IPOs - Nichts zu holen von smarten Verkäufern oder doch Opportunitäten für "Prospektfresser"?

  • Bei Software Firmen erfreut sich die "Rule of 40" zunehmender Beliebtheit.

    Dauerhaft Umsatzwachstum in % plus Profitmarge in % größer 40% und du bist der King. Weiteres hier: https://www.bain.com/insights/hacking-softwares-rule-of-40/


    TeamViewer scheint da in einer anderen Liga zu spielen. Eher "Rule of 90"

    Jetzt kommt der Laden an die Börse und Permira macht teilweise Kasse (2014: 900m --->2019: bis zu 5.5Mrd)


    Kennt sich jemand mit der Software aus und nutzt die aktiv? Was können die was kein anderer kann?


    pasted-from-clipboard.png

  • Ich habe sie relativ häufig als Freeware genutzt.

    Dann hat Teamviewer angefagen zu nörgeln, dass ich "Enterprise" wäre und kaufen soll.


    Jetzt nutze ich Anydesk. Macht exakt das Gleiche - genauso gut!

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klaman

  • Ich habe es hauptsächlich genutzt um bei meinen Eltern Fernwartung zu machen und zu erklären wo man klicken muss :thumbsup:

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klaman

  • Innerhalb von Unternehmen habe ich die noch nie erlebt. Die Unternehmen setzen lieber auf Citrix, Bomgar oder Windows RDP.


    Langfristig geht der Trend bei Unternehmenssoftware sowieso weg von installierter Software auf dem PC zu Cloud Lösungen.

    An der Börse kennt man den Preis von allem, aber den Wert von nichts.

  • Innerhalb von Unternehmen habe ich die noch nie erlebt. Die Unternehmen setzen lieber auf Citrix, Bomgar oder Windows RDP.


    Langfristig geht der Trend bei Unternehmenssoftware sowieso weg von installierter Software auf dem PC zu Cloud Lösungen.

    Citrix und RDP haben einen komplett anderen Fokus als TeamViewer, nämlich den Zugriff auf Terminal Server.

    TeamViewer ist für den Support von Endanwender auf deren Host Systemen.

    Bomgar habe ich noch nie gehört.


    Ich kann nicht sagen was der usp ist und habe mich nie mit Alternativen beschäftigt. Mache ich nächste Woche mal, falls ich Zeit dafür finde. :/

    TeamViewer wurde in allen (!!!) Firmen in denen ich bisher gearbeitet habe, verwendet.

  • Ein paar Infos zu Teamviewer:


    https://www.gruenderszene.de/b…r-ipo-fakten?interstitial


    Quote

    Vor fünf Jahren war das Private-Equity-Haus Permira für 870 Millionen Euro bei dem Göppinger Unternehmen eingestiegen. Der Investor aus Großbritannien hält seitdem fast 100 Prozent der Anteile an Teamviewer. Seit einiger Zeit machen Gerüchte die Runde, dass Permira sich von dieser Beteiligung trennen könnte. Dem Handelsblatt-Bericht zufolge sollen 30 bis 40 Prozent der Anteile an die Börse gebracht werden.

    1. Die deutliche Wertsteigerung dürfte sich dadurch erklären, dass Teamviewer profitabel ist: Finanzchef Stefan Gaiser sagte der FAZ zuletzt, im ersten Halbjahr habe das Unternehmen rund 140 Millionen Euro an sogenannten Billings eingenommen, was einem Anstieg von 37 Prozent zum Vorjahr entspricht. Die operative Marge betrage mehr als 50 Prozent. Die Billings betrugen zuletzt im Gesamtjahr rund 230 Millionen Euro.


    Bei 5 Mrd. Bewertung sind das doch sportliche 17x Umsatz. ......

  • Bin kürzlich mal wieder über STO Vz gestolpert, eine meiner ersten antizyklischen Aktien vor vielen Jahren.

    Hat die jemand auf dem Radar?


    Sie sind die letzten Jahren sehr (sehr) gemächlich gewachsen, allerdings auch unter super geringen Schwankungen.

    Kurs 96 EUR

    Zahlen ca. 4,5% Divi.

    KBV 1,4

    KGV5 12

    EK-Quote 62%

    Angeblich soll es die nächsten Jahre deutlich aufwärts gehen.

    Chart die letzten Jahre deutlich zurückgekommen, aber RS dreht nach Tief in Januar 2019 grade ins Positive.


    Typische Langweiler-Schublade. Aber vielleicht doch ganz interessant.

    Das Thema Dämmung dürfte noch eine Weile aktuell bleiben.


    Meinungen?

  • Bei dem Bauboom und der Klimapolitik hätte ich mehr erwartet: https://www.ariva.de/fundamentaldaten/kompakt.m?secu=3643

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Jo - und 2003\2004 meine ich mal den Versuch der Familie die Aktien billig von der Börse zu nehmen. In guten Händen ist man da nicht.

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klaman

  • Ja, 17x Umsatz ist eine Hausnummer, aber bastelt man sich eine peer group mit Software as a Service peers (ServiceNow, Zoom, Slack, etc.) sind sie nicht teurer (was sie natürlich absolut nicht billiger macht). Der Unterschied ist nur, dass die 50-60% Marge machen, während die anderen deutlich weniger profitabel sind (wenn überhaupt).


    Die 50% Marge schreiben sie obwohl es für jede Funktion eine Alternative vom Wettbewerb gibt, oft kostenlos (wie Matze ja schrieb bzgl. Fernwarten), nur eben nicht für alle use cases eine einzige Lösung.

    Die Kundenakquise ist geschickt weil billig, da sie die komplette Lösung ohne Abspeckung für private Nutzung kostenlos freigeben. Ist ein Gerät verknüpft, folgen im Schnitt 4-5 weitere. Schaut mir nach einem veritablen Netzwerkeffekt aus.

    Dann schauen sie per Datenflow wo eine kommerzielle Nutzung ist und halten dann die Hand auf (was bei Matze wohl nicht funktionierte, aber auch nichts kostete). Firmenkunden sollten leichter zu converten sein, wenn sie wirklichen Nutzen durch höhere Produktivität haben (kostenlose Hinterhof-Anwendungen sind da sicherheitstechnisch wohl weniger gefragt).


    Find den Laden spannend...

  • Ohh, jetzt bist Du aber ganz schön streng, wenn Du nur einen Netzwerkeffekt "erlaubst". ;)

    Denke eher es gibt mehrere, vielleicht 13 Stück?

    https://medium.com/@nfx/the-ne…and-counting-a3e07b23017d


    Aber Du hast recht: Ein zweiseitiges Uber-like Netzwerk (mehr Fahrer, dadurch mehr Fahrende, dadurch mehr Fahrer usw.) haben die mit Sicherheit nicht.


    Ich sehe es eher analog zu WhatsApp, WeChat usw. Ein Netzwerk mit persönlichen Nutzen.

    Also eher "downside" wenn Du nicht dabei bist. Und wenn Du dabei bist, ist es schon schwierig (allein) den Absprung zu schaffen.

  • Ich sehe es eher analog zu WhatsApp, WeChat usw. Ein Netzwerk mit persönlichen Nutzen.

    Also eher "downside" wenn Du nicht dabei bist. Und wenn Du dabei bist, ist es schon schwierig (allein) den Absprung zu schaffen.

    Ja, so ähnlich dürfte es sein. Üblicherweise muss Teamviewer ja bei beiden Seiten laufen.


    PS es gibt auch noch andere 'Anwendungen' ;)

    https://www.theregister.co.uk/…wer_domination_on_demand/

  • Ja, so ähnlich dürfte es sein. Üblicherweise muss Teamviewer ja bei beiden Seiten laufen.

    Statt Abo sollten die auch mal an ein Tagesticket denken, manchmal brauche ich sowas garnicht und dann mal wieder x Tage hintereinander, somit ist mir ein Abo zu teuer.


    Für meine Anwendungszwecke reicht AnyDesk aus.


    Beide Anwendungen haben wohl einen Ursprung;-)

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Man muss sich auch ganz genau anschauen wo das Wachstum bei Teamviewer herkommt.


    Die haben ja 2017/2018 auf Abo umgestellt und da sind natürlich erstmal die Umsätze eingebrochen.


    ich würde mir sehr genau anschauen wieviel zusätzlihe neue Kunden und was lediglich der "Aufholeffekt" ist. Für 17x Umsatz sollte das organische Wachstum schon sehr hoch sein.

  • Mhh, ich sehe nicht wo die Umsätze eingebrochen sein sollen. Bist Du sicher wir schauen auf die gleiche(n) Company/Zahlen? :/

    pasted-from-clipboard.png


    Eher das Gegenteil, die Umsätze wachsen momentan schneller als die Billings, was logisch ist, da sie noch den Deferred Revenue (ungebuchter Umsatz aus früheren Perioden) "verfrühstücken".

    Bei voller Umstellung auf Subscription (also bald) erledigt sich der Effekt sowieso: Billings=Revenue. Daher sind die Billings m.M. eh relevanter. Die wachsen momentan 37% p.a. und sollen das laut Management noch 1-2 Jahre so tun.

  • Ich beziehe mich auf den Artikel hier


    https://www.gruenderszene.de/b…-zahlen-2018?interstitial


    Quote

    Teamviewer ist eigentlich ein erfolgsverwöhntes Unternehmen. Jahr für Jahr stieg der Umsatz. Die Firma aus Göppingen ist einer der wenigen deutschen Tech-Anbieter, die stark wachsen und gleichzeitig hohe Gewinne erzielen. Mit mehr als einer Milliarde US-Dollar hat der Finanzinvestor Permira die Fernwartungssoftware bei der Übernahme 2014 bewertet. Doch nun zeigt sich in den Geschäftszahlen aus dem Bundesanzeiger ein Wachstumsdämpfer.


    Der Umsatz ist im vergangenen Jahr um acht Prozent auf 157 Millionen Euro gesunken und auch das operative Ergebnis verringerte sich um 30 Millionen Euro auf etwa 60 Millionen. Das geht aus Zahlen hervor, die kürzlich im Bundesanzeiger veröffentlicht wurden.

    Eine Schnelle Recherche im Bundesanzeiger bestätigt diese Zahlen:



    Gewinn- und Verlustrechnung vom 01.01.2017 bis 31.12.2017


    TeamViewer GmbH, Göppingen

    1. Umsatzerlöse 157,267,016.20 170,959,505.01
    2. Gesamtleistung 157,267,016.20 170,959,505.01
    3. sonstige betriebliche Erträge 3,183,978.49 5,337,829.09
    - davon Erträge aus der Währungsumrechnung EUR 2.594.982,48 (EUR 4.919.605,49)
    4. Materialaufwand
    Aufwendungen für bezogene Leistungen -1,872,493.62 -2,426,824.81
    -1,872,493.62 -2,426,824.81
    5. Personalaufwand
    a) Löhne und Gehälter -24,330,759.18 -19,960,658.98
    b) soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung -4,182,921.96 -3,878,549.94
    -28,513,681.14 -23,839,208.92
    - davon für Altersversorgung EUR -168.416,48 (EUR -149.518,88)
    6. Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen -1,994,678.98 -1,201,651.91
    7. sonstige betriebliche Aufwendungen
    a) ordentliche betriebliche Aufwendungen -58,384,041.47 -46,134,110.75
    b) Verluste aus dem Abgang von Gegenständen des Anlagevermögens -3.83 -16,230.00
    c) Verluste aus Wertminderungen oder aus dem Abgang von Gegenständen des Umlaufvermögens und Einstellungen in die Wertberichtigung zu Forderungen -4,146,962.36 -3,736,932.12
    d) sonstige Aufwendungen im Rahmen der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit -4,722,992.37 -5,702,645.95
    -67,254,000.03 -55,589,918.82
    - davon Aufwendungen aus der Währungsumrechnung EUR -4.687.874,20 (EUR -5.681.783,82)
    8. sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 1,543,276.56 252,577.15
    - davon aus verbundenen Unternehmen EUR 1.493.873,22 (EUR 219.145,75)
    - davon Zinserträge aus der Abzinsung von Rückstellungen EUR 18.444,37 (EUR 0,00)
    9. Zinsen und ähnliche Aufwendungen -508,143.63 -1,778,905.99
    - davon an verbundene Unternehmen EUR -479.170,72 (EUR -1.391.838,26)
    - davon Zinserträge aus der Abzinsung von Rückstellungen EUR -42,23 (EUR -386.806,94)
    10. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag -305.84 -216,783.95
    11. Ergebnis nach Steuern 61,850,968.01 91,496,616.85
    12. sonstige Steuern -294,665.17 -51,994.61
    13. auf Grund einer Gewinngemeinschaft, eines Gewinnabführungs- oder Teilgewinnabführungsvertrags abgeführte Gewinne -61,556,302.84 -91,444,622.24
    14. Jahresüberschuss 0.00 0.00
    15. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr 3,983,142.27 3,983,142.27
    16. Bilanzgewinn 3,983,142.27 3,983,142.27


    In der Tat scheint das ein anderes Unternehmen zu sein als das was jetzt dem Kapitalmarkt präsentiert wird ;-)