Börsengurus, Dummschwätzer oder Verbrecher ??

  • Wenn du ihn persönlich kennst, würdest Du nicht ganz so harsch urteilen. Das Portfolio 2008/2009 kannst Du nachvollziehen und war voll investiert. Auch seinen Weg als Investor warum er was gekauft hat kann man gut nachlesen.


    Ich schätze ihn als extrem guten und vor allem auf dem Boden gebliebenen Investoren und Menschen. Von daher würde ich persönlich ihn nicht in die Dummschwätzer oder falsche Propheten-Ecke stellen.


    Und Zeiten mit schlechter Performance gehören für absolut jeden der Länge genug dabei ist dazu.

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klarman

  • Ich denke schon, dass er sehr gut ist in dem was er macht.


    Nur wie in vielen anderen Fällen ist es auch hier leider so, dass der Fondsmanager dank des guten Laufs der letzten Jahre , genug an Provisionen eingetütet hat und nun der Investor eine Durststrecke durchhalten muss.


    Nach dem Motto "Where is the customers Yacht" (bezieht sich allgemein auf die Fonds-industrie.

    Die Bank gewinnt immer.

    Ich denke zurückgeben der Provisionen ist nicht drin.


    Daher denke ich entweder der private zockt direkt selber oder kauft sich , wie Buffett es sagt, ETF.


    Übrigens, ich glaube nicht so an Charts & Co aber addlife liefert Bilderbuch mäßig eine Vorlage für das "Dreifach-Top" Chartmuster.

    Da habe sich die Algos oder Charttechniker so richtig ausgetobt.


    EDIT: Es ist schon heftig, das fast alle Werte in seinem Depot unter Wasser sind.

    Kritiker könnte auch folgenden Spruch von Buffett (ohne R.Vinall persönlich zu kennen) einwerfen


    "

    1. „Man sieht erst, wenn die Ebbe kommt, wer die ganze Zeit über ohne Badehose geschwommen ist.“


    Ich bin bestimmt wesentlich schlechter wie er, habe vermutlich auch keine fetten Provisionen verdient die letzten Jahre :-)


  • Der Typ ist Klasse :thumbup:

    Sein "Geheimtip" → Man muss versuchen mit einem Investment die Kaufkraft zu erhöhen. :thumbsup:

    Meine Vision:


    Bis 2025 sollen mindestens 1 Milliarde Menschen die Blockchain verstehen.

    Quote

    Es ist mein Ziel, Kryptowährungen zu erklären und den Massen näherzubringen, damit sich niemand vor dieser Veränderung fürchtet.

    Meiner Meinung nach ist es wichtig zu verstehen, dass wir uns vor einer Zukunft, die wir selbst gestalten, nicht fürchten müssen.

    Edith schiebt noch die Referenz auf seinen Dr Titel nach →

    Medizin Studium in Östereich ohne Dissertation :thumbup:

  • Ich kenne diesen Typen nicht, aber hört sich an wie der Jürgen Höller (ältere werden Ihn kennen) der Digital Generation:

    Top Verkäufer !


    Und er hat sehr gute Freunde ;-) Vor allem der oben rechts

  • Matze, ok. Ich wollte das eigentlich auch schreiben, Dummschwätzer ist er sicher nicht, aber der Thread heißt ja auch "Börsengurus oder ...". Ich hatte einige Berichte von ihm gelesen, z.B. zu Compoundern (wo er Ben Graham uminterpretiert aus der Sicht eines heutigen GARP-Investors). Ich schreibe deshalb "falscher Prophet", weil er profitiert haben dürfte von den Trends seit 2007, und das waren eben Wachstumsaktien und nicht Value, d.h. eben auch die Bewertungsausweitung. Die Frage ist also, wie so jemand in den nächsten zehn Jahren abschneiden wird. Der Nasdaq-100 hat sich seit Ende Q3/2008 mehr als verzehnfacht (in USD, ohne Dividenden), seit November 2008 ver-16-facht. Ich gehe jedenfalls nicht davon aus, daß man mit dem Nasdaq auch künftig eine Überrendite erzielen wird. Aber ich ahne, was so jemand dazu meinen würde: man interessiert sich nur für die langfristige Entwicklung seiner Unternehmen, und Market-Timing macht man eh nicht (eben business owner). Wenn man sowas will, dann macht ein Fonds vielleicht schon Sinn. Eine mechanische Strategie kann man auch selbst nachbauen, aber die richtigen compounder zu finden, ist nicht einfach. Die wenigsten, die das versuchen, schaffen eben die Renditen des jungen Buffett oder die, die dieser von sich behauptet, die er heute schaffen würde (25% mit einer Mio. Dollar Kapital war das glaube ich). Wenn jemand in den letzten 10 Jahren 20% p.a. oder mehr mit Value-Aktien gemacht hat, finde ich das übrigens weit beeindruckender (das wäre eigentlich mindestens mein Ziel, wobei ich mich momentan bewußt mit weniger zufrieden gebe, sichere Dividenden genügen mir schon).

    In der Vergangenheit hat man nach einer Verzehnfachung über 13 Jahre nichts zu klagen. Die Gebühren, die seine Anleger gezahlt haben, könnten vom Vorteil des Compoundens der gestundeten Steuern ausgeglichen werden. Oder wie werden eigentlich Fonds besteuert? Ist wahrscheinlich eine komplizierte Sache (Kursgewinne, Körperschaftssteuer, ...?) Falls der Fonds doch besteuert wurde, ist es nur umso beeindruckender.


    PS. Nach dem Bitcoin-Crash? Hä, der kommt doch erst noch?!

    „Lasst uns doch die Quadratur des Kreises probieren.“Robert Habeck über sein Politikverständnis

  • Wobei Lorenz bei Menzies schon mal richtig gelegen hat:


    A Kuwait-based global logistics provider has made an unsolicited cash bid of 510 pence per share. Agility Public Warehousing is a publicly
    traded company that develops and operates logistics parks across the Middle East, Africa and South Asia. John Menzies' board has "unanimously rejected" the bid because it "fundamentally undervalues the business". Among other things, the proposal "implies a significantly lower (pre-IFRS16) EV/EBITDA multiple than achieved in comparable transactions over the last decade in our sector for other assets of our size and standing."


    John Menzies 15.17.04.png

  • Buffets "zock" mit Activision hat auch ä Gschmäckle


    Mit seinen Kontakten zu Gates & Co. könnte man über Insider-Trading spekulieren


    https://www.marketwatch.com/st…icrosoft-deal-01644887278


    Natürlich, den Gedanken kann man haben, ist naheliegend, bzw. es wurde evtl. in einem Artikel so suggeriert.


    Wenn man dann aber bedenkt, dass das für Berkshire "small potatoes" sind, dann scheint mir das kaum in irgendeiner Weise realistisch. Da hätten sie sich dann schon für einige Milliarden einkaufen müssen und selbst dann, wäre er nach meiner Einschätzung so ziemlich der Letzte, der sich seinen Ruf damit riskieren würde. Er, der immer sagt, dass man einen guten Ruf über 20 Jahre aufbaut und in 5 Minuten zerstören kann.


    Ich hab's jetzt nicht genau im Kopf, aber überschlagsweise haben sie damit etwa oder nicht mal ein Promille der Marktkapitalisierung verdient. Also das scheint eher marginal zu sein..

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • Natürlich, den Gedanken kann man haben, ist naheliegend, bzw. es wurde evtl. in einem Artikel so suggeriert.


    Wenn man dann aber bedenkt, dass das für Berkshire "small potatoes" sind, dann scheint mir das kaum in irgendeiner Weise realistisch. Da hätten sie sich dann schon für einige Milliarden einkaufen müssen und selbst dann, wäre er nach meiner Einschätzung so ziemlich der Letzte, der sich seinen Ruf damit riskieren würde. Er, der immer sagt, dass man einen guten Ruf über 20 Jahre aufbaut und in 5 Minuten zerstören kann.


    Ich hab's jetzt nicht genau im Kopf, aber überschlagsweise haben sie damit etwa oder nicht mal ein Promille der Marktkapitalisierung verdient. Also das scheint eher marginal zu sein..

    Mag sein.

    Ich denke , es werden wohl einige wissen wollen, was Buffett, der nicht viel von Tech Firmen hält, in Activision gesehen hat und für 1 Mrd. Aktien gekauft hat.


    Würde ich auch wissen wollen.

  • Ach, wen wundert das denn?


    "Sein Investment hält er aus heutiger Sicht für einen Fehler,...."


    https://www.capital.de/wirtsch…lubfuehrung-31630882.html


    "Im Gespräch mit Capital äußerte sich der Tennor-Chef auch zu der wirtschaftlichen Lage seines Konzerns. Anfang November 2021 hatte ein Gericht in Amsterdam Windhorsts niederländische Konzernholding für insolvent erklärt. Kurz vor Weihnachten hob ein Berufungsgericht diese Entscheidung wieder auf. Aus seiner Sicht sei es aber stets ausgeschlossen gewesen, dass Tennor tatsächlich für insolvent erklärt werde, sagte er."


    Seine Beteiligungen scheinen alle Penny Stocks zu sein (aktuell?). Vielleicht sollte er diese nach amerikanischen Stil besser vermarkten (Pusher)?


    https://www.manager-magazin.de…t-fotostrecke-166909.html


    Gruselig.

  • Da musste ich übrigens auch schmunzeln, als ich vorhin drauf gestoßen bin. Spontaner Gedanke bei dem Zitat:


    „Ich lasse mir von niemandem 375 Mio. Euro verbrennen."


    "Das mache ich schon selbst."

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

  • Staranwalt zeigt Bundeskanzler und Bürgermeister an: Gerhard Strate hat eine Strafanzeige gegen Olaf Scholz und Peter Tschentscher wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung gestellt. Strate wirft den beiden Politikern Fehlverhalten vor, weil die Hamburger Steuerbehörde 2016 darauf verzichtet hatte, 47 Millionen Euro Steuerforderungen aus illegalen CumEx-Geschäften bei der Warburg Bank einzutreiben. Zu diesem Zeitpunkt sei schon klar gewesen, dass es sich bei den Geschäften um Steuerbetrug gehandelt habe. Der damalige Finanzsenator Tschentscher hätte als Verwaltungsspitze die Fehlentscheidung korrigieren müssen, argumentiert Strate ungewöhnlich. Tschentscher hatte immer betont, sich nicht eingemischt zu haben. Beim damaligen Bürgermeister Scholz kommt noch der Vorwurf einer uneidlichen Falschaussage dazu. Strate nimmt ihm seine Erinnerungsschwäche nicht ab.

    spiegel.de, manager-magazin.de, abendblatt.de, ndr.de

    „Ich wurde von niemandem dazu angehalten, es war meine eigenen Entscheidung. Es geht darum, die politische und rechtliche Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken.“


    Der streitbare Anwalt und Ehren-Alster-Schleusenwärter, aber nicht Bundesverdienstkreuz taugliche Gerhard Strate hatte Olaf Scholz schon nach den Unruhen beim Hamburger G20-Treffen 2017 scharf kritisiert.

    mopo.de, welt.de


    Bleibt unangenehm für OS.

  • Mag sein.

    Ich denke , es werden wohl einige wissen wollen, was Buffett, der nicht viel von Tech Firmen hält, in Activision gesehen hat und für 1 Mrd. Aktien gekauft hat.


    Würde ich auch wissen wollen.

    https://www.berkshirehathaway.com/activisionltr.pdf


    Ich denke man kann ihm viel vorwerfen - aber sicher nicht dass er aus Microsoft/Frontrunning Geld zieht.


    Es sah schon immer nach einer Ted/Todd Position aus.

    (Mein Verständnis ist, bspw. dass Berkshire MSFT nie gekauft hat weil Warren den Bill so gut kennt. Ich bin mir 100% sicher, dass er (und Ted und Todd) den Cloud-Wandel von MSFT verstanden haben und trotzdem nicht investiert haben - auf Grund der Nähe zu Bill Gates und der GivingPledge Stiftung... Es ist ja mit Nichten so, dass der alte Warren Technik nicht versteht -> siehe diesen Emailverkehr aus 1997 (Hand hoch - wer hatte da schon eine Emailadresse!) : https://sabercapitalmgt.com/wp…2/BuffettRaikesemails.pdf))


    Frontrunning mit einer Popel-Position in Activision gehört sicher nicht dazu. Das würde 0,0 ins Bild passen.

    Value investing is at its core the marriage of a contrarian streak and a calculator - Seth Klarman

  • Wix, Grenke und Carvana laufen aktuell auch suboptimal.

    Die Gebrauchtwagenpreise haben einen überproportionalen Einfluss auf die offizielle Inflationsmessung der USA, da sie weder Lebensmittel noch Energie berücksichtigen. Der Index ist zwischen Juni 2020 und Januar 2022 um 57,3 % gestiegen. Jetzt ist er rückläufig. Gebrauchtwagen kosten in etwa das Gleiche wie Neuwagen, mit dem einzigen Unterschied, dass man heute einen Gebrauchtwagen kaufen kann, aber auf einen Neuwagen warten muss. Die Verbraucher warten aber lieber zunehmend, da sich ihre monetären Bedingungen verschärfen. Die Folge ist, dass viele Subprime-Käufer mit ihren Käufen im Minus sind oder bald sein werden. Carvana und Carmax haben beide den Höchststand bereits eingepreist, bevor die Statistik sie eingeholt hat.

  • Laut Factsheet 30.06.20222 : Er hat gehalten !

    -40,2 % ytd


    Und carvana, Wix.com sind immer noch im Fonds.

    Bin sehr gespannt auf sein 1.HJ Letter


    Muss sehr geduldige Anleger haben . Respekt !