• Ceconomy will offenbar auch seine Metro-Anteile an denselben Tschechen verkaufen:

    http://www.manager-magazin.de/…uf-an-epgc-a-1225065.html


    Plant hier jemand möglicherweise die vollständige Übernahme? Zumindest scheint das der Markt zu glauben, anders kann ich mir nicht erklären, wieso der Kurs heute nach oben geschossen ist (zwischenzeitlich über 14 EUR).


    Ich habe jedenfalls die Chance genutzt um mit moderatem Verlust ( ca. -3,2%) auszusteigen.

    Vor die Wahl zwischen zwei möglichen Alternativen gestellt, wähle die Dritte!

  • Ich denke es ist eher ein Eindecken der Leerverkäufer.

    Laut Bundesanzeiger wird ja die Metro Aktie ziemlich Leerverkauft.

    Bisher war ja die Story bekannt . Die Leerverkäufer haben möglicherweise auf die schlechte wirtschaftliche Entwicklung von Metro und auf die „Notverkäufe“ von haniel gesetzt.

    Jetzt hat sich die Story geändert und ein Parameter passt nicht mehr. Niemand weiß was die Tschechen Vorhaben . Und ich denke daher. Decken sich die Leerverkäufer ein.

    Wirtschaftlich sollte Metro noch einige Probleme aus dem Ausland bekommen.

  • Nachrichten von Amazon Business:

    Zitat

    International Expansion: This year, we expanded our global marketplace to France, Italy and Spain. With these additions, Amazon Business is now live in eight countries, including the United States, Germany, United Kingdom, Japan and India. Companies with can easily manage their procurement needs and purchase supplies locally where Amazon Business is available. Sellers have the opportunity to grow their businesses by reaching new customers across these eight countries, from small companies to multi-national organization

    Quelle: http://www.amazonbusinessblog.…nd-sellers-worldwide.html.

    Mal schauen, wie sich das langfristig auf die Metro auswirkt.


    Noch was zum Thema Tarifverträge bei Real:


  • Was sind denn Business Needs? Die Bäckerei bei mir an der Ecke lässt sich das Mehl von einem Großmüller liefern, dazu gibt es Eier, Milch und diversen Kleinkram der Marke "aro". Ich als Small-Business-Freiberufler kaufe meinen Bürobedarf hingegen beim Büromarkt Böttcher.


    Bei größeren Unternehmen werden für den indirekten Einkauf (Nichtproduktionsmaterial) Rahmenverträge ausgehandelt. Lange Zeit spielte da eine große Rolle ob die Lieferanten in der Lage waren die Bestellungen aus dem ERP System elektronisch entgegenzunehmen und zu bestätigen und die Rechnung per EDI zu senden.


    Danach kam das Thema Vendor Managed Inventory, d.h. der Lieferant hat das Zeug gefälligst im Kundenlager selbständig aufzufüllen. Bezahlt wird erst bei Entnahme. Also der Lieferant macht quasi bei dir im Lager eine Filiale auf.


    Mittlerweile werden da von Ariba und anderen Anbietern n:m Marktplätze zwischengeschaltet, bei der mehrere Lieferanten Produktkataloge einstellen und die Kunden per Reverse Auctions sich für Warenkörbe die besten Preise geben lassen. Das ganze natürlich systemtechnisch vollintegriert.


    Wenn Amazon glaubt B2B läuft genauso wie B2C ist das naiv.


    Ich habe letztes Jahr ein paar Sales Pitches für solche Marktplätze gesehen. Interessanterweise setzen die europäischen Anbieter eher auf das Thema Prozessintegration und die Amerikaner auf "Easy to Use" als USP.

    Nationalökonomie ist die Metaphysik des Pokerspielers

    3 Mal editiert, zuletzt von nixda ()

  • Zitat

    Der Wertverfall der Metro-Aktie geht nach Ansicht von Konzernchef Olaf Koch zu großen Teilen auf das Konto von Börsenspekulanten. Der Kursrückgang dürfte "ganz stark mit Leerverkäufen zu tun haben, also mit kurzfristigen Anlegern, die darauf wetten, dass eine Aktie fällt und die so den Kurs nach unten treiben", sagte der Chef des Handelskonzerns in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin "Capital"


    http://www.finanztreff.de/news…kulanten-geraten/13938866

    Nationalökonomie ist die Metaphysik des Pokerspielers

  • Nach langer Zeit wieder mal im Media-Markt gewesen , um mir das neue iPhone anzuschauen.

    Ich frage mich ernsthaft, was für eine Daseinsberechtigung Media-Markt noch hat? Preis? Beratung?

    Ich finde nichts.


    Mittlerweile verkaufen die Bosch Elektrowerkzeuge wie Bohrmaschinen , Sägen usw.

    Auch eine grosse Fläche Spielwelt ist mittlerweile im Markt : Lego wird nun auch vor Ort verkauft (In Heilbronn)


    Beratung? Braucht man eigentlich Dank YouTube und die ganzen Blogger nicht mehr.

    Preis ? Amazon & Co schlagen die Preise um Welten . Und mit den neuen Produkte wie Bosch E-Werkzeuge können die bestimmt nicht mit Hornbach & CO. mithalten (Preisgarantie).


    Also frage ich mich ernsthaft, warum es die noch geben sollte?

  • Das fragen sich auch andere, wie z.B. die Jungs von Exiting Commerce.

    Ich habe mich - auch um den Case rund um Metro zu verstehen - auch näher mit Ceconomy auseinandergesetzt und muss sagen, dass ich mittlerweile da mehr kaufe als bei Amazon.

    Warum? Zum einen hat das politische Gründe, da ich weiterhin Wettbewerb im Retailmarkt will. Aber auch durch das Kundenprogramm (Saturn und Media Markt Card) kriege ich immer wieder Discounts, die ich auch teilweise zusammen mit Aktionen nutzen kann. Gerade gab es 19% Mwst Erstattung und einen 10 € Geburtstagsgutscheine. Damit bekomme ich oft Preise unterhalb dessen was ich sonst bei allen anderen finde. Außerdem hab ich bei einigen Angeboten im Abverkauf zugeschlagen. Das Stativ gab es für 99 € statt 150 €. Die Kameras und das Objektiv so preiswert, dass ich sie wieder gebraucht hätten verkaufen und Gewinn machen können. Außerdem ist der Pickupservice praktisch. Ich kann es mir kostenfrei ins Geschäft schicken lassen und abholen, wenn ich heim- oder einkaufen gehe. Das Fullfilment ist dabei gut.

    Die Frage ist, ob sie an Kunden wie mir wirklich was verdienen...

  • Da kann ich hingehen, anfassen und bei Problemen hingehen, klären - das ist mir die x% mehr Kosten wert.

    Wobei ich am Fr bei der 19% Aktion zugeschlagen hatte, blöd bin ich ja auch nicht ;-)

    »In meinem Alter begreife ich, dass Zeit mein kostbarster Besitz ist.«
    »Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.«
    »Eine Aktie zu verkaufen die fällt, ist in etwa so, als ob man ein Haus für 100.000 Dollar kauft und es verkauft, sobald jemand 80.000 Dollar dafür bietet.«
    Buffett

  • Waschmachine oder Kühlschrank bei Amazon zurückschicken oder zur Reparatur bringen stelle ich mir schwierig vor... (habe diesbzgl aber auch keine Erfahrungen). Bei MM klappt das aber ganz gut.

    Waschmaschine und Spülmaschine vor ca. 12 Jahren online gekauft (nicht Amazon). Das Argument geht m.E. ins Leere. Während der Herstellergewährleistung/garantiezeit macht die Reparaturen der Werkskundendienst. Danach lohnt sich eine Reparatur meist nur noch in Eigenleistung bzw. schwarz. Und zurückschicken sollte mit dem gleichen Logistiker gehen, der es anliefert hat und das alte Gerät gleich mitgenommen hat.