Steuern ab 2018

  • Stattdessen meint der Staat er kann besser mit dem Geld der Bürger umgehen und verteilt wieder fleißig um.


    Das ist ja das grundsätzliche Politikverständnis der SPD, und die CDU hat nichts dagegen einzuwenden. Andererseits hatte beispielsweise ich die FDP gewählt, um genau so etwas zu vermeiden, aber Lindner hat ja leider während der Jamaika-Verhandlungen kalte Füße bekommen. Da fragt man sich natürlich, ob man seine Stimme nochmal der FDP geben soll, wenn die sich nicht traut, was zu reißen.

    "Foreign aid is a phenomenon whereby poor people in rich countries are taxed to support the life-styles of rich people in poor countries" - Lord Peter Bauer


  • Ich finds auch enttäuschend.
    Diese Aktienmuffelei ist ein enormer Wohlstandsverlust.
    Die dt. Unternehmen schütten dieses Jahr 350mrd EUR Dividenden aus und davon fließt mind. 50% ins Ausland. Jahr um Jahr.


    Aber deckt sich exakt mit meiner Vorhersage:
    SPD forderte die Erhöhung der KESt, die CSU forderte Steuerfreiheit nach 10 Jahren -> Resultat: Es passiert nix. Typisch GroKo eben.


    wp

  • Hier noch ein aktueller Artikel zur kalten Progression 2017 basierend auf Aussagen vom Statistischen Bundesamt:


    "Tatsächlich blieben bei den Arbeitnehmern als Bevölkerungsgruppe von diesem großen Plus nach Steuern und Abgaben nur 4,1 Prozent mehr Nettolohn. Der Grund: Die Einnahmen des Staates aus Sozialbeiträgen und Lohnsteuer sind 2017 noch stärker gestiegen als die Löhne; nämlich um ganze 4,9 Prozent. Ein erheblicher Teil der zusätzlich gezahlten Löhne ist also beim Staat gelandet."



    Größter Teil des Wohlstands landet beim Staat – nicht beim Bürger
    https://www.welt.de/wirtschaft…us-nimmt-sich-den-groesst

    First focus on risk, before focus on return! (Seth Klarman)