Chemieaktien

  • Hat sich von euch letztens mal mit Chemieaktien beschäftigt?
    Interessanterweise sind diese Unternehmen obwohl eigentlich auch zyklisch von den Börsenkursen her von der globalen Konjunkturunsicherheit überhaupt nicht betroffen.


    Im Gegenteil, in den USA haben viele Unternehmen sogar eine Sonderkonjunktur, da sie von den niedrigen Gaspreisen (Stichwort Fracking) profitieren.


    Ich frage mich, wie lange es dauert, bis eine BASF (viel Öl) und Lanxess auch abstürzen.

  • Hallo, ich habe BASF als stärkste Position im Depot.


    Für BASF spricht meiner Meinung nach die Ausrichtung der Produkte:

    Die letzten Meldungen waren gut , z.B.:
    - Winter 2011/12 - verschiedene Käufe, um langfristig in den Autobatteriemarkt einzusteigen
    - Verlagerung der Gen-Forschung in die USA
    - 4.5.: BASF baut neue Anlage für Ameisensäure in den USA
    - 9.5.: BASF übernimmt weltweit führenden Hersteller von Omega-3-Fettsäuren für die Pharmaindustrie
    - 31.7.: BASF und SINOPEC prüfen Bau einer neuen Großanlage für Weichmacher in China


    Zu den Geschäftsdaten: Ich habe mir den letzten Zwischenbericht (1.Q. 12) durchgesehen. Auffällig fand ich die Abnahme der langfristigen Finanzschulden (immer gegenüber 1.Q.11) von 11.613 auf 8.943 Mrd. Euro, die geringere Zunahme der kurzfristigen Schulden von 2.302 auf 4.237 - saldiert eine Abnahme der Finanzschulden.
    Die Zunahme der Steuerschulden und übrigen Verbindlichkeiten fiel relativ geringer aus.

    Zum Aktienrückkauf bzw. Liquidität: Nach eigenen Angaben fand bei BASF zwischen 1999 und 2008 ein Rückkauf von rund 28,65 % der ausstehenden Aktien statt.

    Auf der HV vom 30.4.2009 wurde die Ausgabe neuer Aktien (bis max. 4/2014) genehmigt, aber nicht benötigt bzw. umgesetzt. Im April 2009 wurde ohne die möglichen Kapitalmaßnahmen die sehr teure Übernahme von Ciba vollzogen und in den BASF-Konzern integriert.

    In 2009, 2010 und 2011 fand kein Aktienrückkauf statt. Gleichzeitig habe ich in dem Zwischenbericht aber keine neuen Anleihen aus 2010, 2011 und 2012 entdeckt. Die auslaufenden Anleihen 2011 und 2012 sind getilgt, jetzt warte ich auf den Beginn des Aktienrückkaufes.


    Chart: Ich bin kein ausgesprochener Chartanhänger,
    - aber seit Ende Juni läuft ein klarer Aufwärtstrend mit oberer und unterer Begrenzung,
    - wir sind zum zweiten Mal (67,98 am 16.3.12) an der oberen Linie,
    - für BASF sind diese langen steigenden Trends typisch, von 3/03 bis 12/07 und viele kürzere, durch die extrenen Schocks verursachten Anstiege 3//09 bis 4/10, 7/10 bis 12/10, 9/11 bis 3/12 etc.


    Mein Ergebnis: Ich warte auf einen Rücksetzer und kaufe Kaufoptionsscheine, um den erwarteten Anstieg mitzunehmen.
    Meine Aktienposition ist langfristig und bleibt unverändert.

  • Etwas exotisches worauf ich gestoßen bin: PTT Global Chemical PCL (WKN: A1JMDG).


    PTT ist ein Ölkonzern und Thailand's größte Firma, außerdem glaube ich mehrheitlich in Staatsbesitz. PTTGC ist eine Chemietochter.


    Thailand ist vielleicht nicht automatisch jedermanns Sache, allerdings, ich hab früher mit Kasikornbank und Bangkok Bank ganz gute Erfahrungen gemacht. Keine Probleme, Dividende kam regelmäßig und es gab auch keine Probleme mit der Quellensteuer.


    Was mir gefällt, scheinbar machen bzw. haben sie einige Joint Ventures mit japanischen Firmen. Die dann wiederum zum Teil nach Japan liefern. Das sollte also eine gewisse Stabilität geben. Allgemein sollten die vom Wachstum in Südostasian profitieren können.


    Das interessante ist, der thailändische Baht ist zur Zeit extrem stark. Lt. Artikel trauen sie sich witzigerweise nicht recht dagegen ran, aus Angst, von den Amerikanern als Währungsmanipulator eingestuft zu werden bzw. dann eben Strafzöllen.


    https://www.bangkokpost.com/bu…9/why-the-baht-is-surging


    https://www.bangkokpost.com/bu…6469/baht-concerns-abound


    Wenn man sich mal den Chart anschaut, die letzten 10 Jahre, z.B. gegenüber dem Euro, das ist schon interessant. Das würde man vielleicht erst mal nicht annehmen dass der € gegenüber dem Thailändischen Baht beständig verliert. Aber gut, das nebenher.


    Man könnte aber annehmen dass die Aktie verloren hat weil die Währung so stark ist. Jedenfalls, rein optisch wirkt das Unternehmen so schon nicht teuer. Dazu eine gewisse Wachstumsphantasie. Und falls die Währung doch mal abwertet, sollte das zusätzlichen Auftrieb verleihen. Das ist aber natürlich spekulativ.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • Das hat jetzt nichts mit dem aktuellen Crash zu tun, weil schon länger immer günstiger werdend:

    BASF auf Kursniveau von Ende 2009, unter Buchwert und mit Dividende von 8,1%, welche die letzten Jahre stets gesteigert wurde, und KGV5 von 7.

    Interessant als Dividendenwert?

    „Die Coronakrise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderungen wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“ – Wolfgang Schäuble

  • Gestern nachgekauft, mein Vater, nicht ich. Ich hab aber gedrängt. Das ist heute natürlich nicht sonderlich geschätzt worden :)..


    Es ist so viel billig, ich weiß gar nicht wo ich hinschauen soll. Eastman Chemical hab ich gestern selbst nachgekauft. Aber auch andere Chemiewerte. Grad mal Henkel Vz. angeschaut, da hatte ich mich kürzlich auch mal geärgert dass ich sie nicht bei gut 80 bekommen hab. Stehen jetzt bei unter 70..


    Wäre eine gute Zeit eine Investment-Partnership aufzulegen. Hab ich schon länger im Sinne, aber ich dachte mir immer das macht erst Sinn wenn es mal richtig kracht, sonst holt man sich ein paar Partner ins Boot und hat eventuell bald einen Crash. Der wär ja jetzt da.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • (Wie) Geht ein Investment-partnership im deutschen Recht, braucht es dazu eine reguläre Firma, Limited etc.?

    „Die Coronakrise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderungen wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“ – Wolfgang Schäuble

  • Keine Ahnung. Ich hatte schon öfters mal nach einer guten Rechtsform dafür geschaut, bin aber noch nicht recht schlau diesbezüglich.


    Ich denke sobald es um Einwerbung von Geldern Dritter etc. geht wird es sehr kompliziert. Ich glaube das einfachste ist also (gemeinsam mit den Partnern) eine Firma zu gründen und mit dieser Firma anzulegen. Da könnte ich mir dann eine KG oder auch GmbH vorstellen. Die Geschäftsanteile könnten nach Kapital aufgeteilt werden. Das hat natürlich eher die Charakteristik eines geschlossenen Fonds, aber das fände ich ja genau richtig. Wer nicht über Jahre dabeibleiben soll muss ja nicht mitmachen. Und ansonsten kann man untereinander Anteile handeln.

    Nachteil natürlich ist die geringe Flexibilität bei Kapital-Veränderungen. Ich denke das müsste man aber in Kauf nehmen, denn alles andere erscheint mir was die Regulierung betrifft zu extrem.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • was Du bei der Idee unterschätzt ist, dass Dir jetzt keiner Geld gibt. Alle professionellem Kollegen die ich kenne kämpfen eher mit kräftigen Mittelabflüssen und einem „warten wir es mal ab“.


    Von daher „nette Idee“ - leider wegen Mangel an Praktikabilität schwierig

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klarman

  • Das ist klar. Deshalb würde ich das nur mit einem Kreis von Menschen machen die ich schätze und andersrum und die in Situationen wie der aktuellen nicht durchdrehen.


    Ist aber auch eher eine Träumerei. Es würde mich zwar stark reizen, aber andersherum, wozu. Lieber so ein bißchen länger arbeiten und irgendwann das eigene Geld anlegen, wenn's (sehr konservativ geschätzt) reicht.


    Es scheitert übrigens an noch etwas anderem. Leute die ich schätze und die in Frage kommen bezahlen keinen dafür dass er sowas macht, das liegt in der Natur der Sache. Die legen lieber selber an, fragen halt mal was sie machen sollen. Was soll man da sagen: "Ich geb Dir nur noch Tips wenn Du mich zahlst."? Eher nicht.

    Neenee, das ist ja auch das schöne am investieren mit eigenem Geld. Wenn's gut läuft profitiert man selbst und wenn's schlecht läuft blutet man selbst. Ich rede manchmal mit Fonds-Managern etc., das find ich ganz komisch. Ist ein bißchen wie (oft, nicht immer) Angestellte vs. Unternehmer.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • Momentan macht es echt Laune.


    Jeden Tag kommt im Depot ein neuer Value-wert in Schwung.


    Aktuell BASF.

    pasted-from-clipboard.png

    Hat ne schöne Dynamik entwickelt und seit ein paar Tagen kommt zur günstigen Bewertung endlich auch positive RS6mon dazu.

    Covestro, Brenntag, alles mit Chemie läuft grade.


    Nur die olle Bayer nicht...die schaufeln ihre Kohle lieber den US Klägern in den Hals. :D

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • .....

    Hat ne schöne Dynamik entwickelt und seit ein paar Tagen kommt zur günstigen Bewertung endlich auch positive RS6mon dazu.

    Covestro, Brenntag, alles mit Chemie läuft grade.


    Nur die olle Bayer nicht...die schaufeln ihre Kohle lieber den US Klägern in den Hals. :D

    Um mehr Kohle für die Anwälte frei zu machen , müssen die auch noch Ihre Anteile an Covestro verscherbeln


    https://www.boerse-express.com…ovestro-ag-deutsch-273347

  • Hoi,


    wp hatte ja in nem anderen Faden bzgl. BASF gepostet. Ich denke ist in seinem Sinne, wenn ich hier weitermache, das wär denk ich der passende.


    Und ja, hatte ich jetzt gar nicht auf dem Radar. Mein Vater hat traditionell viel BASF und deshalb hab ich die gar nie so richtig auf dem Radar (lieber andere Chemie-Firmen, Klumpenrisiko, usw.). Aber ich muss sagen, das ist ein ordentlicher Aktien-Rückkauf, wenn er so durchgezogen wird. Find ich gut. Schade, muss ich sagen, kürzlich waren sie noch unter 60, und wie gesagt, seit langem nicht mehr angeschaut. 2020 im März mal, das weiß ich noch.


    https://www.finanzen.net/bilanz_guv/basf


    Kennzahlen sind auch ganz gut. Nicht schreiend billig finde ich, aber ziemlich, ziemlich ordentlich. Für 5 € Gewinn/Aktie sollten sie im Schnitt jedenfalls mindestens gut sein, wenn sie jetzt auch zurückkaufen und einziehen, wunderbar. Würd ich mir hierzulande eh viel mehr wünschen!

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • Wo wir schon dabei sind.


    Wie ist denn Chemie in Hinblick auf die Diskussion aus dem anderen Faden, also Lieferengpässe/Kartelleffekt einzuordnen?


    Mir fällt grade auf, Bayer läuft auch wieder hoch. Hier will ich ja eigentlich auch rein.

    Frage ist: Jetzt schon?!


    Covestro...Brenntag...sieht auch gut aus.

    Herr wirf Cash vom Himmel! Ich will so vieles kaufen!

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Warum geht denn BASF heute so hoch, nur weil die hier erwähnt wurden ? 8)
    Ok — liegt wohl eher am Aktienrückkaufprogramm:)


    Sollte man nochmal auf Wiedervorlage im Februar setzen, wenn sich die Meldung gelegt hat

  • Was haltet ihr eigentlich von Covestro?


    Sind eigentlich auch recht günstig.

    Ordentliche Divi & schön langweilig/unsexy.

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Chemie / Polymer Aktien sehen alle ähnlich aus, Wacker, Lanxess , Synthomer um ein paar zu nennen, einstellige KGVe und gute Divenden(e), also ist wohl eher eine Wette ob Chemie noch weiter gut läuft, im Moment laufen die Geschäfte den Meldungen zufolge gerade gut, wieviel Monate noch ?

  • Chemie / Polymer Aktien sehen alle ähnlich aus, Wacker, Lanxess , Synthomer um ein paar zu nennen, einstellige KGVe und gute Divenden(e), also ist wohl eher eine Wette ob Chemie noch weiter gut läuft, im Moment laufen die Geschäfte den Meldungen zufolge gerade gut, wieviel Monate noch ?

    Wie zyklisch sind die eigentlich in Wahrheit?

    Also man sagt immer "sehr zyklisch", aber zB Covestro, also Verluste hatten die nie.
    2020 war mies, aber ist das normal oder waren das Sondersituationen?


    Sorry die banele Frage. Aber kenn mich in dem Sektor kaum aus.

    Also ich hab nur BASF und die kann man doch bedenkenlos einfach dauerhaft durch-halten finde ich.

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh


  • Was haltet ihr eigentlich von Covestro?


    Sind eigentlich auch recht günstig.

    Ordentliche Divi & schön langweilig/unsexy.

    Ich hab die seit gut einem Jahr im Depot, seitdem haben sie den CDAX sehr schön outperformt.


    Das "Problem" ist wohl, dass die Analysten für 2023 / 2024 einen Gewinnrückgang um je 15% prognostizieren (von 1,62 mrd. € auf 1,24 mrd.€).

    Keine Ahnung, wie realistisch das ist - Du weißt, was ich von Gewinnprognosen halte.

    "Ich glaube, ich bin Querdenker. Übrigens nicht der einzige. Wir sind hier das Antizyklische Forum." (Joe)

  • Ich hatte bisher keine Chemiewerte im Depot und habe daher keine genauer angeschaut, die Lehrbuch Meiung dazu ist halt Commodities, keine Preisgestaltungsmacht, abhängig vom Rohmaterial und Energie Preis, geringe Margen, daher schwankende Gewinne


    Das KPV 5 oder KPV 10 wäre doch dazu ganz gut geeignet


    P.S.

    Die Seiten wo man schnell mal (kostenlos) Kennzahlen über 10 -15 Jahre nachschauen kann sind wohl auch verschwunden