mRNA - BioNTech, Moderna, Curevac und Co

  • Quote

    Mainland China has administered at least 2,302,679,000 doses of COVID vaccines so far. Assuming every person needs 2 doses, that’s enough to have vaccinated about 82.4% of the country’s population.

    Mainland China: the latest coronavirus counts, charts and maps (reuters.com)


    Wenn die Impfstoffe wirken brauchen sie nix dazu. Wenn..

    “Investment is most intelligent when it is most businesslike.” -Benjamin Graham

  • Was die Logik betrifft, ging es mir nur um die Widersprüchlichkeit der Marktsignale aus der Sicht von Pfizer. Die gestrigen Käufer von Pfizer und die gestrigen Verkäufer von Biontech & Co. sind wahrscheinlich nicht die gleichen Personen, insofern können beide unabhängig voneinander logisch handeln. Sie haben halt eine unertscheidliche Einschätzung. Aus meiner Sicht könen halt nicht beide gleichzeitig recht haben. Insofern erwartete ich eine Gegenbewegung des Kurses. bei beiden oder auch nur bei einem von beiden.


    Pfizer habe ich übrigens auch, weniger als Biontech und mit einem längeren Zeithorizont.


    Biontechs Bewertung auf Höchststand war sicher ambitioniert, aber im aktuellen Marktumfeld keineswegs außergewöhnlich. Ich denke, da z.B. an einen eher unbedeutenden Produzenten von Elektroautos...


    Auf dem aktuellen Kursniveau fließt ein Großteil der verbliebenen Marktkapitalisierung ziemlich gesichert und in sehr kurzer Zeit als Cash flow zurück und vermutlich ein zwar deutlich reduzierter aber immer noch ansehnlicher jährlicher Cash flow für einen längeren Zeitraum. Deine Pi mal Daumen Schätzung halte ich für durchaus realistisch. Wenn es noch ein bisschen besser läuft, gibt es das künftige Geschäft auch ggfs. für lau!


    Ein Argument, dass sehr stark für Biontech spricht, ist. dass sie im Gegensatz zu vielen "Hoffnungswerten" in diesem Bereich nicht mehr bei Null anfangen müssen. Sie haben jetzt immerhin einen Blockbuster geliefert und damit gezeigt, dass sie es können. Über Geld müssen sie sich nie mehr Sorgen machen. Die gewonnene Erfahrung und Reputation birgt ungaubliches Synergiepotential für alle zukünftigen Entwicklungen. Das Chance-Risiko-Verhältnis ist damit deutlich günstiger als bei den unzähligen Starups, die noch keinen track record aufzuweisen haben und sich laufend frisches Gels zum Verbrennen besorgen müssen.


    Mit China ist mir auch augefallen. Die Frage ist halt, ob es überhaupt sinnvoll wäre, sich mit chinesischen Partnern einzulassen. Im Zweifel reissendie sich doch nach kurzer Zeit das ganze Geschäft unter den Nagel, wenn sie erst einmal den Zugriff auf das Know how haben.

  • Ist es nicht so, dass BioNTech bereits eine Kooperation mit Fosun hat? D.h. es gibt einen chinesischen Partner, der bereits 130 Mio. EUR in BioNTech investiert hat oder investieren möchte (Quelle) und darüber hinaus fast 1,6 Mio. BioNTech-Aktien (0,65% des Kapitals) hält. Der einzige, der verhindert, dass der Impfstoff in China tatsächlich verwendet wird, sind die chinesischen Regulationsbehörden.

    "The only function of economic forecasting is to make astrology look respectable." - John Kenneth Galbraith

  • Ist es nicht so, dass BioNTech bereits eine Kooperation mit Fosun hat? D.h. es gibt einen chinesischen Partner, der bereits 130 Mio. EUR in BioNTech investiert hat oder investieren möchte (Quelle) und darüber hinaus fast 1,6 Mio. BioNTech-Aktien (0,65% des Kapitals) hält. Der einzige, der verhindert, dass der Impfstoff in China tatsächlich verwendet wird, sind die chinesischen Regulationsbehörden.


    Das ist so, ja. Aber da ist eben das Problem. Dass es nicht zugelassen wird. Der CEO war doch mal in China und dann hieß es, im Juli sei es wohl so weit. Natürlich hat das einige Dimensionen, auch was das von Herakles angesprochene betrifft. Für viele Leute in China mag das sicher stimmen, aber es gibt ganz sicher auch einige, die unbedingt einen ausländischen Impfstoff möchten. Ich kenne auch solche. D.h. bei einigen wirkt die Propaganda auch in die andere Richtung. Andererseits, es gibt ja dort auch viele Leute, die ausländische Presse lesen, etc., also da gäbe es sicher eine Nachfrage. Den verlinkten FAZ-Artikel hatte ich auch gefunden und konnt ich leider nicht lesen, das hätte mich interessiert. Aber wegen einem Artikel meld ich mich da nicht an.


    Und dann ist eben das Thema, dass das Vetriebsgebiet, das Fosun hat, Greater China heißt, also Mainland, Taiwan, Hongkong, Macau. Naja, in Hongkong gibt es ja Comirnaty. Wird auch weiterhin verschifft. Unten eine kürzliche Meldung:


    https://www.info.gov.hk/gia/ge…110/16/P2021101600482.htm


    Wie man da sehen kann, kommt der weiterhin aus Deutschland und wie es da heißt: ".. as arranged by Fosun Pharma."


    Und das ist woanders eben auch das Thema. Aus Taiwan hieß es, über Fosun Pharma ok, aber keinesfalls in China produziert. Da gibt es wirklich die sensibelsten Probleme, was nun auf dem Etikett steht, etc.

    https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4276820

    https://www.taipeitimes.com/Ne…ves/2021/09/03/2003763713

    https://www.fosunpharma.com/en/news/news-details-3858.html


    Offiziell geht es nunmal über Fosun, das ist denen wichtig. War ja auch so ausgemacht, was auch immer man von der GEO-Situation halten mag. Taiwan will aber den Impfstoff direkt aus Deutschland und selbst die Etiketten, naja.. Jedenfalls, das ist alles nicht ganz ohne und da kann man sich vorstellen, dass man das Thema evtl. generell klein halten möchte, aus chinesischer Sicht.


    Wenn ich tippen müsste, würde ich sagen, dass man in China die Befindlichkeit genau andersrum hat. Auch nachdem die ganze Welt Comirnaty jetzt schon als BioNTech-Pfizer kennt. Nämlich, dass man den Impfstoff, selbst bei einer Freigabe, gerne komplett in China produziert haben möchte. Niemand will dort lesen können, dass man sich vom Ausland hat helfen lassen. Deshalb dieser Fokus auf das Fosun-Branding. Das wäre dann halt ein Fosun Impfstoff, produziert in China. Und das wiederum, denke ich, will BioNTech vielleicht nicht in dem Ausmaß, das könnte ich auch gut verstehen. Hier kann man es noch einigermaßen kontrollieren, aber einen Produktionsaufbau in China, naja. Man hat damit ja wohl schon begonnen, also Fosun, so hieß es, aber gab scheinbar diverse Probleme. Aber vor allem, schätze ich, ist es eine Frage des Technologie-Transfers. Ich denke, man hatte dort eine ganze Liste an Forderungen und es insofern auch nicht sonderlich eilig und das wurde BioNTech evtl. zu viel. Die werden sich auch sagen, dass es evtl. nicht viel bringt, dort jetzt mit aller Kraft und Aufbauhilfe Konkurrenz heranzuziehen (langfristig). Merkel hatte wohl in Bezug auf die mal geforderte Patent-Aussetzung gesagt, man könnte nicht den Chinesen die Patente geben, das wäre langfristig negativ für den Biotech-Standort Deutschland. Ich weiß nicht, inwieweit für solche Impfstoffe Technologie-Knowhow erforderlich ist, also was die Produktion etc. betrifft, aber da könnte es sich ja ähnlich verhalten. Auch, dass sich BioNTech für Singapur als Asien-Sitz entschieden hat, naja, weiß nicht, ob das auch ein Indiz sein könnte. Ich will auch nicht zu viel spekulieren, aber augenscheinlich ist doch, dass es scheinbar nichts wird, zumindest momentan. Es wäre sehr spannend, was da hinter den Kulissen lief, bzw. läuft. Vielleicht ging's auch um gegenseitige Anerkennung von Impfstoffen, etc. Denn irgendwann geht ja die Thematik mit dem reisen los, wer gilt mit welchem Impfstoff wo als geimpft, etc. Und eben auch was dieses Thema betrifft, ich kenne Chinesen, die möchten auch aus diesem Grund Comirnaty, denn damit darf man irgendwann wohl am ehesten wieder irgendwohin reisen. Naja, jedenfalls, einen Eindruck habe ich auf jeden Fall, nämlich dass die Zulassung dort in China sich nicht aufgrund von mangelnder Datenlage so lange hinzieht. Und das hinterlässt in jedem Fall ein Geschmäckle, egal was nun die genauen Gründe sind..


    PS:

    Abgesehen davon, ich hoffe natürlich, der aktuelle Eindruck täuscht mich und es wird in nächster Zeit einfach einmal freigegeben, also dass es sich einfach so hingezogen hat. Es fehlt mir nur leider etwas der Glaube daran, denn warum sollte man in solch einer Situation sich soviel Zeit lassen, ohne auf zusätzliche Daten etc. zu warten.


    Leider gehen in China momentan die Zahlen wieder etwas nach oben, es gibt diverse Ausbrüche. Natürlich ist das ein ganz anderes Niveau als hierzulande, aber das muss man auch komplett anders sehen, nachdem China zero-case-tolerance fährt:

    https://www.straitstimes.com/a…tuation-as-winter-sets-in


    Aber es wird noch ein großes Thema werden nehme ich an. Die Impfstoffe in China haben eine einigermaßen niedrige Effektivität und sind momentan eher noch zweitrangig, weil Ausbrüche eh sofort eingedämmt werden. Aber was wird passieren, falls der Rest der Welt einmal Herdenimmunität erreicht hat, mit impfen und genesen. Man kann sich ja schwer auf Dauer so abschotten, stelle ich mir vor.


    Und eins noch. Das hatte ich in dem Zusammenhang auch irgendwo gelesen. Die Winterspiele 2022 sind natürlich ein Thema. Irgendwo hieß es, bis dahin sollte Comirnaty wohl zugelassen sein, nachdem die meisten Athleten damit geimpft seien. Aber keine Ahnung ob das Auswirkungen haben wird. Jedenfalls, die Situation ist in China nun einigermaßen unklar. Hierzulande, würde ich sagen, wird geimpft und geboostert, gleichzeitig läuft das Virus ja immer mehr drüber, also irgendwann müsste es zwangsweise Herdenimmunität geben, wenn das so weitergeht. Egal wie man das aktuell findet. Dann, dürfte es auch irgendwann wieder mit Reisen losgehen, Japan erleichtert jetzt z.B. wieder die Einreisebedingungen. China hat nach wie vor strenge Quarantänen, etc. Ich denke, man wird das nicht auf ewig so beibehalten wollten. Was aber die Herdenimmunität durch Impfung betrifft, da ist tatsächlich die Frage, ob die Effektivität der dortigen Impfstoffe ausreichend sein wird.


    Was das auf Dauer abschotten und die zero-case-tolerance betrifft, ein sehr lesenswerter Artikel:


    https://www.straitstimes.com/a…-extreme-covid-19-tactics


    Ist natürlich aus hiesiger Sicht komplett surreal. Hier beschweren sich Leute, dass sie ungeimpft nicht in Restaurants dürfen.. Aber wie gesagt, das wird irgendwann noch ein Thema werden. Der Rest der Welt hat's wohl als endemisch hingenommen, China wird das kaum auf immer abschotten können. Insofern, Impfstoffe mit höherer Effektivität müssten in China eigentlich gefragter sein denn je.


    Ebenfalls noch zum Thema gefunden (weiß schon, so viele Links, aber lauter lesenswerte Artikel):


    https://www.straitstimes.com/a…ng-china-the-last-holdout

    When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.


    W. B.


    Investment is most intelligent when it is most businesslike.


    B. G.

    Edited 4 times, last by buccaneer ().

  • In dem FAZ-Artikel steht auch nichts wirklich neues drin. Zitat:


    "Trotzdem wird der BioNTech-Impfstoff in China bis heute nicht verimpft - und dürfte nach Einschätzung von Beobachtern auch so bald keine Zulassung erhalten. Weil der auf der vergleichsweise neuen mRNA-Technologie basierende deutsche Impfstoff mit einer Wirksamkeit von 95 Prozent sehr viel besser sei als die auf herkömmliche Art entwickelten chinesischen Vakzine von Sinopharm mit einer gemessenen Wirksamkeit von 79 Prozent und von Sinovac (51 Prozent), wolle sich Staatspräsident Xi Jinping vor der eigenen Bevölkerung mit der Zulassung des deutschen Wundermittels keine Blöße geben, heißt es in Wirtschaftskreisen. Beim deutschen Hersteller sei deshalb die Einsicht gereift, dass die Markteinführung seines Produkts derzeit nicht realistisch sei. "BioNTech hat den Stecker gezogen."

    "The only function of economic forecasting is to make astrology look respectable." - John Kenneth Galbraith

  • BioNTech
    3,2 MrdEUR Überschuss im Quartal
    7,1 MrdEUR ytd


    BioNTech and Pfizer have delivered an aggregate of over 2 billion doses of BNT162b2 vaccine

    BioNTech and Pfizer expect to manufacture 2.7 billion to 3 billion doses by the end of 2021 and anticipate capacity to manufacture up to four billion doses in 2022.


    https://investors.biontech.de/…021-financial-results-and

    “Investment is most intelligent when it is most businesslike.” -Benjamin Graham

  • Ich sehe das restliche Geschäft bei vielleicht 10 Mrd., eine ganz einfache Schätzung, ich hab keine Ahnung.. Aber dann müssen sie doch etwa 35 Mrd. € mit dem Impfstoff verdienen.

    Momentan verdienen sie etwa 3 Mrd im Quartal. Das werden sie sicher noch 2-3 Quartale machen, das wären vielleicht noch einmal 10 Mrd. Aber auch dann wird es nicht auf 0 zurückgehen.


    Was wird eigentlich in Indien oder Indonesien verimpft?


    Die Frage ist tatsächlich die nach der Pipeline. Momentan steckt Biontech 1 Mrd im Jahr in F&E (und das ist in der obigen Rechnung schon abgezogen). Irgendetwas wird da hoffentlich bei rumkommen.

    „Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden.“

  • Und nun?? Was sind die optionen, wo jetzt absehbar auf die nahe zukunft keine neuen impulse kommen?

    1) hoffen auf die 4te welle :-(

    2) langzeitinvest mit hoffnung auf pipeline in 20xx

    3) verkaufen, weil es absehbar nochmal günstiger wird?


    Bauch sagt 2, aber kopf sagt 3. warte jetzt nochmal nen paar tage und werd mich dann entscheiden.

  • Und nun?? Was sind die optionen, wo jetzt absehbar auf die nahe zukunft keine neuen impulse kommen?

    1) hoffen auf die 4te welle :-(

    2) langzeitinvest mit hoffnung auf pipeline in 20xx

    3) verkaufen, weil es absehbar nochmal günstiger wird?


    Bauch sagt 2, aber kopf sagt 3. warte jetzt nochmal nen paar tage und werd mich dann entscheiden.

    zu 1) die 4te Welle ist schon da, was noch nicht klar ist, ob nun weltweit und flächendeckend "geboostert" wird oder nur vereinzelt hier und da. Und wie es dann weiter geht. Folgen danach regelmäßige Auffrischungsimpfungen bis zum Sankt Nimmerleinstag, oder schläft die Impfkampagne früher oder später ein?

    zu 2) wie ich weiter oben schon ausgeführt habe, hat Biontech durch den Covid--Erfolg mittelbar enorme Startvorteile gegenüber der Konkurrenz, was die Produktpipeline betrifft. Jetzt müssen sie nur noch halbwegs erfolgreich forschen und entwickeln... Das kann dauern oder vielleicht auch nicht: Die nunmehr üppige Kapitalausstattung kann möglicherweise helfen, dass manche Dinge schneller gehen, als zunächst gedacht.

    zu 3) Kurzfristige spektakuläre News sehe ich eher nicht, insofern kann es auch noch weiter runter gehen, wenn man bedenkt, dass selbst Top-Zahlen dem Kurs heute keinen nachhaltigen Auftrieb gegeben haben. Andererseits wäre es auch gut denkbar, dass Analysten in den nächsten Tagen die Kursziele anheben- Einerseits im Nachlauf zu den guten Zahlen, aber vor allem auch, wenn sich demnächst abzeichnen sollte, dass die hohen Covid -Umsätze bzw. Gewinne noch länger anhalten sollten, als bislang gedacht.

  • Andererseits wäre es auch gut denkbar, dass Analysten in den nächsten Tagen die Kursziele anheben- Einerseits im Nachlauf zu den guten Zahlen, aber vor allem auch, wenn sich demnächst abzeichnen sollte, dass die hohen Covid -Umsätze bzw. Gewinne noch länger anhalten sollten, als bislang gedacht.

    Das hoffe ich auch und ist der grund warum ich noch ein par tage warte. Wobei mir biontech momentan auch ein spielball grosser marktteilnehmer zu sein scheint.

  • Und nun?? Was sind die optionen, wo jetzt absehbar auf die nahe zukunft keine neuen impulse kommen?

    1) hoffen auf die 4te welle :-(

    2) langzeitinvest mit hoffnung auf pipeline in 20xx

    3) verkaufen, weil es absehbar nochmal günstiger wird?


    Bauch sagt 2, aber kopf sagt 3. warte jetzt nochmal nen paar tage und werd mich dann entscheiden.

    Ich würde den Kompromiss wählen: Eine bestimmte Anzahl von Aktien als langfristiges Kerninvestment definieren, den Rest für's Handeln benutzen: Rote Tage sind Kauftage, grüne sind Verkaufstage. Ein Zweitdepot sollte man aus steuerlichen Gründen sowieso haben.

  • Biontech und Moderna sind vom Tief schon wieder ganz gut erholt.

    „Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden.“

  • Irgendwo gelesen.
    Sahin hält jährliche Impfungen für durchaus mögliches Szenario.

    Dann wäre der CF erstmal gesichert.

    "Nicht Völker führen Kriege gegeneinander, sondern Regierungen führen Kriege gegeneinander"

    "If you act out of fear, anger, despair or suspicion - this will ruin everything." - Thich Nhat Hanh