• Hallo,


    Werft mal einen Blick auf OMV.
    OMV ist ein Öl-Wert aus Österreich.
    Zählt das dann eigentlich schon zu Emerging-Markets? ;)


    Die Zahlen sind von Teledata, Basis 2001.
    Kurs (16.11.2001) 85 EUR
    Gewinn / Aktie 15,71 EUR                
    Cash flow / Aktie 28,52 EUR


    KGV 5,45                
    KCV ~3
    KBV ~1
    Gewinnwachstum (in %)13,45                


    Sieht nicht schlecht aus, ausserdem ist ja gerade durch die OPEC-Konferenz einiges an Unsicherheit ausgelöst worden. Evtl. sinken die Kurse noch ein bisschen.


    MfG Schwarzgeld

  • Die OMV darf bewertungstechnisch jedenfalls nicht mit den großen Ölwerten verglichen werden, dafür sprechen folgende Punkte:


    - Österreich ist praktisch wirklich ein Emerging Market. Die meisten amerikanischen Fondsgesellschaften sehen Österreich tatsächlich als Teil Osteuropas (echt, kein Scheiß!).
    - Im internationalen Vergleich ist die OMV bestenfalls nur ein Mid-Cap.
    - Die OMV ist kein reiner Ölwert, sie ist bis zu einem gewissen Grad ein zyklischer Chemie-Titel (Anteil am Umsatz knapp 20 %).
    - Die Ölfelder der OMV befinden sich zu großen Teilen in politisch instabilen Staaten, allen voran Pakistan (!) und Libyen.
    - Der österreichische Staat ist Kernaktionär ("Closely held Shares" laut Wisi 14,7 von insgesamt 26,9 Mio Aktien, also knapp 55 %), eine Übernahmephantasie wird daher in absehbarer Zeit nicht aufkommen können. Bleibt allerdings unsere Rechtskoalition weiterhin an der Macht (eher unwahrscheinlich), könnte meiner Meinung nach der Staatsanteil eventuell in der nächsten Legislaturperiode zur Disposition stehen.


    + Die Bewertung ist allerdings sehr günstig.
    + Charttechnisch ist das Risiko nach unten begrenzt, Unterstützungen finden sich im Raum 77 und 70 Euro (siehe Chart von witchdream ).


    Im Bereich zwischen 70 und 80 Euro kanns daher kaum ein Fehler sein, ein paar Stücke mit einem Anlagehorizont von 2-3 Jahren (also bis zum nächsten zyklischen Wirtschaftshoch, da wird auch die OMV wieder steigen) einzusammeln.


    Grüße


    Pico [br][size=1](Diese Nachricht wurde am 19.11.01 um 15:29 von pico geändert.)[/size]

  • Hallo,


    hat jmd. eigentlich noch die gute alte OMV auf dem Radar ?


    Optisch ist der Wert ja billig wie nie zuvor.


    Bei aktuell knapp 18 EUR würde das bedeuten:


    KGV von knapp 3, KBV von 0,66 und KUV von 0,21. Dividendenrendite ungefähr 7%.


    Eigentlich nicht übel von den Zahlen her.


    Chart ist natürlich grausam:


    instinformer.php?&inst_id=11709&market_id=2&spid=ws&tr=3y&ct=jc&gb=2w&size=tool&till=1228348800&1228321108


    Unter den Ölwerten dürfte das aber nach wie vor einer der preiswerteren sein.



    MMI

  • Der Austria Boersenbrief schreibt in seiner Ausgabe vom 21.11.2008:


    OMV reduziert Produktionsziele
    OMV (ISIN AT0000743059, Euro 19) hat schön im allgemeinen
    Trend angekündigt, bei den Investitionen massiv auf
    die Bremse steigen zu wollen. Das Unternehmen geht davon
    aus, dass die Kreditmärkte weiter geschlossen bleiben und das
    wirtschaftliche Umfeld unerfreulich bleibt. Die Produktionsziele
    wurden zudem bis 2010 deutlich nach unten geschraubt, damit
    ebenso die Wachstumsstory des Unternehmens. Bis 2010 sollen
    nun 360.000 Barrel Öläquivalent produziert werden, während
    bisher 500.000 Barrel angestrebt waren. Rund 100.000 davon
    sollten noch aus Akquisitionen folgen. Wir haben für die Aktie
    leider nicht mehr als ein Neutral über. Die Firma zählt unserer
    Ansicht nach leider zu den am schlechtesten gemanagten
    Unternehmen am heimischen Markt, was viele Jahre durch die
    gute Ölpreisentwicklung kaschiert wurde.

  • Der längerfristige Chart sieht noch wesentlich unerfreulicher aus.


    chart.m?secu=337&boerse_id=1&t=all&host=w11.rzki.ariva.de


    Sowas klingt auch nicht so toll:


    12.11.2008 15:19:09


    Wien (aktiencheck.de AG) - Philipp Chladek, Analyst der Raiffeisen Centrobank, stuft die Aktie von OMV (ISIN AT0000743059/ WKN 874341) weiterhin mit "kaufen" ein.


    Dank seiner guten Kapitalstruktur sei OMV von der aktuellen Finanzkrise nur am Rande betroffen. Die Analysten würden zwar vermuten, dass es zur Verschiebung einiger Investitionen im Ölförderbereich kommen werde, dennoch glaube man, dass sich an den erfolgskritischen Projekten wie der Modernisierung der rumänischen Ölfelder und Raffinerien nichts ändern werde. Details dazu werde OMV beim Analystentag in London am 13. November bekannt geben.


    Der Ölpreis sei zwar von seinen Höchstständen heuer im Sommer wieder zurückgekommen, sei aber langfristig bei aktuell USD 60 immer noch hoch. Die Analysten würden glauben, dass die Ölpreisannahme der OMV bei der Investitionsrechnung noch viel niedriger gelegen habe. Daher sei man der Überzeugung, dass alle aktuellen Förderprojekte profitabel seien, solange der Ölpreis nicht unter USD 50 falle.


    OMV sei die führende integrierte Ölfirma in CEE, mit einer guten Markt- und Produktdiversifizierung. Für OMV spreche des Weiteren das positive Umfeld: starke Nachfrage trotz weiterhin hoher Preise. Eine zusätzliche Wachstumsperspektive sei aufgrund strategischer Projekte vorhanden. Für OMV spreche außerdem die günstige Bewertung gegenüber vergleichbarer Unternehmen.


    Negativ würden die Analysten die staatliche Beteiligung und die Bürokratie bei internen Abläufen sowie die abnehmende Rohölproduktionsrate bei steigenden Förderkosten werten. Manche Projekte seien auf eine entsprechende weltpolitische Entwicklung angewiesen. Außerdem weise OMV eine hohe Abhängigkeit von EUR/USD und USD/RON Wechselkurs auf.


    OMV könne den Großteil der Investitionen über den eigenen Cashflow finanzieren. Die Analysten würden glauben, dass die Gruppe das auch weiterhin machen werde, und die zusätzlichen offenen und unausgenutzten Kreditlinien nicht in Anspruch nehmen müsse.


    Ihre langfristige Ölpreisannahme hätten die Analysten von USD 98 auf USD 92 zurückgenommen, daher reduziere man das Kursziel von EUR 60 auf EUR 33.


    In Anbetracht ihrer Überzeugung, dass der Ölpreis zukünftig langfristig hoch bleibt, bestätigen die Analysten der Raiffeisen Centrobank ihre Kaufempfehlung für die OMV-Aktie. (Analyse vom 06.11.08) (06.11.2008/ac/a/a)
    Analyse-Datum: 06.11.2008


    ------------------


    Was ist wenn der Ölpreis nicht um 50-60% steigt, sondern so bleibt wie jetzt oder fällt? Wenn ein Rückgang des Ölpreises von 98 auf 92 USD das Kursziel von 60 auf 33 EUR reduziert, möchte ich ja nicht das Kursziel bei stagnierendem Ölpreis sehen.

    Bekanntlich hält man ja nur jene Menschen für normal, die man noch nicht so gut kennt. (SPON)

  • #derivatus,


    wenn Firmen wie OMV die Investitionen zurückfahren, werden auch die Ausrüster nicht ungeschoren davonkommen.


    Für OMV gilt wohl, hässlich und billig.


    Die niedrige Verschuldung ist natürlich ninteressant.


    Ich denke als kleine Depotbeimischung in der KAtegorie Dividendenwerte ist das ganz OK.


    Alternativ könnte man noch den DJST Oil und Gas X-Tracker nehmen.


    PE von ca. 5, Divdenenderendite 5,5%, KBV 1,4 und KUV von 0,4. Darin sind natürlich die großen als Schwergewicht mit drin.


    MMI

  • Zitat

    Original von memyselfandi007
    #derivatus,


    wenn Firmen wie OMV die Investitionen zurückfahren, werden auch die Ausrüster nicht ungeschoren davonkommen.



    Die Investitionen werden zurzeit reihenweise runtergefahren. Das wird SBO belasten, je länger der Ölpreis niedrig ist, umso mehr. SBO ist in den Bereichen stark, in denen anspruchsvolles Material benötigt wird, besonders bei Tiefseebohrungen (wenn ich es richtig vertanden habe). Die lohnen sich erst bei höheren Ölpreisen (gehört: 70 - 100 USD/Barrel). Die großen nichtstaatlichen Ölfirmen werden, da sie aus vielen Ölförderländern rausgedrängt werden, verstärkt auf die Tiefsee ausweichen müssen. Ergo ist SBO für die interessant, die einen zügigen Ölpreisanstieg erwarten, der dann deutlich über den o.g. Grenzen bleibt.


    Gruß
    best_choice


  • Joa ist mir gerade nochmal untergekommen scheint wirklich interessant.
    Das Aktionärsportal ist ziemlich gut, man wird wirklich mit allen möglichen Zahlen zugebombt!


    aktuell Kurs: 18


    KGV: 5,5
    KGV3: 5,6
    KGV10: 9,8


    Wachstum >10% p.a


    KUV: 0,31
    KBV: 0,85


    KCV: 2,5


    Solides Wachstum in allen möglichen Regionen. Bei gleichbleibendem Ölpreis und ähnlichem Verbrauch wie in der Vergangenheit sicherlich nicht zu teuer.

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klaman

  • blupp ich hatte die Zahlen natürlich bei 28¤... sorry.


    KGV hab ich aus 2008 abgeleitet. 20er KGV sollte natürlich nicht "dauerhaft" sein

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klaman

  • Inzwischen wieder für 21,x zu haben...


    Vor ein paar Monaten gabs noch ne KE zu ca. 28 euro...


    Zitat

    WIEN (dpa-AFX) - Der Staatsfonds IPIC aus Abu Dhabi kauft sich weiter bei dem österreichischen Energiekonzern OMV ein. IPIC steigerte seinen Anteil von 20,4 auf 24,9 Prozent, wie die OMV am Montag in Wien mitteilte. Damit liegt die International Petroleum Investment Company noch knapp unterhalb der Sperrminorität. Der Ankauf bedeute eine 'Stärkung der Eigentümerstruktur', sagte ein Insider nach Bekanntwerden der Transaktion. Größter OMV-Anteilseigner ist die österreichische Industrieholding ÖIAG. Die OMV hatte vor kurzem eine Neuausrichtung in Richtung Gas angekündigt. Das Unternehmen mit Sitz in Wien hat auch die Federführung beim Milliarden schweren europäischen Gaspipeline-Projekt Nabucco inne. Die EU will mit Nabucco unabhängiger von russischem Gas werden./rie/al/DP/dct

    " Ich wollte nicht stillschweigend gehen." [Al String-Tanga]

  • Zitat

    Original von woodpecker
    Noch irgendwer bei OMV dabei?!


    Jo, ich. Ende 2008 zu knapp 20 ¤ gekauft, vor Einführung der Abgeltungssteuer. Seitdem gab`s jedes Jahr mindestens 1 ¤ bzw. 5% Dividende - das versüßt die Wartezeit auf steuerfreie Kursgewinne.

    "Knowing what you don’t know is more useful than being brilliant."
    Charlie Munger 2015

  • Zitat

    Original von witchdream


    Jo, ich. Ende 2008 zu knapp 20 ¤ gekauft, vor Einführung der Abgeltungssteuer. Seitdem gab`s jedes Jahr mindestens 1 ¤ bzw. 5% Dividende - das versüßt die Wartezeit auf steuerfreie Kursgewinne.


    Glückwunsch!
    Hab meine für 22 EUR gekauft.
    Steuerfrei sind meine aber leider nicht. :(


    wp


  • Kein Ahnung was ich halten soll. Bin froh, dass ich vor 10 Monaten meine wieder verkauft habe und noch Gewinn hatte :D


    Bewertungen sind niedrig nur:


    G wie Gewinn fraglich, da jahrelang Knebelverträge, dazu eben die langfristigen an den Ölpreis gebunden Verträge. Versorger werden wohl nicht mehr so dumm sein, sowas abzuschließen. EE senken den Gasanteil am Energiemix. Länder wie Polen (die man auch abzockte) leben wohl bald von eigenem Fracking-Gas.


    B wie Buchwert ... kann man bei Russen immer anzweifeln.


    U wie Umsatz ... siehe G wie Gewinn


    Lukoil finde ich eher spannend, da sie in halb Osteuropa Tankstellen haben. Und Öl nicht die Fracking-Problematik hat.

    " Ich wollte nicht stillschweigend gehen." [Al String-Tanga]

  • anbei zwei jüngste Beispiele zu den Risiken im Ölgeschäft:


    Norwegen erhöht nochmal die Steuer für Statoil (momentan 78%)


    http://www.bloomberg.com/news/…expected-tax-rise-1-.html


    Gabun versucht gerade ein paar private Ölfelder zu verstaatlichen:


    http://www.ft.com/intl/cms/s/0…eab7de.html#axzz2VW80soOS


    Auch das könnte für die jüngesen Kursrückschläge mitverantwortlich sein.


    Total Gabon ist übrigens auch sehr billig:


    KGV 6, EV/EBITDA von 1,2, Div. Rendite von 6%.