Bewertung der globalen Aktienmärkte nach Ländern

  • Damit man es nicht in zig Threads verteilt suchen muß, hier ein Sammel-Thread für Daten zur aktuellen Bewertung von verschiedenen Ländermärkten. Gehört ja nicht in den "Historische Marktbewertungen vs. aktuelle"-Thread. Vor allem natürlich KGV10.


    Hier die gleiche Quelle wie aus dem Türkei-Thread:

    https://www.theemergingmarkets…-expected-returns-3q2021/

    https://www.theemergingmarkets…-expected-market-returns/


    Gurufocus hat auch immer aktuelle Daten:

    https://www.gurufocus.com/global-market-valuation.php

  • Würde auch in den Thread historische vs. aktuelle Marktbewertungen passen, die CAPE Indizes von Barclays:

    https://indices.barclays/IM/21…/static/historic-cape.app

    Das bezieht sich jeweils auf den MSCI Länderindex. Leider unterscheiden sich die Werte doch sehr von dem, was man von anderen Quellen kennt, z.B. UK oder aktuell die Türkei und Polen. Japan hätte das Hoch von KGV10 > 90 im Jahr 2003 erreicht?


    Der Wert für die Türkei dürfte rein durch den nominalen Anstieg des Index bei gleichzeitigem Absturz der Lira zustandekommen, ohne daß die Inflation zeitnah aktualisiert wurde. Sprich: Man sollte den Wert von 7,52 von Ende September nehmen und dann "runterrechnen" mit dem Kursverlauf des MSCI Turkey in USD seither, statt den aktuellen Wert von 9,32 für Ende November zu nehmen. Dann kommt man auf KGV10 = 5,5. Kleiner Unterschied.


    PS. Hier USA vs. Europa, gar nicht so unterschiedlich, erst nach 2009 (vgl. den kontinuierlichen Anstieg ähnlich wie bis 2000).


    Unbenannt-1.gif

  • Würde natürlich ebenso in den o.g. Thread passen: Sehr schöne grafische Übersicht über die historischen Index-KGVs von vielen internationalen Indizes. Oben kann man Kontinente auswählen, darunter auf "Max" stellen:

    https://www.boerse.de/kgvs/


    Auffällig Brasilien, die auch nach KGV10 zu den günstigsten Ländermärkten gehören, bei beiden Quellen aus Posting #1, lediglich bei Barclays nur durchschnittlich bewertet.

  • Brasilien hatte ich mal einige Zeit, z.b Ambev , Banco Bradesco ( die Banken dort verdienen noch klassisch an der Zinsdifferenz), aber die Abwertung des Real hat sich schon negativ bemerkbar gemacht, Inflation ist auch recht hoch , geht Richtung 10%, Bolsanaro könnte im Oktober gehen, die Abwertung des Real war ziemlich stark seit 2020, scheint jetzt eher eine Zeitlang bei 6,40 zu verharren, also wie immer, schwierig zu sagen,..


    Vale S.A. der große Minenbetreiber hat ein KGV von 4,5 und DIV. Rendite von 13-14%

  • Ist schon ziemlich genau ein Jahr alt, die Einschätzung von Peter Huber (die Daten von StarCapital gibt es ja leider nicht mehr).

    Rußland damals bei KGV10 ~ 6 (jedenfalls > 5)? Der RTX damals bei 1951 Punkten, heute 1845 (und intraday stark fallend).


    EslaDL_XMAEiL7k.jpg

  • Ich kopier das vom Lage-thread mal hier rein, da passt das besser. Ich kenn mich im Forum ja überhaupt nicht mehr aus ;o)


    Weil bedauert wurde, dass es keine Aktienmarkt-Vergleiche von Star Capital mehr gibt:


    Zur Bewertung der internationalen Märkte hat die NZZ einen alternativen Ansatz vorgestellt: Bewertung der Märkte innerhalb ihrer eigenen Geschichte anhand von Shiller-KGV, KUV, KBV und Divi. Details zur Methodik: https://themarket.ch/analyse/d…im-bewertungstest-ld.4604


    Nachteil ist natürlich, dass die Märkte nicht untereinander verglichen werden, sondern nur mit sich selbst innerhalb ihrer jeweiligen Geschichte. Das Resultat ist im Anhang.

    Die Türkei wäre demnach im historischen Vergleich gnadenlos unterbewertet, Japan, UK, Spanien, Russland noch "einigermaßen günstig". So richtig überzeugend finde ich die Methode nicht. Link zum Artikel: https://themarket.ch/analyse/b…och-guenstig-sind-ld.5816

    Files

    "Sei kein Zocker. Nimm deine ganzen Ersparnisse und kauf damit eine gute Aktie. Halte diese so lange, bis der Kurs steigt, und verkauf sie dann. Wenn ihr Kurs nicht steigt, kauf sie nicht." (Will Rogers)

  • Ich habe leider kein NZZ-Abo und für The Market funktioniert auch kein bekannter Trick. Aber das Ergebnis hast Du ja gepostet.

    Die gleiche Methode wird im ersten Link im Ausgangsbeitrag auch angewandt. Im Falle von Rußland kann das noch sinnvoll sein, sicherlich aber nicht im Falle der westlichen Aktienmärkte. Vor 20 Jahren las man noch oft, mittlerweile nicht mehr: Japan ist eben immer teuer. Also ob das irgendein Grund gewesen wäre, daß es so bleibt!

    Zur Türkei hatte ich hier eine Bewertung vorgenommen - es dürfte der mit Abstand günstigste Ländermarkt sein, nicht Rußland: Türkische Aktien

  • Die sündhaft teure kostenpflichtige Datenbank von Siblis Research bietet das KGV10 für einige Indizes kostenlos an:

    https://siblisresearch.com/data/cape-ratios-by-country/


    Einige Zahlenwerte weichen doch sehr deutlich von anderen ab. Bemerkenswert, jeweils am 31.12.2021:

    Hang Seng = 11,61, aber Shanghai = 18,11 (passt allerdings zu den divergenten Chartverläufen; KGVe genau anders rum)

    Rußland (MOEX) = 10,53, mehr als nach anderen Quellen, allerdings: "The most undervalued nations are Poland, Russia and Turkey." [...] "The CAPE ratio of Russia looks temptingly low but it’s good to remember that the Shiller PE of the country has been lower than 10 since the financial crisis of 2007-2008. So based on the average valuations of the Russian stock market for the past ten years, the Moscow Stock Exchange looks actually quite pricey."

    TTM-KGV und KGVe sind dafür viel niedriger: https://siblisresearch.com/data/emerging-markets-valuations/


    Zum ersten Mal lese ich von der international unüblichen Bilanzierungspraxis in Japan, welche die Werte nicht vergleichbar mache:

    https://siblisresearch.com/data/japan-shiller-pe-cape/

    D.h. Ende 1989 war das konsolidierte KGV10 nicht über 90, sondern nur über 60 (nebenbei bis vor der GFC auf einen neuen Höchststand gestiegen)!

    Das gilt selbstverständlich auch für Einzelaktien und ich vermute mal, daß das bisher niemand auf dem Schirm hatte - Bombe! In Japan ist IFRS nicht verpflichtend: https://www.iasplus.com/en/jurisdictions/asia/japan

  • Quote from winter

    Das gilt selbstverständlich auch für Einzelaktien und ich vermute mal, daß das bisher niemand auf dem Schirm hatte - Bombe!

    Stimmt.

    Wenn ich eins gelernt habe an der Boerse: man kann sich nie sicher sein.


    Es erscheint mir sich so zu verhalten: je mehr man weiss, desto mehr wird einem bewusst, dass man vieles nicht so genau weiss und schlimmer noch: nicht wissen kann.

    Oder wie Sokrates schon sagte: "Ich weiss dass ich nichts weiss".



    Dem link folgend habe ich zum global KGV10 gefunden:

    CAPE Ratio of the Global (World) Stock Market

    The CAPE ratio (Shiller PE) of the global stock market is currently 26.64 (12/31/2021). This global stock market is calculated using an index of the 3,000 largest public companies around the world, including the United States, developed world and emerging markets. The ratio is higher than the long-term average CAPE which might indicate that the global stock market as a whole is overvalued.

    Tja, auch hier sieht man, wie US-Aktien den durchschnitt massiv verzerrt.

    von den 3000 largest companies sind besimmt 70% oder mehr US-Aktien.


    Das Problem ist sicherlich auch, dass teure Maerkte bei dieser Betrachtung in der Tendenz mehr Gewicht erhalten. Je guenstiger ein Markt, desto kleiner ist (in der Tendenz) seine Marktkapitalisierung.

    “It’s the little things that matter. It’s one thing to tell someone they look like the first day of spring. It’s another thing to tell them they look like the last day of a long, hard winter.” - Zig Ziglar

  • Zum ersten Mal lese ich von der international unüblichen Bilanzierungspraxis in Japan, welche die Werte nicht vergleichbar mache:

    Davon höre ich auch zum ersten Mal, obwohl ich sogar einen Wert aus Japan habe.....


    Nach kurzer Recherche: Immer mehr Unternehmen verwenden IFRS in Japan. Kleinere und Mittlere AG's verwenden aber immer noch zum Großteil Japanisch-GAAP. Das ist in ein paar Punkten unterschiedlich zum US-GAAP, das ja wiederum sehr ähnlich dem europäischen IFRS ist.


    Im Prinzip gleichen sich die Accounting Standards von Japan seit 2007 laufen den Standards von Europa/US an, sodass zurzeit nur noch "kleinere" Unterschiede vorhanden sind. Daten dazu zu finden ist aber nicht ganz einfach. Die meisten Artikel sind von den 90er und frühen 00er Jahren. Vermutlich weil hier die Unterschiede noch recht groß waren.


    Hier einer der wenigen Artikel, die ich zu dem Thema gefunden habe, in dem erwähnt wird, dass 2018 die größten verbleibenden Lücken geschlossen wurden.

  • Joe, es dürfte schon einen Unterschied machen, wie genau die Schrotflinte ist. Aber ja, es gibt natürlich auch sonst viele Fallstricke und Unterschiede.

    Alleine die unterschiedlich hohen Werte zwischen verschiedenen Quellen geben schon zu denken. Das ist wie in dem Witz: Chef, ich habe es zur Sicherheit dreimal nachgerechnet - hier sind die drei Ergebnisse.


    Valing : Laut Siblis unterscheidet sich auch das TTM-KGV immer noch in der Größenordnung 33 vs. 25, und das, obwohl es sicherlich von den Large Caps bestimmt wird. Der Nikkei mit 225 Aktien mit KGV 17 unterscheidet sich nochmals, aber das kann auch an der ungewöhnlichen Gewichtung im Index liegen, analog zum Dow Jones.


    Die Daten von Rußland zum 31.12. sind ja schon wieder veraltet. Stand jetzt (10 11 Uhr) ist der RDX/RTX schon wieder gut 15 17% billiger. Übrigens stimmt der Wert von Siblis mit dem von Barclays überein. Im Falle Japans bietet Barclays mit einem Höchstwert von 77 Ende 1989 einen Mittelwert an...

  • Via Norbert:



    Schön ist die Einteilung in Quadranten, und schön auch zu sehen, daß in der Regel "teuer nach KGV10" auch mit "teuer nach KBV" einhergeht. UK hier nicht mehr günstiger als D, Irland ist sicherlich verzerrt (Finanzsektor, Rohstoffe?).



    Kannst du das verlinken?


    Ich hab das auf der Seite von Taunus Trust nicht gefunden.

    beati pauperes spiritu


    If you think this has a happy ending, you haven't been paying attention.

  • Post by chfin ().

    This post was deleted by the author themselves ().