Welcher Online-Broker?

  • chfin : Danke für deine Rückmeldung!


    - Wenn die bei ausländischen Aktien schwächeln, kann ich das vertragen. Dann handle ich diese eben nicht über deutsche Nebenbörsen, sondern bleibe konsequent bei Captrader.

    - Bankingprogramme nutze ich eh nicht, also kein Problem.


    Aber die langsame Kontoeinrichtung und die schlechte Reaktion bei Problemen spricht gegen den Laden.
    Hmm. Haben andere weitere Erfahrungen oder Empfehlungen zu Smartbroker oder einem anderen deutschen Broker, der sich als Zweitbroker eignet?

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • ich habe inzwischen auch noch ein Depot bei DKB.


    +

    schnelle und inhaltliche Reaktionen auf emails

    Quellensteuervorabreduktion für Frankreich und Portugal

    preislich ok, sofern nicht viel Trading


    -

    bislang eigentlich nichts (ca. 1 Jahr)


    PS

    die Schnellsten sind sie auch nicht.

    Für meine Frau eine Kontoverbindung / Zweitdepot (neben Smartbroker) beantragt z.B. wg. franz. Aktien, noch nicht aktiv genutzt

    Nach nunmehr >2 Monaten und diversem Mailverkehr steht das Konto. Problem war, ich mag keine Apps und will Zugriff via Tangenerator. Das ist bei denen möglich war aber recht zäh. Lieber geben sie dir ihre App.


    PS2

    DKB ist introducing broker für dwpBank

    ohne Vorgabe eines Börsenplatzes gehen derzeit alle Aufträge derzeit an "Best Execution" = Tradegate

    (auch wenn die für diesen Auftrag keineswegs best execution bieten)

  • Antwort zu Smartbroker:


    1. Nutzbar via PC und nicht nur via Handy-App. (Damit sollte Trade Republic aus dem Rennen sein).

    -> Ja, nur via Browser.


    2. Handel mit internationalen Aktien an deutschen Nebenbörsen möglich.

    -> Ja


    3. Handel mit Wikifolio-zertifikaten möglich

    -> Ja, bei Lang & Schwarz und Stuttgart (hab's soeben ausprobiert)


    4. Keine Gebühren für Dividenden (Damit sollte Flatex aus dem Rennen sein)

    -> Ja, aber keine Quellensteuervorabbefreiung für z.B. Kanada, Südafrika


    5. Ich kann die erworbenen Weng Fine Art-Aktien von Rüdiger Wengs Consors-Konto auf dieses Depotkonto übertragen lassen.

    -> Depotübertrag hat bei mir geklappt (war aber kein Eigentümerwechsel). Dauer hängt vom abgegenden Institut ab. Ein UK Wert den ich ursprünglich beim alten Broker via Tradegate gekauft hatte, war nur noch über London verkaufbar. Wurde aber innerhalb von 2-3 Tagen umgestellt. Einstandskurse werden nicht richtig angezeigt, werden aber korrekt übertragen, d.h. beim Verkauf stimmt die steuerliche Abrechnung, nur die Anzeige zeigt Einstandskurse zum Tag der Einbuchung beim smartbroker, statt Anschlaffungskurs beim Alt-Broker.


    6. Günstig und zuverlässig.

    -> Ja, sehr günstig und auch im März 2020 recht gut verfügbar (besser als z.B. Onvista).


    Nachteile:

    - Logout nach 5 min (dafür gibt's workarounds, auto-refresh)

    - Weboberfläche altbacken, wie vor 20 Jahren, aber funktional.

    - Kein PC-Programm wie z.B. HTX von vitrade das auf dem PC installiert wird. Damit ist man immer vom Web-Server abhängig. Der könnte aber zu Crashzeiten auch mal überlastet sein.

    - Keine Trading App (wer das braucht)


    Fazit:

    Wem günstig und funktional ausreicht ist beim Smartbroker richtig. Mit dem Service hatte ich bislang keine Probleme, da ich als einer der ersten Kunden noch einen persönlichen Betreuer habe. Mittlerweile bieten sie das nicht mehr an, weil das Kundenwachstum zu hoch ist. Manchmal klemmt es ein wenig auf DAB Seite (IT technisch), aber man darf kein Mercedes erwarten, wenn man für einen Dacia bezahlt.

    First focus on risk, before focus on return! (Seth Klarman)

  • Ich mache es mal hier rein: Selbst Scalable ist jetzt zum Unicorn geworden :


    https://finanz-szene.de/fintec…-scalable-wissen-muessen/


    Online Broker sind plötzlich der "Heisse Schxxx", neben 10 Minuten Lieferdiensten. Mich wundert dass das noch keiner kombiniert hat. Da wäre die Bewertung dann per Definition unendlich hoch.

  • komisch ist, dass der "Top Online Broker" Interactive Brokers Group noch gegenüber den anderen Brokers unten herumdümpelt,

    Während alle anderen zu hot Hits geworden sind.

    Gibts da irgendeinen Grund?


    Bei den anderen gilt der Spruch "To da Moon"