Werkzeuge für die Einhorn-Jagd

  • bei Tesla geht ja ganz schön was ab

    Für mich sieht das irgendwie nach Shortsqueeze aus. Ich weiß aber nicht, wer da gerade ausgequetscht wird.

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer

  • Shortsqueeze -> bei gestern 50mn gehandelten Aktien? (Die haben 180 mn Aktien ausstehend)

    Wieso nicht?


    Man kann eine Aktie auch mehrmals am gleichen Tag handeln. Wie oft man das machen kann, hängt davon ab, wie lange die technische Abwicklung eines einzelnen Umsatzes dauert. In Zeiten des "Blitzhandels in Nanosekunden" sollte das nicht allzu lange sein.


    Dazu eine kleine Modellrechnung: Um 50 Millionen Handelsvorgänge an einem Tag abzuwickeln, dürfen die Abrechnungssysteme für den einzelnen Handelsumsatz nicht länger als eine halbe Millisekunde brauchen. Eine halbe Millisekunde ist das, was mein Desktop (Preis < 1000 EUR, Kauf vor 8 Jahren) für eine einfache Datenbankabfrage braucht. Natürlich ist die Abrechnung eines einzelnen Handelsumsatzes etwas komplizierter als eine einfache Datenbankoperation. Aber schon beim Kauf vor 8 Jahren war mein Desktop nicht top-of-the-line. Sobald der einzelne Handelsumsatz nicht länger als eine halbe Millisekunde dauert, ist es technisch möglich, mit einer einzigen Aktie an einem Handelstag einen Umsatz von 50 Millionen zu erzeugen. Ich vermute stark, dass die Abrechnungssysteme der Börse die Abwicklung des einzelnen Umsatzes im Mikrosekundenbereich erledigen.


    Worauf ich hinaus will: Allein vom getätigten Umsatz lässt sich nicht ablesen, wieviele Aktien tatsächlich am Umsatz beteiligt waren. Wir wissen nicht, mit welchen Algorithmen die Algo-Trader arbeiten, ob sie nicht mit einigen zehntausend Aktien durch zeitlich und vom Umfang her abgestimmte Käufe und Verkäufe etwa eine Tradingsituation so simulieren, dass andere Algo-Trader animiert werden, in eine Kaufspirale einzusteigen.


    Wenn ich mir den Chart der letzten beiden Tage in 30-Minuten-Kerzen in logarithmischer Skala ansehe, so ist die untere Kante jeweils eine mehr oder weniger gerade Linie. Natürlich kann das Zufall sein. Aber vom Blitz beim Abholen des Lottogewinns erschlagen zu werden erscheint mir deutlich unwahrscheinlicher.



    PS: In einem SWF-Artikel aus dem Jahre 2012 fand ich eine Zahl.

    550 Mikrosekunden beträgt heute die Spanne, in der ein Auftrag verschickt, im System der Börse verarbeitet und eine Bestätigung zurückgeschickt wird.

    Don't wrestle with pigs. You both get dirty and the pig likes it. (M. Twain)

    Edited 3 times, last by monopole ().

  • #Al Sting,

    wir reden in der Tat aneinenader Vorbei. Du schaust nur auf die Optionsprämie, ich aber auch auf den inneren Wert denn Du bei einer "in the money" Option bezahlen musst.


    Wenn Du die gleiche Anzahl von Tesla Aktien absichern willst, zahlst Du in EUR bei einer "In the money" Option deutlich mehr als bei einer "out of the money" option. Wenn der Kurs steigt (über den Strike), verlierst Du also deutlich mehr unter der Annahme dass Du immer die gleiche anzahl von Aktien/Puts gekauft hast. Deswegen finde ich das nicht konservativ.

  • Ich gehe als Fixwert von meinem Einsatz in Euro aus. Die Zahl der Puts ist abhängig von Einsatz und Preis.

    Daraus resultiert meine Einschätzung.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Auf meiner Deutschlandreise habe ich mir mal HelloFresh angeschaut. Market cap knapp 4 mrd.


    Die Bude wächst zwar ordentlich (gut 40% yoy), aber die Kennzahlen pro Kunde sind schon sportlich:


    - Bruttomarge (vor anderen Kosten bei 27,5% aktuell) pro Kunde/Jahr ca. 190 EUR

    - Akquistionskosten pro Netto-neukunde 500 EUR (2,5 Jahre Bruttomarge !!)

    - Implizite Bewertung pro existierender Kunde 1500 EUR (8 Jahre Bruttomarge)


    Da ist schon sehr viel Wachstum oder Lifetime Value eingepreist.


    Die Frage ist auch wie groß der Markt für solche Produkte ist und ob das Ganze eher eine Modeerscheinung ist. Aus meiner Sicht aber ein prinzipiell interessanter Kandidat für einen "gepflegten" Short.

  • Auf meiner Deutschlandreise habe ich mir mal HelloFresh angeschaut. Market cap knapp 4 mrd.

    Für die Bude habe ich leider keine passenden PUT-Scheine gefunden.


    Ich habe heute ca 2/3 meiner Tesla-Puts verkauft:

    Schein 1) TR6BML

    - Einstieg bei 8,xxx €

    - "Verbilligt" bei 1,90€

    = EK ca 4,00€

    --> Verkauf heute alles zu 4,50€


    Schein 2) PX735M

    - Einstieg bei 19, 24, 16

    = EK ca 18,50

    --> Verkauf heute 1/2 bei 27,10€

    --> Rest soll diese Woche noch weg.


    Vielleicht zu früh, aber ich will nicht zu gierig werden und freue mich über die heftigen Vola-Aufschläge. :thumbsup:

    Über den Rest des Depots wollen wir heute nicht reden :cursing:

  • Uber ist wieder oberhalb der Jahresanfangskurse. Dabei wurde ihr Geschäft besonders hart getroffen, sie schreiben Jahrein, jahraus Miese, und dem größen Geldgeber Softbank geht es gerade auch nicht prickelnd. Jetzt haben sie schon "Zukunftsfelder" wie die AI-Forschung geschlossen, um die Verluste einzufangen.

    Die Begeisterung über die geplante Übernahme eines konkurrierenden Essenslieferanten verstehe ich auch nur begrenzt, da auch dieses Geschäftsfeld Geld verbrennt.

    Sobald der starke Aufwärtstrend nachlässt, hole ich mir wieder einen Put.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Die Begeisterung über die geplante Übernahme eines konkurrierenden Essenslieferanten verstehe ich auch nur begrenzt, da auch dieses Geschäftsfeld Geld verbrennt.

    Die positive Reaktion darauf kann ich schon verstehen. Märkte sind bekanntlich profitabler wenn sie stark konsolidieren und Wettbewerber verschwinden. Die Frage ist ob die Kartellbehörden dem zustimmen werden und falls ja, unter welchen Auflagen.


    Zumindest Russland stellt ein interessantes Beispiel für (vorläufig) geglückte Konsolidierung im Ride-Sharing dar. Dort fusionierten Yandex Taxi und Uber vor einiger Zeit und sind nun profitabel....zwar nur auf "hingemogelten adjusted EBITDA", aber immerhin...


    Shorten muss man sich halt gut überlegen... und erst recht mit Puts. Ein Uber "at the money" Put hat eine implizierte Vola von >60%... oder technisch ausgedrückt: sackteuer.