• Manager Magazin Chefredakteur Sven Clausen auch (kein Scherz):


    "Kevin Kühnert ist nicht das Problem"


    https://www.manager-magazin.de…-chefsache-a-1013181.html

    Der Mann hat es begriffen.



    Auch wenn dieser Vergleich gleich allen möglichen Gruppen sauer aufstoßen wird:


    Mich erinnert das grad extrem an die Flüchtlingswelle und die AfD damals.

    Ich bin kein AfD Fan, aber in einem Punkt hatten sie damals recht - wenn sie auch, wie Kühnert jetzt - komplett übertrieben, statt weiß nur schwarz sehen wollten und entsprechend extreme Schlüsse zogen:


    Das Flüchtlingsthema wurde damals zu naiv behandelt, Kritik war weitestgehend tabu bzw wurde versucht mundtot zu machen.


    Das Mundtotmachen blieb ohne Erfolg, die extremen Forderungen der AfD ebenfalls.

    Heute kann man differenzierter über das Thema sprechen. Es ist wenn man so will eine gewissen Synthese erfolgt. Ein Erfolg unseres demokratischen Systems.


    Mit der Kritik am Status Quo des Wirtschaftssystems wird es m.E. ähnlich laufen. Gut möglich dass sich beide Seiten am Ende auf einen vernünftigen Weg einigen in Anbetracht der drohenden Radikalisierung.


    Gut so.


    Wp


    Ps witzig auch dass die ganzen Alt-SPDler nun Panik bekommen. Zurecht, denn die sehen verdammt alt aus wenn Kühnert es nun schafft im Alleingang eine Verteilungsdebatte anzustoßen.

  • Ps witzig auch dass die ganzen Alt-SPDler nun Panik bekommen. Zurecht, denn die sehen verdammt alt aus wenn Kühnert es nun schafft im Alleingang eine Verteilungsdebatte anzustoßen.

    Ich habe den Eindruck, dass Kühnert innerhalb der SPD eine Unterstützung findet wie seit Jahrzehnten kaum ein Juso-Chef, auch für seine aktuellen Träumereien.
    Darin sehe ich die eigentliche Ursache für manche Panikkommentare ehemaliger Spitzensozis - der Kurs der SPD könnte sich tatsächlich etwas ändern.

    Die Unterscheidbarkeit von SPD und Union könnte tatsächlich wieder zunehmen, was sich ja so viele im Lande wünschen.

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Ich habe den Eindruck, dass Kühnert innerhalb der SPD eine Unterstützung findet wie seit Jahrzehnten kaum ein Juso-Chef, auch für seine aktuellen Träumereien.
    Darin sehe ich die eigentliche Ursache für manche Panikkommentare ehemaliger Spitzensozis - der Kurs der SPD könnte sich tatsächlich etwas ändern.

    Die Unterscheidbarkeit von SPD und Union könnte tatsächlich wieder zunehmen, was sich ja so viele im Lande wünschen.

    Das alles könnte in der SPD durchaus zu einem Neuanfang führen, der die aktuelle, extrem farblose, Führung hinwegfegen könnte.

    Das wäre auch dringend nötig.

    Die Aufgabe der SPD im Parteienspektrum ist es m.E. die soziale Sicherheit und die Chancen der Arbeitnehmer im Fokus zu behalten, während die konservativen Parteien (eher) für das wirtschaftliche Wachstum & die physische Sicherheit zuständig sind.

    Die SPD hat das jahrelang versäumt, bzw stattdessen praktisch nur auf Arbeitslose und Rentner geschaut.

    Und besser die SPD nähme diese Rolle wieder ein als die Linke oder die Grünen finde ich.


    wp

  • »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Du machst ganz schön Werbung für "deine" Firma ;-)

    Aber im Ernst: ich habe schon vor ein paar Tagen den ersten Sixt CarShare Wagen bei mir um die Ecke gesehen und freue mich auf das größere Angebot und die Konkurrenz. Für meine Bedürfnisse war bei Drive Now der Preis ein bisschen zu hoch. Ich hoffe, dass Sixt hier eine günstigere Alternative bieten.

  • Ich hoffe das auf der HV (also dann in der Presse) ein paar Hinweise kommen wie es angenommen wird.

    Du machst ganz schön Werbung für "deine" Firma ;-)

    Ich präsentiere nur Fakten und hoffe das es nicht nervt.

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Ich hoffe das auf der HV (also dann in der Presse) ein paar Hinweise kommen wie es angenommen wird.

    Ich präsentiere nur Fakten und hoffe das es nicht nervt.

    Nervt schon etwas. Jeder kann sich auf den Unternehmensverteiler setzen und die sauber polierten Nachrichten dann selbst lesen.

    Wenn jeder hier bei seinem Lieblingswert die "Noise" absondert, fliegt das Forum um die Ohren.

  • Ich präsentiere nur Fakten und hoffe das es nicht nervt.

    mich hat es nicht genervt. Da ich an CarSharing interessiert bin und ich hier im Forum viele Tips über viele Themen (häufig im off topic aber nicht nur) bekomme, war deine erste Info zum Sixt Carsharing für mich hilfreich. Danach hatte ich es selber auf dem Radar, aber es stört nicht, noch einmal darauf hingewiesen zu werden.

  • Firmengründer Erich Sixt hat aus einem kleinen lokalen Autoverleih Europas führenden Autovermieter geformt. Nun greift er auch noch BMW, Daimler und Uber an. Heute feiert Sixt seinen 75. Geburtstag.


    Arbeit? Das Wort mag Erich Sixt nicht. Der Begriff sei negativ besetzt, sagt er. Wenn der 75-Jährige arbeitet, ist es für ihn Vergnügen. So ist es wenig verwunderlich, dass der Firmenpatriarch sieben Tage lang die Woche bei Sixt seinem Vergnügen nachgeht.

    Vorbild Warren Buffett

    ...

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Quote from https://www.ariva.de/news/sixt-se-sixt-erzielt-erneuten-rekordumsatz-im-ersten-7766790

    SIXT erzielt erneuten Rekordumsatz im ersten Halbjahr und baut Stellung als europäischer Marktführer weiter aus

    1.HJ 2019

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Die stimmberechtigten Anteilsscheine notieren mit 82 Euro und damit fast 50% höher als die stimmlosen. Die Bewertung der Vorzüge ist daher besonders attraktiv. Das KGVschätzungsweise 10. Billig angesichts der über viele Jahre hohen Wachstumsraten. Zuletzt erhöhte der Autovermieter die Dividende für die Vorzüge auf 2,17 Euro. Macht eine ordentliche Ausschüttungsrendite von 3,8%. Fazit: Sixt zeigt allen die Rücklichter. Die Aktie gibt es derzeit im Sonderangebot.

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett