psychologisch bedeutsamen Meilenstein hinter sich gelassen. Der Terminkontrakt zur Lieferung von Kupfer in drei Monaten ist am Mittwoch in der Spitze bis auf 7385 Dollar geklettert. Die Serie immer neuer Rekordpreise ist von Streiks und anderen Produktionshindernissen bei lateinamerikanischen Bergwerkskonzernen vorangetrieben worden. Seit Oktober 2005 haben sich die Notierungen für das Industriemetall nun mehr als verdoppelt. Wenn schon über weite Strecken des vergangenen Jahres hinweg von kräftigen Preissteigerungen die Rede war, so kann seit März von einem exponentiellen Anstieg der Notierungen gesprochen werden. Obgleich niemand weiß, wann und vor allem auf welchem Niveau diese Hausse endet, sind gleichwohl warnende Stimmen zu hören. Preissprünge wie die zuletzt verzeichneten seien häufig Vorboten eines massiven Rückschlags oder sogar einer Tendenzwende, heißt es. Händler erklären jedoch, die Spekulation besonders in Form der Hedge-Fonds habe in der jüngsten Zeit nach allen vorliegenden Erkenntnissen keinen nennenswerten Einfluß auf das Marktgeschehen genommen. Fachleute begründen die Hausse von Kupfer und anderer Industriemetalle mit der sich zuspitzenden Knappheit an physischer Ware. Vor allem sei lange nicht richtig erkannt worden, wie gering die Bereitschaft und auch die Fähigkeit der Produzenten sei, ihre Metallgewinnung trotz stark gestiegener Preise auszuweiten. In Fachkreisen wird die These vertreten, bei Kupfer könne es noch Jahre dauern, bis Angebot und Nachfrage wieder ins Gleichgewicht kämen und vielleicht ein Wiederaufbau der extrem geringen Vorräte möglich werde. (gap.)



    Text: F.A.Z., 27.04.2006, Nr. 98 / Seite 23


    (Hervorhebung von mir)

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

  • Der exponentielle Anstieg könnte natürlich dazu führen, daß Kupferwerte erst mal nachgeben, weil viele vielleicht denken, das ist der Wendepunkt, und erst mal verkaufen.

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

  • Die LME-Bestände (Grafik in Landos Beitrag weiter oben) werden und wurden ja laufend veröffentlicht. Jeder konnte sehen, dass sie bei Kupfer seit Mitte/Ende 2003 ab Abkacken waren. Das Bemerkenswerte ist, dass es anderthalb Jahre gedauert hat, bis die eigentliche Hysterie ausgebrochen ist.


    Ich hab' so den Verdacht, dass anderthalb Jahre ein gute Wartezeit ist, wenn man Rohstoffe anguckt. Die Märkte reagieren also eher träge als effizient. Naja, sind für eine Verallgemeinerung ville zu wenich Datens.


    Nic

  • Ich habe mir in letzter Zeit einige Aktien des australischen Junior-Kuperproduzenten "Tritton Resources" gekauft. Die Produktion ist nicht so angelaufen wie ursprünglich geplant, und läuft noch nicht rund, dafür ist die Aktie noch kaum gestiegen. Meiner Meinung nach eine antizyklische Chance.


    Gruß tt

  • Bei aller Euphorie, Achtung, Korrektur!


    "Minenaktien aus dem Bett gefallen"


    Grund ist Zinserhöhung in China


    "Die Folgen für die Märkte waren deutlich, vor allem an den Rohstoffmärkten. Die Preise für Gold und Silber fielen ebenso wie die für Kupfer, Zink und Öl. Kupfer fiel von einem Preis von 3,13 Dollar je Pfund auf aktuell 2,92 Dollar, Zink von 1,525 Dollar auf 1,4694. Gold verliert 1,68 Prozent auf 630,40 Dollar je Unze und Silber um 4,2 Prozent auf 12,40 Dollar. Öl verlor 0,7 Prozent."


    Ganze Meldung: http://www.faz.net/s/Rub48D1CB…Tpl~Ecommon~Scontent.html

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

  • ...sehe ich nicht so - wenn ich zur Zeit was in China bestelle heißt es immer die Kupferpreise sind wieder mal gestiegen...


    Deswegen - Phelps Dodge & Dynasty in meinem Depot und heute weiter ausgebaut...

    "Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk."

  • Korrektur ist immer auch Gelegenheit zum Nachkaufen oder Einsteigen, schon klar ;-)

    Auch unsere Gedanken sind wircksame Factoren des Universums. Novalis


    Aus aktuellem Anlass: Government and banks are joined at the hip.

  • Ok - dass steigende Zinsen die Nachfrage nach Industriemetallen abkühlen kann wegen tendenziell nachlassender Investitionen kann ich nachvollziehen. Aber bezüglich des Goldes sollten doch inflationäre Tendenzen auf längere Sicht zu steigenden und nicht fallenden Goldpreisen führen oder nicht ?