mRNA - BioNTech, Moderna, Curevac und Co

  • Ich fange mal hier einfach einen Thread an weil mich das interessiert und ich mehr darüber lernen möchte. Einige der Forumsteilnehmer haben ja in die Werte bereits investiert. Bislang habe ich sehr wenig Erfahrung/Wissen im Hinblick auf Pharma/Biotech.


    Mein oberflächliches Verständnis ist wie folgt:


    - mRNA an sich ist eine Technologie die es schon einige Zeit (Anfang 90er) gibt, aber bisher eher so eine "solution looking for a problem" war.


    - mRNA ermöglicht es quasi dem Körper seine eigene Medizin herzustellen in Form von Proteinen, im Falle von Covid-19 z.B. Antikörper.


    - Sofern ich es richtig verstehe, scheint das Know How der verschiedenen Anbieter v.a. darin zu liegen, wie die RNA an die relevanten Stellen im Körper gerbracht werden, um den gewünschten Effekt zu erzielen.


    - Covid-19 war so eine Art von "Catalyst" der es der mRNA Technologie ermöglicht hat, statt Jahrzehnte langer Tests sehr schnell eine Zulassung zu erhalten für eine eigentlich noch "experimentelle" Technologie


    - es gibt eine Art "first mover advantage" für Moderna und Biontech (wenig Bereitschaft weitere experimentelle Impfstoffe zu testen)


    - sollte mRNA irgendwann tatsächlcih für Krebs eingesetzt werden können, wäre das natürlich eine extrem hohe Upside


    Auf den ersten Blick problematisch könnte sein:


    - Im Impfstoffgeschäft ist es traditionell schwieirg, dauerhaft Geld zu verdienen durch hohen Gesellschaftlichen Druck die Patente zu vergemeinschaften

    - Die Preise für den Covid-19 Impfstoff dürften bald sinken

    - Es gibt doch einiges an Konkurrenz, auch scheint es neben mRNA noch andere neue innovative Ansätze zu geben (Novavax)


    Eine der offenen Punkte die ich hätte:


    - Das Hauptproblem bei den bisherigen Versuche war anscheinend immer, dass es neben der eigentlichen Therapie immer auch Immunreaktionen gab. Beim Impfstoff sind die Immunreaktionen ja das Ziel, von daher frage ich mich ob diese Problem tatsächlich schon gelöst ist

    - gibt es irgendwelche Zulieferer die besonders profitieren ? Wer macht z.B. diese Nano-Lipide ? Etc.


    MMI




    Zu Patenten:

    https://www.nature.com/articles/d41573-020-00119-8


    Zu Moderna/mRNA:

    Die Technologie an sich ist nicht geschützt durch Patente, die jeweilige Applikation dagegen schon.


    Zu Novavax:

    https://ir.novavax.com/news-re…s-893-efficacy-uk-phase-3

  • Bei der mRNA-Impfung kannst Du, fast wie beim Programmieren, ein nahezeu beliebiges Protein herstellen lassen, gegen das die Probanden dann immunisiert werden. Das ist extrem flexibel. Nun, da die Zulassungen einmal durch sind, stehen neue Impfstoffe gegen eigentlich alle Viruserkrankungen auf der Liste.


    Das ist meiner Ansicht nach langfristig ein riesiger Vorteil gegenüber den existierenden Totimpfstoffen. Man braucht keine Wirkverstärker ("Adjuvanzien") mehr. Diese Adjuvanzien haben eine extrem zweifelhafte Geschichte und sind wahrscheinlich für einen großen Teil der Impfschäden verantwortlich.


    Das wäre dann alles vom Tisch. Die mRNA-Impfung würde dann die bisherigen Technologien ablösen. Das ist ein riesiger Markt.


    Ein Schlüssel ist das Patent von Katalin Kariko und Drew Weissman, bei dem die UPenn wohl am meisten verdient. Kariko arbeitet jetzt bei BioNTech. BioNTech, Moderna und die anderen haben das Verfahren lizensiert.


    Balkenchart

  • Anbei nochmal ein interessanter Artikel auch zum Thema RNA vs. DNA:


    https://www.forbes.com/sites/j…vaccines/?sh=110430ce1f63


    Ansonsten gefällt mir die BioNTech Story recht gut: Erfahrener Gründer/CEO, erfahrener Großaktionär. Rückenwind durch den Wunsch "lokale Champions" zu haben und und und.


    "Da bin ich dabei, das ist prima" ;-)


    Wobei das manch einer vermutlich als Kontraindikator auffassen wird.

  • Mir gefällt die Story auch, aber wir sind momentan in der ersten Hype-Phase. Wenn die Covid19-Impfungen (zumindest in den Industrieländern) durch sind und die Pipeline kurzfristig nichts mehr bringt, könnte es interessant werden.

    "Hey Du, möchtest Du ein A kaufen?" Standard & Poor's (zitiert aus: Marc-Uwe-Kling: Der falsche Kalender - 365 falsch zugeordnete Zitate)

  • Ich habe jetzt mal eine "intuitive" Bierdeckelrechnung gemacht zu Biontech (ohne nachjustieren):


    Folgende Inputs:


    1. "one Off" Covid-19 Verkäufe 2 Mrd Dosen (lt. Presse) zu 15 EUR /Stück (meine Schätzung). Davon bekommt Biontech 40% ab und macht daruf wieder 40% EBIT marge. Macht 4,8 mrd EBIT/Free CF

    2. Für 5 Jahre nochmal 200 Mio Dosen per annum zu 10 EUR, Split 50/50 mit Pfizer, 50% Marge. Macht nochmal 2,5 Mrd. EBIT/Free CF gesamt


    Die beiden würde ich als relativ sicher ansehen.


    Impfgeschäft Langfristig:


    Weltweite Impfumsätze werden für 2025 auf 50 mrd EUR geschätzt, Margen leigen idR bei 20% EBIT


    Wenn Biontech 10% Marktanteil schafft, wären das 5 Mrd Umsatz und 1 Mrd. EBIT p.a.


    Jetztmüsste man die Inevstitionskosten abziehen, sagen wir mal bei 2 Mrd und die 1 Mrd EBIT abdiskontieren, dann komme ich ungefähr auf


    7,3 Mrd -2 Mrd + 15 Mrd = ~20 Mrd Bewertunf nur fürs Impfgeschäft.


    Die aktuelle Bewertung leigt bei 23 Mrd, d.h. die restlichen 3 Mrd sind eine "Realoption" auf das ursprüngliche Geschäft gegen Krebs etc.


    In der eigentlichen Pipeline waren 25 Projekte


    https://biontech.de/sites/defa…1/BioNTech_Pipeline_0.pdf


    Ich glaube ein Blockbuster darunter würde die BEwertung rechtfertigen.


    Ohen Pharmaexperte zu sein würde ich sagen das "passt scho".


    Edit: Idorsia, der "Pipeline" Spin off von Actelion wird ungef. mit 4 Mrd EUR bewertet und die Pipeline sieht auf den allerersten Blick eher etwas schwächer aus.


    https://www.idorsia.com/about-…dorsia-today/our-pipeline

  • Gute Rechnung, danke dafür.


    Als Upside könnte man hinzufügen:

    Wie hoch ist die Impfquote weltweit für jährliche Grippeimpfungen? Ich habe keine Ahnung, aber vermutlich weltweit gesehen sehr gering, sagen wir 2-5%?

    Das könnte bei Covid anders aussehen. Falls wirklich regelmäßige Impfungen nötig werden und sagen wir 10-25% der Weltbevölkerung das jährlich machen, würde der Markt um etliches größer werden als bislang.


    Downside wäre:
    Aktuell forschen hinz und kunz an Impfstoffen, es werden massiv Kapazitäten aufgebaut. Das könnte mittelfristig auf die Margen schlagen.


    wp

    "Calm seas never made a good sailor"

    "Es gibt nichts Schöneres als einen warmen Regen nach einer kalten Dusche"

  • "Aktuell forschen hinz und kunz an Impfstoffen, es werden massiv Kapazitäten aufgebaut. Das könnte mittelfristig auf die Margen schlagen."


    Ja, aber mRNA ist nicht so einfach. Und die Impfquoten bei der Grippe sind auch so niedrig, weil die Impfung so eine geringe Wirksamkeit hat. Falls eine mRNA-Grippeimpfung gut funktioniert, würde sich an der Impfquote bei der Grippe vermutlich was tun, und das könnte sich auch richtig lohnen. Aber natürlich: "Falls..."

  • "Aktuell forschen hinz und kunz an Impfstoffen, es werden massiv Kapazitäten aufgebaut. Das könnte mittelfristig auf die Margen schlagen."


    Ja, aber mRNA ist nicht so einfach. Und die Impfquoten bei der Grippe sind auch so niedrig, weil die Impfung so eine geringe Wirksamkeit hat. Falls eine mRNA-Grippeimpfung gut funktioniert, würde sich an der Impfquote bei der Grippe vermutlich was tun, und das könnte sich auch richtig lohnen. Aber natürlich: "Falls..."

    Die Wirksamkeit könnte man mit mRNA doch eigentlich deutlich erhöhen. Die "niedrige" Wirksamkeit resultiert ja nicht zuletzt daher, dass man schon früh im Jahr in die Glaskugel schaut, welche Influenzatypen wohl in 6-9 Monaten so unterwegs sind. Da die Entwicklung mit mRNA wesentlich schneller geht, sollte man einen zielgenaueren Impfstoff hinkriegen. Außerhalb der Industrieländer könnte allerdings der höhere Preis ein Faktor sein. Bei uns kostet ja nicht der Impfstoff, sondern die Impfung. Woanders ist das vermutlich umgekehrt.

    Bekanntlich hält man ja nur jene Menschen für normal, die man noch nicht so gut kennt. (SPON)

  • Die Frage ist in der Tat, wieviel des klassischen Impfgeschäfts durch mRNA ersetzt werden können.


    Mein laienhaftes Verständnis ist, das mRNA Impfstoff zum einen wirksamer ist und zum anderen einfacher produziert werden kann. Größter Nachteil bei BioNTech ist die Kühlung aber das scheint lösbar zu sein.


    In der Regel setzt sich in solchen Konstellationen das bessere und einfacher zu produzierende Produkt recht bald durch und zwar ziemlich vollständig (siehe z.B. Super 8 vs.Videokasette vs. DVD vs Streaming).


    Aber mal kucken, ein paar Hürden gibt es natürlich.

  • Ich bin mir nicht sicher, ob es ein Interesse gibt, die "normalen" Standardimpfungen auszutauschen. Die großen Pharmafirmen verkauften eher die letzten Jahre die Impfproduktion. Wie hier GSK an BavarianNordic, oder Novartis an Biontech.

    https://www.op-marburg.de/Marb…eibt-zunaechst-in-Marburg


    Ich denke, dass gerade komplizierte Vieren, die z.B.Krebs, oder HIV auslösen nun ganze andere Chancen bekommen einen wirksamen Impfstoff zu bekommen und da hat man auch größere Absatzmöglichkeiten. Der Beweis, dass man relativ schnell einen sehr gut wirksamen Impfstoff bekommen kann, haben wir bekommen.

  • Ich bin mir nicht sicher, ob es ein Interesse gibt, die "normalen" Standardimpfungen auszutauschen. Die großen Pharmafirmen verkauften eher die letzten Jahre die Impfproduktion. Wie hier GSK an BavarianNordic, oder Novartis an Biontech.

    https://www.op-marburg.de/Marb…eibt-zunaechst-in-Marburg


    Ich denke, dass gerade komplizierte Vieren, die z.B.Krebs, oder HIV auslösen nun ganze andere Chancen bekommen einen wirksamen Impfstoff zu bekommen und da hat man auch größere Absatzmöglichkeiten. Der Beweis, dass man relativ schnell einen sehr gut wirksamen Impfstoff bekommen kann, haben wir bekommen.

    Stimmt, Big Pharma hat sich in der Pandemie ja auch nicht um Impfstoffe gekümmert, sind alles staatliche Entwicklungen oder halt Proof of Concept für mRNA.

    Bekanntlich hält man ja nur jene Menschen für normal, die man noch nicht so gut kennt. (SPON)

  • Zufallsfund:


    Für mich als Laien eine nicht ganz unplausible Theorie dass RNA auch eine Art "Gedächtnisfunktion" beinhaltet:


    https://scottlocklin.wordpress…03/rna-memory-hypothesis/


    Ob das was mit BioNTech und Co zu tun hat ? Keine Ahnung, aber generell scheint RNA ein noch recht wenig erforschter aber extrem wichtiger Baustein des Lebens zu sein.


    MMI

  • Zu BioNtech:


    Quote

    Im vergangenen Jahr hätte uns mehr Geld nicht geholfen, weil wir den Produktionsprozess im großen Maßstab erst sicher aufstellen mussten", sagte Biontech-Finanzvorstand Sierk Poetting dem "Spiegel". "Jetzt aber würde Geld helfen. Erst recht, wenn wir für nächstes Jahr eine Kapazität von drei Milliarden Dosen antizipieren sollen, wie es diese Woche bereits angefragt wurde."

    https://www.n-tv.de/panorama/B…lfen-article22343190.html