Russische Aktien - die neuen Griechen?

  • Das hat mit Emotionen gar nichts zu tun. Es geht um die Sicherheitslage und allgemein Abrüstung. Es geht darum, dass man langfristig denkt und gewisses Verhalten sanktioniert. Damit es nicht immer wieder zu Kriegen kommt, bzw. kriegerischen Grenzziehungen, etc.


    Man hätte also davon, dass russische Panzer nicht irgendwann bei uns vor der Haustür vorfahren. Wenn man sozial denkt, könnte man sogar hoffen, dass sich was für andere Menschen verbessert.


    Warum Du nach wie vor der Meinung bist, dass man dem anderen zuerst in die Fresse gehaun hat, bleibt sowieso Dein Geheimnis.


    Deinen Standpunkt würde ich zusammenfassen mit:

    Russland ist momentan stärker, uns kann das egal sein. Das Problem hat die Ukraine und das ist Dir im Endeffekt egal. Wir haben durch die Sanktionen wirtschaftlichen Schaden, dass findest Du nicht gut bzw. bist Du nicht bereit in Kauf zu nehmen. Das ist ein Standpunkt (wenn ich ihn +/- richtig wiedergegeben habe), aber eben ein, nun ja, spezieller wie ich finde. Das Moral-Thema brauchen wir auch nicht wieder bemühen. Aber, darum geht es nicht mal nur. Wenn jemand zeigt, dass er solche Dinge wie Machtstreben, Landgewinne, etc. als Ziele hat, dann sollte man sich doch Sorgen machen, vor allem, wenn man nicht allzuweit davon entfernt ist. Dass man sich vielleicht nicht immer einigen kann, wenn man einfach alles akzeptiert, sondern die einen einfach schlucken würden, wenn sie es denn könnten, dass scheint nämlich naheliegend. Keine Ahnung, warum man das nach den Ereignissen der letzten Tage noch so ausführen muss.


    Aja, ansonsten finde ich Dein Beispiel passend, da kann man ansetzen. Ich sehe also einen starken Bully, das ist Russland (die Führung). Die bedrohen also auf dem Schulhof andere und wieder andere schauen zu und sagen, sie mischen sich nicht ein, denn was hätten sie denn davon, am Schluss kriegen sie auch noch eine auf's Maul. Wenn aber alle zum drangsalierten helfen würden, bzw. eine große Mehrheit, dann scheint es wahrscheinlich, dass sich der Bully nicht mehr trauen würde. Und selbst wenn, sollten viele einen auch starken Bully mit einigen Blasuren in den Griff bekommen können.


    Naja, kurz gesagt. Von Moral unabhängig, ich halte es für äußerst gefahrlich, wenn man gewisses Verhalten nicht für strikt inakzeptal erklärt. Von allen Seiten. Insofern man weltweite Stabilität und Frieden für möglichst viele Menschen will. Deswegen bin ich kein großer Freund der Neutralität. Also nicht in Extremsituationen sollte ich sagen. Bei vielem ja, man muss sich nicht immer einmischen. Aber es gibt Sachen, die sind nicht zu akzeptieren. Und dann unterstützt man im Endeffekt nei neutraler Haltung nur das unrechte Verhalten.


    PS:

    Wir haben hier auch eine unterschiedliche Grundprämisse. Lando hat das mit der romantischen Vorstellung geschrieben usw. Ich hab's mir ja verkniffen, aber.. Aus meiner Sicht hat der Westen genau das wiederholt angeboten. Es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, mehrmals, dass man reden will, dass ein NATO-Beitritt momentan nicht zur Option steht, usw. usw. Minsker Abkommen umsetzen auch. Es war Russland, das nicht ehrlich und ernsthaft verhandeln wollte, sondern extra komplett überzogen hat. Meine Ideal-Lösung hatte ich schon mal erwähnt. Eine neutrale Ukraine mit Autonomie für östliche Gebiete und die Krim. Aber Russland wollte die Krim immer für sich und ist insofern gar nicht verhandlungsbereit. Das war aber schon ein inakzeptables Verhalten. Und Russland will auch nicht riskieren, dass die Ukraine "wirklich" unabhängig sein kann. Nur, solange sie pro-russisch ist. Also keine Ahnung, wie gesagt, wenn das jetzt noch nicht klar geworden ist.. Ich dachte wir hatten die Diskussion vor Wochen und Tagen und die Tatsachen hätten mir recht gegeben. Ich erwarte auch keinen Knicks und hab auch keine "Ich hatte recht und Du nicht." - Ambitionen, aber wenn Du immer noch meinst, dass man mit Russland nur reden müsste und sie hätten ja nur Sicherheitsbedenken und was weiß ich. In zwei Tagen werden sie wohl insgesamt schon Kiev eingenommen haben, so sehr mussten sie sich vor dem ukrainischen Militär fürchten. Also, naja, versteh ich nicht.

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • Habe ich bei W : O bei einem gelesen, der ein Wikifolio hat:

    Quote


    Das habe ich soeben von Wikifolio bzw. im Hintergrund von Lang & Schwarz erhalten:
    "Aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine möchten wir Sie darauf hinweisen, dass allfällige Wirtschaftssanktionen auch dazu führen könnten, dass russische Aktien für einen längeren Zeitraum nicht handelbar wären. Sollten zu diesem Zeitpunkt entsprechende Werte in Ihrem wikifolio enthalten sein, wäre auch das zugehörige wikifolio-Zertifikat nicht mehr handelbar. Eine Wiederherstellung der Handelbarkeit wäre in diesem Fall von der weiteren internationalen Entwicklung abhängig."

    Da dürften Montag einige den Verkaufsknopf drücken.

    “Investment is most intelligent when it is most businesslike.” -Benjamin Graham

  • Das hier schneite heute früh auf Twitter vorbei, account mittlerweile gelöscht, habe nicht näher recherchiert ob es bspw. Herrn Gutenev überhaupt gibt und ob er diese Funktion hat etc.

    Fog of war.


    Auf Twitter werden hauptsächlich abgeschossene Russische Panzer u.ä. gezeigt, aber null Ukrainsiche. So einfach wird das Bild auch nicht sein. Bestenfalls weist es darauf hin, das man in der Ukrainischen Zivilbevölkerung mehr Twitternutzer hat als in der Russischen Armee.


    Momentan würde ich keine öffentliche Lageeinschätzung überbewerten. Vermutlich haben weder die Geheimdienste noch die Regierungen ein vollständiges Lagebild, das neben den Truppenbewegungen auch Dinge wie Kriegsziele, Nachschubversorgung, Taktik oder Moral der gegnerischen Truppen umfasst.

    Und irgendwann werden sie feststellen, dass man gendergerechte Sprache nicht essen kann (fefe).

  • @all: Achtsamkeit hat hier die brandaktuelle EU-Gesetzgebung verlinkt. Daraus geht m.E. hervor, dass von den Aktien-Sanktionen nur russische Staatskonzerne betroffen sind:



    Quote

    Der Beschluss 2014/512/GASP wird wie folgt geändert: (1) Artikel 1 erhält folgende Fassung:


    (5) Es ist ab dem 12. April 2022 verboten, an in der Union registrierten oder anerkannten Handelsplätzen übertragbare Wertpapiere von in Russland niedergelassenen juristischen Personen, Organisationen oder Einrichtungen, die sich zu über 50 % in öffentlicher Inhaberschaft befinden, zu notieren und Dienstleistungen dafür zu erbringen.

    Winter hat eine (hoffentlich aktuelle) wiki-Liste der russischen Staatsunternehmen eingestellt: https://en.wikipedia.org/wiki/…ned_enterprises_of_Russia


    So, wie ich das verstehe, wären damit andere russische Aktien (z.B. Lukoil, Magnitogorsk, Novolipetsk, Polymetal usw.) NICHT von den EU-Sanktionen betroffen. Diese Unterscheidung wäre ziemlich wichtig für die Depot-Ausrichtung. Ich wäre deshalb dankbar für Euere Einschätzung: Seht Ihr das genauso oder interpretiere ich da etwas falsch?

  • Es wäre auch zu klären, was mit den ADRs ist. Juristisch gesehen müssten das Inhaberschuldverschreibungen von einer US-Bank sein.


    D.h. da müssen wir erstmal im Detail verstehen, was die Amerikaner entscheiden.

    Ich fürchte, die "übertragbaren Wertpapiere", die von der EU sanktioniert werden, betreffen sowohl Aktien als auch die dazugehörigen ADRs. Konkret definiert die EU im link von Achtsamkeit wie folgt:


    Quote

    Für die Zwecke dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck


    f) „übertragbare Wertpapiere“ die folgenden Gattungen von Wertpapieren, die auf dem Kapitalmarkt gehandelt werden können, mit Ausnahme von Zahlungsinstrumenten: i) Aktien und andere, Aktien oder Anteilen an Gesellschaften, Personengesellschaften oder anderen Rechtspersönlichkeiten gleichzustellende Wertpapiere sowie Aktienzertifikate;

    ADR = Aktienzertifikat, oder?

  • witchdream : Die Liste ist leider von 2017, aber bei den von Dir genannten dürfte sich nichts geändert haben. Müßt ihr halt im Einzelfall prüfen. Rushydro, Sberbank und Gazprom sollten auf jeden Fall betroffen sein. Sie wollten doch Energiekonzerne ebenfalls ins Visier nehmen? Davon las ich nichts mehr.

    Es sollen "bestimmte Banken" von SWIFT ausgeschlossen werden - genaues weiß man noch nicht. Es seien die, gegen die bereits "internationale" Sanktionen verhängt wurden. Sberbank also möglicherweise auch hier dabei.

    Wie künftig Dividenden fließen werden, ist noch offen, und die Frage stellt sich für alle Aktien, auch die außerhalb Rußlands registrierten.


    yps : Du mußt die Exceldatei als ZIP packen, dann kannst Du sie hier hochladen.

    „Lasst uns doch die Quadratur des Kreises probieren.“Robert Habeck über sein Politikverständnis

  • Gibt es Emerging oder Russland Fonds, die sowohl


    a) in Staaten sitzen, welche keine Sanktionen beschlossen haben.

    Die könnten ADRs von Gazprom etc problemlos kaufen und halten. Das Zeugs gibt es am Mo bestimmt nahezu gratis.


    also auch

    b) von "normalsterblichen" Europäern gekauft werden dürfen und können über irgendeine übliche Börse?


    via

    Schweiz vielleicht?

    Hongkong?


    Da würde ich mir glatt ein mittlere Position genehmigen.

  • Solange die ADRs nicht zwangsweise aufgelöst werden, sondern nur der Handel ausgesetzt wird, kannst Du sie ja auch selbst halten. Die Sache mit den Dividenden könnte auch diese Fonds dann treffen; die werden ja bei ADRs in USD gezahlt. Lediglich, wenn eine Regelung getroffen wird, daß man sie in der EU auch nicht mehr im Depot haben darf, würde es einen Unterschied ausmachen.

    „Lasst uns doch die Quadratur des Kreises probieren.“Robert Habeck über sein Politikverständnis

  • Was ist die These?

    ja, letztlich "buy the dip". Werthaltig sind sie ja (im Prinzip, Haken gibt es immer)


    keine Schüsse ins Knie der lokalen Anleger durch die lokalen Politiker a la

    - Dividende geht nicht, weil böse, weil die Bank/Broker nicht buchen dürfen

    - Handel geht (später) nicht, weil böse, weil politisch so gewollt (angeblich), um den Russen zu schaden (dabei wäre denen das völlig wurst)


    Sprich, die dürften sowohl Dividende kassieren als auch handeln. Im Gegensatz zum Privatanleger


    PS

    das Winter Argument bzgl. Dividende und USD passt. Man (die Fonds) müssten also an der MOEX kaufen. Nicht ganz so billig aber immerhin.

    Wer zum Teufel profitiert dann vom Kauf der ADRs. Warum wird der Kurs immer noch > 0 sein? Die ADR Banken?