Virtueller Antizyklisch-Investieren Aktienclub

  • Jetzt hatte ich die blöde Idee und dann noch auf wp's Aufforderung hin, hier also eine Liste mit Kandidaten die ich mir als potentielle Querschnittsmengen vorstellen könnte. Ich lasse da jetzt gezielt ganz viel weg, weil es ja um etwaige Unternehmen geht die bei einem Großteil hier gut wegkommen. Deshalb kein Öl, aber auch keine Banken.


    Es sollte wohl auch halbwegs auf Dauer ausgelegt sein, es müsste also eher darum gehen die besten "forever" Firmen auszusortieren.


    Ich würde jetzt einfach mal folgende vorschlagen und dann muss man sehen ob Ihr Lust habt da mitzumachen und wir am Schluss vielleicht bei ein paar Firmen landen mit denen "quasi jeder" leben kann, was sich ja fast unmöglich anhört. Aber wäre grad deswegen umso heftiger wenn was rauskommen sollte. Man sollte ehrlich seine Meinung sagen und sich niemand auf den Schlipps getreten fühlen wenn jemand seine Favoriten nicht mag, denn Aussortierung ist ja der Sinn der Sache..


    Aja, noch was, ich denke auch geographisch ist eigentlich nur Europa oder Amerika richtig möglich, denn denke alles andere ist für einen Querschnitt quasi zu exotisch.


    Meine größten Hoffnungen für allgemeine Zustimmung bzw. zumindest Akzeptanz:

    Alphabet, Berkshire Hathaway, Disney, Unilever


    Ansonsten was mir sonst grad eingefallen ist, quasi zweite Stufe:

    Hannover Rück, Fresenius, Sixt Vz., Henkel Vz., Facebook, Fairfax Financial, Coca Cola, Starbucks, McDonalds, Krones, Fuchs Petrolub, Hermle, BASF


    Und noch eine Stufe drunter, das wären also Firmen die ich gut finde aber wenig Hoffnung auf allgemeine Akzeptanz habe:

    Talanx, Allianz, Münchener Rück, Swiss Re, Bayer, Sanofi, Coca Cola, Amazon (mag ich persönlich nicht, aber muss wohl rein), Jungheinrich, Wacker Neuson, Bayer


    Weiß nicht ob das Sinn macht bzw. Beteiligung findet. Aber ich fände es schon sehr interessant ob es ein paar gibt bei denen sich keine (zumindest vehemente) Gegenstimme findet.


    PS: Mir ist grad noch was eingefallen. Erstens hab ich Apple, Samsung, 3M & Bristol Meyers-Squibb vergessen.


    Aber vor allem, noch was funktionales. Ich würde vorschlagen wer mitmachen will kann einfach schreiben, nach dem Motto bei Aktie xy bin ich dabei, oder eben bei welchen nicht. Und natürlich andere Vorschläge. Ich würde dann ab und zu durchlesen und eine aktualisierte Liste machen bei denen Zustimmungen und keine Ablehnungen sind, etc., auf deren Basis man dann arbeiten kann.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

    Edited once, last by buccaneer ().

  • Dann geb ich gleich mal meinen Senf dazu:


    Von den von dir genannten würde ich auch haben wollen:

    Alphabet, Berkshire Hathaway, Disney, Unilever, Hannover Rück, Sixt Vz., Henkel Vz., Facebook, Fuchs Petrolub, Hermle, BASF, Amazon


    Meine eigenen Vorschläge dazu:

    Mercadolibre, Brenntag, Trupanion, Microsoft

  • Mein Einwurf: Cegedim. Französischer IT-Konzern, Custumer-Relationship-Software für die Gesundheitsbranche.

    Warum die in den letzten Wochen um 30% eingebrochen sind, verstehe ich echt nicht.

    Ich habe sie schon länger, weil ich sie schon davor unterbewertet hielt.


    Edit: Gestern kamen Jahreszahlen heraus: https://www.globenewswire.com/…fit-improved-in-2019.html

    Präsentation: https://www.cegedim.com/Commun…desResults_FY2019_ENG.pdf

    "(vii) His first priority would be reservation of much time for quiet reading and thinking, particularly that which might advance his determined learning, no matter how old he became; and
    (viii) He would also spend much time in enthusiastically admiring what others were accomplishing."


    (Ausschnitt aus Charlie Mungers Jobbeschreibung für den Chairman von Berkhire Heathaway, BH-Aktionärsbrief anno 2015)

  • Meine Langfristfavoriten:


    L´oreal oder LVMH

    Visa oder Mastercard

    Disney

    Diageo

    ASML oder Lam Research

    Sartorius Stedim

    Novo Nordisk

    Novozymes oder Chr. Hansen

    Cisco oder Arista Networks

    Unilever,

    Nestle,

    Amazon,

    Dassault Systems

    Johnson&Johnson

    Microsoft,

    Biolife Solution

    BASF

  • Nix für ungut, das mögen teilweise gute Investments sein. Nur was die Begrifflichkeit angeht:

    Mit "antizyklisch" hat das rein gar nichts zu tun, abgesehen vielleicht von Jungheinrich. Noch nicht einmal mit "value". Das sind klassische growth-Aktien!


    Antizyklisch wäre nach meinem Begriff sowas wie Turbon oder Thyssen, wo man auf den Turnaround spekulieren kann.


    Da Du Rückmeldung willst:

    Amazon hat sehr, sehr hohe Bewertungskennzahlen und steht nach Verzwanzigfachung in den letzten 10 Jahren nahe des ATH. Ernsthaft?


    Cegedim: Gewinn halbiert wegen steigenden Zinsen dank stark steigender und hoher Verschuldung, geringe Eigenkapitalquote, das ohnehin fast nur aus Goodwill besteht, um IMV bereingt stark negativ, negativer freier Cashflow, auch früher wenig beeindruckend, keine Dividende, KGV=100, KGV5 und KGV10 negativ. Turnaround läßt seit Jahren auf sich warten.


    Daß BASF und Bayer in den Listen ist, finde ich bemerkenswert.

    Jetzt konstruktiv: Fresenius, Deutsche Post, Fraport, Bijou Brigitte, Deutsche Euroshop, Takkt, Covestro, evtl. Siemens

  • Hallo,


    Winter, das Antizyklisch bezieht sich auf den Namen der Internet-Seite. Wie gesagt, ich denke hier antizyklische Aktien "für alle" zu finden ist nochmal schwerer, denn dann kommt auch noch das Timing dazu. In dem Fall geht es also eher um dauerhaft gute Firmen.


    Was Amazon betrifft, ich mag die gar nicht (weder als Firma noch als Aktie). Ist aber natürlich eine sehr dominante Firma. Deshalb hatte ich sie erwähnt, vielleicht weil andere das mögen. Aber, nachdem es um Firmen geht die alle akzeptieren können, sind die dann raus.


    Ich hab auch das Thema mit dem Preis. Bei der Liste von Kantoke sind einige m.M. nach gute Firmen dabei, die mir aber zu teuer sind, auch für langfristigen Einstieg.


    Ansonsten, mehrmals hatten wir jetzt:


    Unilever, Visa/Mastercard, Microsoft


    Mit den könnte ich sehr gut leben. Die Kreditkarten-Firmen haben so ziemlich die unglaublichsten Margen der Welt. Waren halt immer extrem teuer. Gehen auch grad ordentlich runter. Umsatz zu Marktkapitalisierung immer noch Wahnsinn, aber die Margen eben auch.

    Microsoft, gut, Marktmacht natürlich, Preis-Sache für mich.


    Symrise finde ich auch schon sehr lange interessant. Ich denke diese Firmen (Aromen) sind sehr wichtig und stabil in ihren Nische. Billig finde ich sie aber auch grade nicht.


    Naja, sammeln wir mal weiter. Und vielleicht geht's auch nicht ohne die Preis-Komponente, also da, wahrscheinlich müsste man sich schon vorstellen was man heute kaufen wollen würde.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.